Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Pendler betritt den Zug nach Zuerich am Bahnhof, am Montag, 23. Maerz 2020, in St. Gallen. Die SBB und regionale Transportunternehmen reduzieren wegen der Coronavirus-Krise schrittweise den Fahrplan. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Viele Züge sind im Moment nur wenig besetzt. Bild: KEYSTONE

Money Matter

«Ich brauche wegen des Coronavirus mein ÖV-Abo nicht. Bekomme ich jetzt Geld zurück?»

Tino (46): «Meine Frau und ich fahren wegen der Corona-Krise nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich besitze ein GA, meine Frau ein Halbtax. Bekommen wir nun Geld zurück?

Andrea Auer / Comparis



Lieber Tino

Aufgrund des coronabedingten Fahrplanwechsels gibt es nach aktuellem Stand (26.3.2020) leider kein Geld zurück. Für dein Generalabonnement gibt es aber eine Lösung. Du kannst es für maximal 30 Tage hinterlegen und bekommst pro Tag eine Gutschrift. Hast du dein Abo im laufenden Vertragsjahr jedoch bereits schon einmal für einige Tage unterbrochen, sind diese Tage unter Umständen bereits aufgebraucht.

Eine Verlängerung der generell geltenden 30-tägigen Hinterlegungsfrist aufgrund der Corona-Krise ist gemäss Alliance Swiss Pass technisch nichtumsetzbar. Massnahmen zugunsten der Abonnenten sollen jedoch folgen.

Abo-Unterbrechung online beantragen

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Die Hinterlegung der GAs kannst du für gewöhnlich am Schalter oder telefonisch machen. Aufgrund der Corona-Krise geht das auch online.

Ausserdem ist eine rückwirkende Abo-Unterbrechung möglich. Bist du also schon zwei Wochen im Homeoffice, kannst du diese Zeit der Hinterlegung anrechnen lassen – natürlich immer mit Fokus auf die Maximaldauer von 30 Tagen.

Von der Unterbrechung ausgeschlossen sind Generalabonnement «Familie Kind», «Familie Jugend», «Lernende», «Geschäftskunden», «Politiker» und «Hund». Und bei Partner-GAs kann auch nur eines von beiden hinterlegt werden.

Für längeren ÖV-Verzicht: Generalabonnement kündigen

Bist du dir nicht sicher, ob du dein GA in den nächsten Monaten benötigst? Dann kannst du es mit einer 30-tägigen Frist per Ende des nächsten Abo-Monates kündigen. Das geht allerdings nur, wenn du das Abo seit mindestens drei Monaten besitzt. Die GA-Mindestlaufzeit beträgt 4 Monate. Bei einer Kündigung werden dir vom bezahlten Abopreis pro Abo-Monat neun Prozent abgezogen. Besitzt du das GA beispielsweise seit fünf Monaten, würde dir beim aktuell gültigen Jahrespreis von 3860 Franken (Erwachsene, 2. Klasse) noch 1775.60 Franken zurückbezahlt.

Die GA-Kündigung kannst du online über swisspass.ch einreichen. Auch ist eine Kündigung über die Verkaufsstellen sowie telefonisch im SBB-Contact-Center möglich. Wichtig für Personen mit einem Partner GA: Wird das Basis-GA gekündigt, verliert auch das zweite GA seine Gültigkeit.

Kein Geld zurück bei Halbtax oder Verbundabo

Was das Halbtax deiner Frau betrifft. Eine Hinterlegung ist hier nicht möglich. Auch kündigen kann sie das Halbtax nur auf Ende eines Abojahres – ebenfalls mit einer 30-tägigen Frist. Für alle Personen mit einem Verbundabo: Eine Unterbrechung ist hier ebenfalls nicht möglich. Für eine allfällige Abo-Kündigung gelten die regulären bestehenden Erstattungsbedingungen des jeweiligen Verbunds.

Bessere Karten haben Besitzer von einzelnen Tickets. Tageskarten und Einzelfahrten mit Gültigkeitsbeginn bis einschliesslich 30. April werden vollumfänglich und ohne Gebühren zurückbezahlt. Über eine allfällige Rückerstattung von bereits gebuchten Reisen ab dem 1. Mai wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Mehr Infos zu allen Fragen rund um Corona auch hier.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

Diese Airlines sind wegen Corona gegroundet (Auswahl)

Coronavirus – Messinas Bürgermeister will Bevölkerung mit schreiender Drohne am Ausgang hindern

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Céline Thommen 28.03.2020 02:56
    Highlight Highlight Etwas mehr Recherche und dann würde im Artikel stehen, dass das Abo nicht gekündet werden muss sondern die öV-Branche an einer Lösung arbeitet, um die Ausfälle fair zurück zu erstatten...
  • Magnum 27.03.2020 15:34
    Highlight Highlight Habe anfangs Woche die SBB angeschrieben, ob ich mein Halbtax auch von zu Hause aus ohne E-Banking und per Mastercard zahlen könne. Statt bei der Bezahlung am Schalter meine Gesundheit und die anderer zu gefährden.

    Warte noch immer auf eine Antwort - es könnte sein, dass der Kundendienst der SBB grad etwas überlastet ist und darum länger braucht, um auf Anfragen von zahlenden Stammkunden zu reagieren...
    • ItsMee 28.03.2020 00:32
      Highlight Highlight Jeder ist gleich ... nur weil du die letzten 50 Jahre dein ABO bezahlt hast, bist du nichts besseres als alle anderen ^^
    • für d' Füchs 28.03.2020 06:01
      Highlight Highlight Habe ich gerade heute morgen gemacht. Ist ganz einfach und übersichtlich auf der Homepage. Versuchs doch einfach mal selbst, anstatt auf die Antwort zu warten ;)
    • Magnum 28.03.2020 17:19
      Highlight Highlight Sorry, für d'Füchs: Ich habe mich auf der Swiss Pass-Website eingeloggt und eine Mastercard-Option NUR für neue Abos, nicht aber für die Bezahlung der Rechnung für ein verlängertes Abo gefunden. Und ja: Das habe ich gemacht, bevor ich ein Mail an den Kundendienst geschrieben habe. Insofern kann ich Dein «ganz einfach» leider nicht nachvollziehen.
  • FCZBVB180 27.03.2020 15:21
    Highlight Highlight Ich habe den Fall, dass ich mir Mitte/ende Februar für mein letztes Schulsemester ein GA gelöst habe, welches ich monatlich (245Fr./Mt) abzahle. Die Mindestvertragsdauer beträgt 4 Monate, erst dann kann man künden. Ich hätte das GA Mitte Juni, nach meinem Abschluss, sowieso gekündet. Ich konnte das GA zwei Wochen gebrauchen, danach hat meine Schule auf online Unterricht umgestellt. Auf Anfrage bei der SBB, ob ich aufgrund der aktuellen Situation nicht ausnahmsweise wieder künden kann, kam ein "nein, das ist nicht möglich". Also verliere ich 3x245Fr. 🤷‍♀
  • Weiterdenker 27.03.2020 13:13
    Highlight Highlight Beim ZVV kann man sich das Verbundsabo zurückzahlen lassen, allerdings verlustbehaftet. Was auch geht ist ein grösseres Abo gegen ein kleineres einzutauschen. Das geht verlustfrei und man bekommt auch die Differenz zurück. Da ich in diesem Semester nicht mehr ins Studium muss, habe ich mein Zonenabo von meinem Wohnort zum Studienort in ein Zonenabo meines Wohnorts eingetauscht.
  • atorator 27.03.2020 11:13
    Highlight Highlight Ist ja deine eigene Entscheidung, nicht mehr zu fahren. Ein GA jedenfalls kannst Du hinterlegen lassen. Und solange Du das GA hinterlegt hast, so lange verlängert sich die Gültigkeit. Aber wahrscheinlich nicht endlos.
    • Mikey Duck 27.03.2020 13:20
      Highlight Highlight Stimmt nicht ganz: die Gültigkeitsdauer wird nicht verlängert, sondern der Betrag gutgeschrieben (Jahresgebühr/365xAnz. hinterlegter Tage). D.h. bei der nächsten Verlängerung des GA wird dieser Betrag vom Gesamtbetrag abgezogen. Max. 30 Tage, ich kann das GA jetzt z.B. nur noch 22 Tage hinterlegen, weil ich während der aktuellen Gültigkeitsdauer bereits 8 Tage "bezogen" habe, als ich im Dezember im Ausland war.
  • Antichrist 27.03.2020 08:27
    Highlight Highlight Alles andere als eine automatische Verlängerung aller Abos um ca. 3 Monate wäre eine Frechheit. Jedes Fitnesscenter kann das. Wenn Swisspass behauptet, das sei technisch nicht möglich, dann sollen sie die Programmierer von Indien in die Schweiz zurückholen, da kann man das.
    • Loeffel 27.03.2020 12:27
      Highlight Highlight Ach wir Schweizer und unsere Ich-bezogenen Probleme. Das Tessin kollabiert gerade und Herr Schweizer macht sich Sorgen um sein Halbtax 🤦🏻

      Zu deiner Forderung: warum sollte das verlängert werden? Du kannst ja noch Zug fahren wenn du möchtest, Betrieb wurde nicht eingestellt. Und die SBB kann wohl auch nix dafür, dass wir gerade eine weltweite Pandemie durchstehen! Oder siehst du das anders?
    • Licorne 27.03.2020 13:04
      Highlight Highlight Wow, ein extrem grosszügiges Geschenk an alle Abo-Inhaber und ein Faustschlag in die Magengegend aller Steuerzahler. Klingt wirklich super.

      Wird den Autofahrern dafür für drei Monate die Steuer erlassen?
    • Mathemagician 27.03.2020 21:54
      Highlight Highlight @Licorne: Ja, Du musst nur dein Auto abmelden. Für diese Zeit bezahlst Du auch keine Versicherung (zumindest Hapftpflichtversicherung). Das Auto darf in dieser Zeit nicht auf öffentlichem Grund stehen. Kosten: meist eine administrative Gebühr beim Strassenverkehrsamt.
    Weitere Antworten anzeigen

15 Bilder von Idioten, die «Keine Panik!» irgendwie falsch verstanden haben 🤦

Ja, es ist keine alltägliche Situation, die wir aktuell wegen des Coronavirus durchstehen. Aber Panik hat noch nie jemandem geholfen.

Irgendwie sind die folgenden Bilder aber trotzdem amüsant. Ärgerlich, absurd und amüsant zugleich.

Um noch einmal schnell in Erinnerung zu rufen: ES GIBT KEINE LEBENSMITTEL-ODER-WC-PAPIER-ENGEPÄSSE! KEINE! ES HAT GENUG FÜR ALLE!!!!(WARUM SCHREIEN WIR EIGENTLICH SO?)

(sim)

Hinweis: Der Detailhandel in der Schweiz ist auf die momentane Lage vorbereitet. Mehrfach haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel