Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kleine Mädchen wollen ein Pony. Grosse ein Kind? Wüki?  Bild: Kafi Freitag

FRAGFRAUFREITAG

FragFrauFreitag

Seit zwei Jahren bin ich in einer glücklichen Beziehung mit einem zehn Jahre älteren Mann. Es fühlt sich in allen Belangen denkbar richtig an. 

Da in seinem Freundeskreis munter Familien gegründet werden, ist das Kinderhaben - ganz grundsätzlich - dann und wann ein Thema. Ich stecke jedoch noch mitten im Studium, sodass ich dann jeweils antöne, dass Kinder für mich wohl frühestens in einigen Jahren in Frage kommen. Obwohl der Mann sogleich erklärt, das gehe für ihn absolut in Ordnung, unternimmt er kleine Versuche, mir das Kinderkriegen näher zu bringen (was sich natürlich bei den herzallerliebsten Neugeborenen seiner Freunde auch anbietet). Ich halte gemeinsame Kinder für eine reale Möglichkeit, bin aber auch realistisch im Bezug auf die Möglichkeit, dass wir uns irgendwann in den nächsten Jahren wieder trennen. Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, weil ich den Mann hin- und von seinem Kinderwunsch abhalte, ohne ein Versprechen geben zu können? Oder allgemeiner: Kann eine Beziehung trotz (vorübergehend) divergierendem Kinderwunsch funktionieren? Danke und Gruss! Hannah, 23



Liebe Hannah 

Sie sind unglaublich. Wirklich unglaublich. Sind Sie sicher, dass Sie erst 23 Jahre alt sind? Ja? Wie können Sie nur so verantwortungsbewusst, pragmatisch und realistisch sein, in Ihrem zarten Alter? Wow. Wie gesagt: unglaublich.

SIE machen sich Gedanken darüber, dass Sie Ihren Partner hinhalten. Ihren Freund, der auch in zehn Jahren noch locker Kinder zeugen kann. (Wenn er die Sitzheizung im Saab nicht zu oft benutzt, sogar noch in 30 Jahren.)

SIE machen sich Gedanken darüber, dass Sie erst Ihr Studium beenden sollten.

SIE machen sich Gedanken darüber, dass die Beziehung, die sich jetzt so richtig und gut anfühlt, in ein paar Jahren eventuell Vergangenheit sein könnte.

ICH fasse es nicht, liebe Hannah! Aber nun der Reihe nach. Sie sind super, habe ich das schon gesagt? Also über den ersten Punkt können Sie grosszügig hinweg sehen. Der Mann an sich hat ja den Vorteil, dass in ihm keine biologische Uhr tickt. Trotzdem machen sich viele Männer in der umgekehrten Situation oft kaum Gedanken, wie es der Frau mit Kinderwunsch ergehen wird, wenn man sich trennt, kaum dass sie in die Wechseljahre kommt. Aber ebe... Das mit dem Verantwortungsbewusstsein ist halt leider oft so eine Sache.

Sie sollten sich keinerlei Sorgen um die Zukunft Ihres Partners machen, Hannah. Im Gegenteil. ER sollte anfangen, mehr zu denken. Mag ja sein, dass seine Bemühungen im Moment noch zarter Natur sind. Aber eine junge Frau, die sich mitten in der Ausbildung befindet, auch nur zart in die besagte Richtung zu stupsen, ist schon bedenklich. Und dann auch noch, weil es vom Umfeld grad so vorgelebt wird! (Nur gut, dass er nicht von Freunden umgeben ist, die sich jetzt alle einen Sadomaso-Keller einrichten.) ER sollte IHNEN gegenüber mehr Verantwortung übernehmen, nicht umgekehrt.

Er wird vermutlich beruflich schon halbwegs irgendwo stehen, wo man eine Familie gründen könnte. Sie aber sicher nicht. Und Sie haben vollkommen recht, wenn Sie den Gedanken ins Feld führen, dass vielleicht noch ein anderer Mann da draussen auf Sie wartet. (Das sagen Sie nicht direkt, ich weiss! Aber ICH denke es.) Das wäre nur normal, Sie sind schliesslich noch wahnsinnig jung! Eine Trennung mit Kind ist aber in der Regel eine sehr langwierige und anstrengende Sache. Und das Kind dann meistens das Opfer der ganzen Sache. Und Sie in diesem speziellen Falle auch, weil Sie noch nicht einmal die Gelegenheit hatten, auch nur einen Fuss ins Berufsleben zu setzen.

Ich weiss, dass ich jetzt alles etwas überspitze. Aber ich tue das nur, damit es Ihnen bewusst wird. Zehn Jahre Altersunterschied sind eigentlich keine Sache. Wenn die Frau 40 ist. Davor ist es ein grosses Problem. Weil der ältere schon viel mehr erlebt hat, als der jüngere Partner. Und weil der jüngere aber auch die Chance haben soll, alle nötigen Fehler und Umwege zu machen. Mit Kind am Bein tut man das aber in der Regel nicht mehr. Und Sie schon gar nicht. Sie sind ja schon ohne Kind super vernünftig und verantwortungsvoll. Wenn SIE ein Kind haben, dann ist wirklich fertig mit lustig. Und Ihr Leben soll noch sehr lange sehr lustig und unbeschwert sein, gopf!

Das alles sollte Ihrem Freund eigentlich auch bewusst sein. Ausser, er ist ­­– wie Männer es oft sind in diesem Alter – selber noch ein Kind, das den Traktor vom Nachbarsbub begehrt. Dann sollten Sie ihn begehren lassen und dafür sorgen, dass Sie damit nichts zu tun haben. Es ist keine schlaue Idee, per Kind erwachsen zu werden.

Geniessen Sie Ihre Beziehung, solange diese Sie glücklich macht. Mehr muss eine Liebesbeziehung in Ihrem Alter nämlich nicht. Lassen Sie sich nicht anstecken vom Kinderwunsch im Umfeld. Es ist nämlich nicht Ihres, sondern das von Ihrem Freund. Ihr Umfeld hängt lässig bis nachts um fünf herum und drückt sich noch vor grossen Zukunftsplänen. Und das ist auch richtig so!

Alles Liebe und Kuss. Und bitte verzeihen Sie mein Überzeichnen. Vernünftige Menschen wie Sie (und ich übrigens auch) muss man manchmal etwas nachdrücklicher angehen, um zu überzeugen...

Ihre Kafi.

Kafi Freitag 

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltags-Fragen ihrer Leserschaft. Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.FreitagCoaching.ch) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines neunjährigen Sohnes.

Fragen an Frau Freitag? HIER STELLEN!

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! 

Bild

Bild: Kafi Freitag

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

0
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

67
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

26
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

202
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

339
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

0
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

67
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

26
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

202
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

339
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Piti 23.04.2014 12:33
    Highlight Highlight Ich bekam mein erstes Kind mit 20 und das zweite mit 23. ich liebe meine Kinder sehr, aber: ich würde es nie wieder tun! Man ist einfach noch zu jung, und die Welt ist gross und will erobert werden. Ich stimme Frau Freitag zu 100% zu!
  • dummesbroetli 23.04.2014 11:22
    Highlight Highlight Liebe Hannah. Ich erkenne mich wieder in Ihren Zeilen und wissen Sie was, gerade wenn man so vernüftig ist, kann man es meiner Meinung nach wagen, mit 23 und mitten im Studium ein Kind zu bekommen mit einem 10 Jahre älteren Partner. Ich kann es nur empfehlen. Herzliche Grüsse, Milena mit nun abgeschlossenem Studium, Job, Kind und Partner

FRAGFRAUFREITAG

Liebe Frau Freitag. Ich lese Ihren Blog unglaublich gerne – weil Ihre Antworten nicht nur ehrlich sind, sondern auch weise. Nun würde ich gerne etwas von dieser Kombination abbekommen! 

Liebe Ladina  Vielen Dank für Ihre lieben Worte! Nun bin ich noch mehr bemüht, Ihnen möglichst ehrlich und weise zu antworten ... Eine depressive Veranlagung ist unter anderem erblich bedingt und darum auch nicht unbedingt so vorübergehend, wie eine befristete Depression. Dennoch gibt es Wege, damit umzugehen. Ich habe selber mit Anfang 20 an einer Depression gelitten und weiss darum, dass sie das Leben sehr verändert. Und zwar nicht nur während der Erkrankung, sondern auch danach, …

Artikel lesen
Link zum Artikel