Brasilien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sambaschule wählt heisses Motto

Käse, Kälte und Kuckucksuhr – so stellen sich Karnevalisten in Rio die Schweiz vor



Zehntausende Tänzerinnen, Trommler und halbnackte Samba-Queens ziehen zum Abschluss der diesjährigen Karnevalsumzüge durch Rios weltbekanntes Sambódromo. Eine der Sambaschulen, die ihre Show aufführen, will mit der Schweiz als Motto den Wettbewerb gewinnen.

Wilde Hexen, finstere Sensenmänner, tanzende Bäume, Märchenfiguren und Feen defilierten in der Nacht zum Karnevalsdienstag im Samba-Schritt über die rund 750 Meter lange Karnevalspiste.

Etwa 70'000 Narren verfolgten live die Auftritte der sechs Sambaschulen. Den Auftakt machte der Verein São Clemente, der wie die anderen Sambaschulen maximal 82 Minuten Zeit für das Defilee hatte.

Die Schweiz als Karnevalsmotto in Brasilien

Mit Spannung erwartet wird der Vorjahressieger Unidos da Tijuca, der als letzter Verein mit 3400 Teilnehmern auftreten soll. Der Verein wählte sich für 2015 die Schweiz als Motto und will das Publikum mit Edelweiss-Tänzern, Bernhardinern und Schweizer Uhren überzeugen.

abspielen

Am Aschermittwoch entscheidet eine Jury, welche der insgesamt zwölf Sambaschulen Rios «Karnevalskrone 2015» erhält. Anders als etwa in Deutschland ist am Aschermittwoch in Rio allerdings noch lange nicht alles vorbei: Am Samstag ziehen die sechs bestplatzierten Sambaschulen erneut durchs Sambódromo. Und bis dahin geht auch in vielen Stadtvierteln der Strassenkarneval noch weiter.

Weitere Eindrücke vom Karneval in Rio

(kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • christianlaurin 17.02.2015 15:05
    Highlight Highlight Ehhh im vergleich zur rio ist es kalt hier. Ich meine es nicht schlecht, aber wir haben Winter und Schnee. Meine Nichten von Ecuador haben bis jetzt noch nie ein Winter erlebt. Für denen ist Schnee etwas das man auf 5000 m findet. Eine Nichte die in Deutschland oder Schweiz studieren wird fragt jetzt schon, "Onkel ist der Winter wirklich kalt?" Und sage zu ihr "sei froh du bist nicht wie ich oder deine Mutter in canada aufgewachsenen"

Liveticker

Slowenien setzt Schweiz auf Quarantäne-Liste ++ Japan meldet Höchstwert an Neuinfektionen

Artikel lesen
Link zum Artikel