DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Kafi Freitag: Forscher haben ein komplexes Tool entwickelt, um die Sucht nach Tierbildli auf FB zu kurieren. 
FRAGFRAUFREITAG

Sie haben vor kurzem vom Unsinn von Facebook geschrieben. Aber wie kommt man wirklich davon los? Ruedi, 42

28.03.2014, 13:3028.03.2014, 14:15

Lieber Ruedi

Gute Frage, weil den meisten gelingt es tatsächlich nicht. Zumindest nicht langfristig. 

Ein Umzug in die Türkei würde sicher helfen. Dort gibt es jetzt ein sehr vielversprechendes Programm, das der gesamten Bevölkerung hilft, von den Social Media loszukommen. Ich kenne den Ablauf nicht im Detail, aber da in den letzten Tagen Twitter und YouTube im Fokus standen, bin ich sehr zuversichtlich, dass man sich sehr bald dem Thema Facebook widmen wird. Reisen Sie noch heute nach Istanbul und werden Sie zu einem freien Menschen!

Mit bestem Gruss. Ihre Kafi. 

Fragen an Frau Freitag? 
Hier stellen!

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.freitagcoaching.ch). Sie ist verheiratet und Mutter eines neunjährigen Sohnes, wohnt mitten im Zürcher Kreis 4 und versucht, ihren Alltag so vernünftig wie nötig und amüsant wie möglich zu leben. 
Bild: Kafi Freitag
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Es ist die Geschichte von Viktor dem Kater. Viktor ist jetzt berühmt – wegen seines Besitzers, dem Russen Mikhail Galin. Die beiden waren nämlich auf einer Reise und wollten von Moskau mit der russischen Airline Aeroflot wegfliegen. Es gab jedoch ein klitzekleines Problem: Viktor war mit seinen 22 Pfund (knapp 10 Kg) fast zwei Kilogramm schwerer als die für die Reise in der Passagier-Kabine erlaubten 17,6 Pfund (knapp 8 Kg).

Der Kater hätte folglich im Cargo-Raum des Flugzeuges mitreisen …

Artikel lesen
Link zum Artikel