Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kafi, die Begründerin der einzig wirklich funktionierenden Datingplattform 'smellit.com'! Bild:kafi freitag

FragFrauFreitag

Liebe Frau Freitag. Ich date seit ein paar Monaten online, weil ich zu viel arbeite, um auszugehen. Ich habe schon ein paar Frauen zu einem Drink oder Dinner getroffen und bin über mich selber schockiert. 



Ich dachte immer, ich sei ein toleranter, nicht so oberflächlicher Typ. Ich merke aber, es ist genau gegenteilig. Wenn eine Frau die falschen Klamotten trägt oder das falsche Parfum, dann ist mein Interesse innert Sekunden weg. Ich selber finde das schrecklich, komme aber nicht dagegen an. Haben Sie mir einen Tipp, wie man da offener wird? Ich möchte darüber hinwegschauen können. Danke! Jan, 36

Lieber Jan 

Danke für Ihre spannende Frage, die so viele Aspekte und Ebenen beinhaltet, in 8 kurzen Sätzen. (Wovon 6 mit "ICH"beginnen, was mir natürlich sofort ins Auge sticht und mich fragen lässt, ob Sie sich vielleicht ein klein wenig zu ernst nehmen ...) Aber wie dem auch sei, Ihre Frage ist mehr als berechtigt.

Onlinedating ist vermutlich eine feine Sache. Eine feine Sache, weil es das Kennenlernen vereinfacht, wo man selber nicht genügend soziale Kontakte hat, weil man viel arbeitet, oder aber sonst nicht so unter Leute kommt. Vermutlich, weil ich es noch nie wirklich ausprobiert habe, denn ich befürchte, dass es für mich nichts ist. Mich törnt es ab, wenn man sich gegenseitig so abcheckt und schon im vornherein klar ist, was man genau voneinander will. Obwohl genau das einiges sehr viel einfacher machen würde, aber es geht dann halt auch etwas Reiz verloren, wie ich finde. Man stellt sein bestes Bild hoch und verkauft sich möglichst optimal. Und dann trifft man aufeinander und ist konsterniert, weil das Parfum nicht passt. Und genau das ist die grösste Schwäche an diesem Online-Dating-Zeugs. Man kann nicht aneinander riechen.

Ich persönlich staune auch immer mal wieder über mich selber, welche Wichtigkeit Details wie die richtigen Schuhe oder die falschen Jeans bekommen können. Genau wie Sie kann ich mit einem Schlag extrem oberflächlich werden, obwohl ich das sonst eigentlich auch nicht bin. Aber ich habe realisiert, dass das immer nur dann geschieht, wenn mir die Person auch sonst nicht wirklich passt. Wenn ich eine Person gut riechen kann, dann werde ich auf einmal sehr grosszügig und sehe über solche Details hinweg. Dann wird die Person in den Kleidern wichtig und nicht der Haarschnitt oder die doofen Sneakers. Und genau so soll es sein, lieber Jan.

Fangen Sie nicht damit an, Kompromisse auf der Geruchsebene zu machen! Je länger je mehr bin ich überzeugt, dass die olfaktorische Wahrnehmung des Gegenübers so ziemlich das Wichtigste ist. Wenn man sich gegenseitig gut riechen kann, dann heisst das noch lange nicht, dass eine gemeinsame Beziehung funktioniert. Aber das perfekteste Date ist zum Scheitern verurteilt, wenn man nicht gern am anderen schnuppert.

Wir sollten aufhören, Anziehung auf der Verstandesebene regeln zu wollen! Logik und Verstand sind zwei tolle Erkenntnisformen, wenn es etwas analytisch auszuwerten gibt. Aber der Zauber zweier Menschen lässt sich nicht mit Algorithmen berechnen und nicht mit der Übereinstimmung von Meinungen oder dem Kleidungsstil klären. Die Gravitation zwischen zwei Menschen wird zu einem grossen Teil davon bestimmt, wie man den Duft des anderen wahrnimmt. Wenn diese Ebene stimmt, ist man zu einer anderen Nähe fähig, weil sich das auch nicht ändert, wenn man sich über den anderen ärgert. Diese Basis bleibt bestehen und lässt zwei Menschen weiterhin aneinander reiben. In jeglicher Beziehung. Wenn Sie wissen, was ich meine.

Sobald ich etwas freie Zeit habe, werde ich eine Dating-Plattform gründen, die mit Duftproben arbeitet. (Endlich richtig reich!!!) Schicken Sie mir doch schon mal Ihre zu, schliesslich brauche ich einen kleinen Stock zum Starten.

Ganz herzlich, Ihre Kafi. 

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen! 

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit Ihrem 11 jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Bild

Bild: Kafi Freitag

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Trumps Brigade nimmt Zürcher Tower in Beschlag

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Trumps Brigade nimmt Zürcher Tower in Beschlag

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Trumps Brigade nimmt Zürcher Tower in Beschlag

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 01.09.2015 08:45
    Highlight Highlight Geld macht sexy. Macht ebenfalls. Wer viel arbeitet, und sich beides trotzdem nicht beschaffen kann, bei dem läuft etwas falsch. Wer Macht und/oder Geld hat, braucht digitale Dating-Plattformen nicht. Wer trotz seines enormen Arbeitspensums zu beidem nicht kommt, sollte unbedingt sofort beginnen, weniger zu arbeiten. Denn dann findet er die Zeit, um «analog» daten. Arbeiten ist etwas schönes, wenn man eine gute Arbeit hat, und nicht zu viel davon ableisten muss. Balzen ist ebenfalls etwas schönes und sehr spannendes. Aber auf freier Wildbahn, und nicht versteckt und allein im Kämmerlein.
  • Karl33 01.09.2015 08:43
    Highlight Highlight Jan, sei wählerisch. Weil du es dir wert bist.
  • Miicha 31.08.2015 23:15
    Highlight Highlight Übers Netz kennenlernen geht schon. Bei Sympathie einfach nicht lange warten und sich wirklich treffen.
  • maddiepilz 31.08.2015 16:46
    Highlight Highlight super antwort!

fragfraufreitag

Wenn das Leben irgendwie drückt... Hält man durch, wie bei einem neuen paar Schuhe, und hofft, dass sich mit der Zeit alles etwas dehnt und anpasst? Anna, 34

Oder wagt man einen Rundumschlag und wirft die neuen Schuhe einfach weg? Aber wie und wo sucht man denn die Neuen? Und passen die dann von Anfang an? Am liebsten würde ich glaub einfach Barfuss gehen… mal von der Kälte abgesehen.

Liebe Anna

Mit der metaphorischen Formulierung dieser Frage hätten sie dem grossen Poeten Pablo Neruda mit Sicherheit eine Freude gemacht. Und mir sowieso. Eine wunderbare Analogie, die ich gerne etwas weiterspinnen will! 

Es fällt mir gerade etwas schwer zu beurteilen, in welchem Gebiet ich mich besser auskenne, in dem der Schuhe oder im Leben an sich. Aber was Ersteres betrifft, so habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die wenigsten Schuhe von Anfang an in Zärtlichkeit um den Fuss …

Artikel lesen
Link zum Artikel