Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verein «Direkte Demokratie für Europa»

Nur wenig Zulauf für abtrünnige Pegida-Organisation in Dresden



Rund anderthalb Wochen nach der Spaltung der Pegida-Führung in Dresden bekommt das von den Abtrünnigen gegründete neue Bündnis nur wenig Zulauf. Zur ersten Kundgebung versammelten sich am Sonntagnachmittag in Dresden laut Polizei nur 500 Menschen.

Ex-Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel forderte in Dresden auf der Kundgebung des Vereins «Direkte Demokratie für Europa» mehr Mitsprache für Bürger auf Bundesebene. Sie kündigte Gesprächsrunden mit Bürgern an. «Wir verstehen uns als Sprachrohr des Volkes.»

DRESDEN, GERMANY - JANUARY 25:  PEGIDA spokeswoman Kathrin Oerte arrives during the weekly Pegida demonstration on January 25, 2015 in Dresden. Pegida is an acronym for 'Patriotische Europaeer Gegen die Islamisierung des Abendlandes,' which translates to 'Patriotic Europeans Against the Islamification of the West,' and has quickly gained a spreading mass appeal by demanding a more restrictive policy on Germany's acceptance of foreign refugees and asylum seekers.  (Photo by Thomas Lohnes/Getty Images)

Kathrin Oertel hat einen neuen Verein gegründet. Bild: Getty Images Europe

Mit Oertel hatte Ende Januar die halbe Führungsspitze der islamkritischen Bewegung ihre Ämter niedergelegt. Als Grund gaben sie neben einem Streit über den Umgang mit dem deutlich radikaleren Leipziger Legida-Ableger die Rolle des Pegida-Gründers Lutz Bachmann an. 

Bachmann hatte wegen eines Fotos, das ihn mit Hitler-Frisur und -Bärtchen zeigt, und wegen ausländerfeindlicher Äusserungen im Internet seine Funktionen bei Pegida offiziell niedergelegt, wollte aber weiterhin im Organisationsteam bleiben.

Positionspapier veröffentlicht

Die abtrünnigen Pegida-Mitglieder um Oertel gründeten deshalb einen eigenen Verein, mit dem sie sich nach eigener Aussage «rechts von der CDU» positionieren wollen. Auf seiner Facebookseite veröffentlichte das Bündnis am Wochenende ein Positionspapier. 

Gefordert werden darin unter anderem «Volksbegehren, Volksentscheide und europäische Bürgerinitiativen» sowie ein Stopp des Stellenabbaus bei der Polizei. Ferner fordern die Pegida-Abtrünnigen eine Reform des Asylverfahrengesetzes und die Beendigung der Sanktionen gegen Russland.

Oertel bekräftige am Sonntag, sie wolle keine Konkurrenz zur islamkritischen Bewegung aufbauen. Die Pegida-Bewegung will am Montag nach einwöchiger Pause in Dresden wieder auf die Strasse gehen. Zuletzt hatten vor knapp zwei Wochen laut Polizei rund 17'000 Menschen mit Pegida demonstriert, das waren deutlich weniger als vorher. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liveticker

Japan verbessert Corona-Tests ++ Proteste gegen Massnahmen in Slowenien

Die Coronavirus-Pandemie dauert weiter an. Alle internationalen News zu Covid-19 im Liveticker.

Artikel lesen
Link zum Artikel