Blogs
Down by Law

Ohne Helm auf der Skipiste: Muss ich bei einem Unfall selber zahlen?

Bild
Bild: Shutterstock
Down by Law

Ohne Helm auf der Skipiste: Muss ich bei einem Unfall selber zahlen?

Alles fährt Ski: So oft wie nie zuvor musste die Rega im vergangenen Januar ausrücken und verunfallte Schneesportler retten. Wer haftet, wenn ich bei einem Unfall keinen Helm getragen habe?
22.02.2024, 10:2222.02.2024, 12:16
Vera Beutler / lex4you by TCS
Vera Beutler / lex4you by TCS
Folge mir
Mehr «Blogs»

Ein Skihelm schützt den Kopf vor den meisten gravierenden Verletzungen. Versicherungstechnisch gilt es gleichwohl nicht als grobfahrlässig, keinen zu tragen. Denn es gibt auf den helvetischen Skipisten keine Helmpflicht.

Unfallversicherung übernimmt Rettungskosten

Mehr als 60'000 Personen verletzen sich jedes Jahr auf Skipisten, dazu kommen noch einige tausend Schlittelunfälle. Ungefähr 10 % der Verunfallten verletzen sich am Kopf. Die Unfallversicherung bezahlt die Transport- und Rettungskosten ebenso wie die Behandlungskosten unabhängig von einem allfälligen Verschulden vollständig. Bei Kindern und anderen Personen, die weniger als 8 Stunden / Woche erwerbstätig und nicht zusatzversichert sind, kann es hingegen teuer werden. So bezahlt die Krankenkasse etwa nur die Hälfte der Transport- und Rettungskosten, dies bis zu einem Maximalbetrag von 500 beziehungsweise 5'000 Franken. Auch hier spielt ein allfälliges Verschulden allerdings keine Rolle.

Contentpartnerschaft mit TCS / lex4you.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit TCS Rechtsschutz und seiner interaktiven Rechtsauskunftsplattform lex4you.ch. Die Fragen stammen direkt aus dem Alltag von Rechtsschutzversicherten – kompetent beantwortet von der Juristin und Leiterin von lex4you.ch, Vera Beutler. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt.

Kürzen darf die Unfallversicherung hingegen das Taggeld, wenn die versicherte Person elementare Vorsichtsmassnahmen missachtet und «den Unfall grob fahrlässig herbeigeführt hat». Das Bundesgericht reduzierte so die Leistungen bei einem Motorradfahrer, der ohne Schutzhelm verunfallte. Anders als für Motorradfahrer gilt für Skifahrer aber in der Schweiz, im Gegensatz zu Italien oder einigen Bundesländern in Österreich, keine Helmpflicht. Verunfallst du ohne Helm auf der Skipiste, musst du nicht mit einer Leistungskürzung rechnen.

Auch auf Genugtuungsleistungen hat ein fehlender Helm keinen Einfluss. Als vor einigen Jahren ein 10-jähriges Mädchen ohne Helm ungebremst mit dem Kopf gegen eine ungepolsterte Pistenmarkierungsstange aus Eisen prallte und schwere bleibende Schäden davon trug, führte die Vorinstanz des schlussendlich vor Bundesgericht verhandelten Falls aus: Der Umstand, dass das Mädchen «beim Unfall keinen Helm getragen habe, könne nicht als Selbstverschulden gewertet werden». Wohl wäre mit Helm der Unfall glimpflicher ausgefallen, aber Skihelme seien im Unfalljahr (1996) noch nicht weit verbreitet gewesen. Heute tragen weit über 90 % der Ski- und Snowboardfahrer einen Helm, womit dieses Argument nicht mehr ganz so viel Gewicht haben dürfte.

Vernunft auf und neben Skipisten

Wenn auch ein fehlender Skihelm (noch) keinen Einfluss auf Versicherungs- oder Genugtuungsleistungen hat, so tust du doch gut daran, dich auf der Piste vernünftig zu verhalten. Aus eigenem gesundheitlichen Interesse, aber auch aus finanziellen Gründen.

Das Bundesgericht lehnte so etwa die Genugtuungsforderung einer Schneesportlerin ab, die abseits der Piste mit dem Kopf auf einen mit Schnee bedecken Stein aufstiess und eine Tetraplegie erlitt. «Den kantonalen Gerichten ist in ihrer Auffassung, dass Steine zum Erscheinungsbild alpiner Gebiete gehören, zweifelsohne zuzustimmen», so das Bundesgericht. Die Klägerin hätte deswegen damit rechnen müssen, «dass sich auf einer ungesicherten Piste unter der Schneedecke natürliche Hindernisse befinden können». Die Bergbahnbetreiberin haftete nicht und musste keine Genugtuungszahlung leisten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Drei neue Ambulanzjets für die Rega
1 / 8
Drei neue Ambulanzjets für die Rega
An ihrer Jahresmedienkonferenz 2014 lässt die Rega die Bombe platzen: Die Rettungsflugwacht leistet sich drei neue Ambulanzjets.
quelle: rega, schweizerische rettungsflu / schweizerische rettungsflugwacht
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Virale Videos zeigen verzweifelte Schneesportler auf Talabfahrt im Zillertal
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rethinking
22.02.2024 11:43registriert Oktober 2018
Ohne Helm zu fahren ist einfach nur dämlich…
4416
Melden
Zum Kommentar
avatar
Geralt von Riva
22.02.2024 10:35registriert Mai 2021
Wer bei den heutigen Rasern noch ohne Helm auf der Piste ist, scheint kognitiv nicht auf der höhe zu sein.
4218
Melden
Zum Kommentar
31
Sex, Geld und Macht – das irdische Leben der Sektenführer
Sie fühlen sich als die religiösen Führer, die die Welt retten müssen. Dabei sind ihnen die weltlichen Begierden mindestens so wichtig wie die spirituellen Ziele.

Gibt es den perfekten Menschen? Geistig und psychisch gesunde Personen werden die Frage verneinen. In einer komplexen Welt voller Widersprüche ist es ein Wunschtraum, ein sündenfreies Dasein zu leben.

Zur Story