Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bildmontage: watson/shutterstock

Das steckt hinter den merkwürdigen Post-SMS, die Tausende Schweizer seit Tagen erhalten

Kriminelle versenden im Namen der Post SMS, die über eine angebliche Zustellung informieren. Betrüger versuchen so auf Android-Geräten eine Spionage-App zu installieren oder an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen.



Tausende Schweizer haben in den letzten Tagen eine SMS erhalten, die angeblich von der Post kommt. Flüchtig betrachtet sieht sie wie eine typische Zustell-Benachrichtigung aus. In Tat und Wahrheit versuchen Kriminelle an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen, bzw. Android-Nutzer dazu zu verleiten, eine Spionage-App zu installieren. Gekaperte Handys versenden anschliessend automatisch und auf Kosten der Opfer Tausende von SMS an weitere Handynutzer.

Die Kantonspolizei Zürich und Swisscom warnen vor den betrügerischen SMS.

Die Kantonspolizei Zürich schreibt auf ihrer Website cybercrimepolice.ch: «Klickt man auf den Link, so gelangt man auf eine Fake-Webseite. Gibt man dort seine Handynummer ein, so erhält der Android-Nutzer eine App zum Download angeboten bzw. der Apple-Nutzer wird nach seiner Apple-ID gefragt.»

Bei Apple-Nutzern:

Bild

«Dieses Paket wird von Apple gesendet. Bitte geben Sie ihre Apple ID für Anfragen ein.» screenshot: cybercrimepolice.ch

Bei Android-Nutzern:

Bild

«Überprüfen Sie die Paketinformationen. Bitte laden Sie Die Post-App herunter». screenshot: cybercrimepolice.ch

Was man tun sollte

Die Polizei empfiehlt die SMS umgehend zu löschen und keinesfalls die App zu installieren. iPhone-Nutzer sollten auf keinen Fall ihre Apple-ID preisgeben.

Das passiert, wenn man darauf hereinfällt

Die Kantonspolizei Zürich schreibt:

Wer die Spionage-App installiert oder die Apple-ID eingegeben hat, sollte laut Polizeiempfehlung Folgendes tun:

Ausführlichere Informationen zur Betrugsmasche finden sich auf der Webseite cybercrimepolice.ch.

Die Post erklärt auf ihrer Webseite ebenfalls, wie man die aktuellen Betrugsversuche erkennt.

(oli)

Betrug mit Post-Paketen im grossen Stil

Video: srf/Roberto Krone

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Momente, in denen der Pöstler einfach zu weit gegangen ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • El Vals del Obrero 22.05.2020 09:06
    Highlight Highlight Klar, die Schweizerische Post hat die Domain "post-q.top" ...

    Vielleicht ist es auch ein Problem, dass dank den automatischen Suchfunktionen im Adressfeld der Browser die Leute das Prinzip und den Aufbau von Domains nicht mehr verstehen.
  • sikki_nix 21.05.2020 21:57
    Highlight Highlight Werden die Initianden solcher Betrügereien eigentlich auch ausfindig gemacht und verklagt? Ich höre nur immer wieder davon, dass der User aufpassen muss aber nie, dass solche Betrüger dingfest gemacht wurden. Ist es überhaupt möglich, die ursprünglichen Absender auszumachen?
  • Mirko Timm 21.05.2020 12:03
    Highlight Highlight sowas wird sowieso gelöscht wer öffnet sowas
    • El Vals del Obrero 22.05.2020 09:07
      Highlight Highlight Wahrscheinlich rentiert es sich halt schon, wenn es nur jeder 10000ste öffnet.
  • -thomi- 21.05.2020 12:01
    Highlight Highlight SMS, MMS, Fernmeldedienstanbieter. Kein Wunder, haben die leichtes Spiel... Digitalisierung heisst auch, die Leute dazu auszubilden. Es ist nicht nerdig, wenn man erkennt, das eine .top Top Level Domain zumindest fragwürdig ist. Es ist auch nicht nerdig, zu wissen, was eine Top Level Domain ist.
  • WatDaughter (aka häxxebäse) 21.05.2020 12:01
    Highlight Highlight Tja liebe telekomanbieter, ihr lässt ja den quatsch durch.... 🤷‍♀️
  • MaPhiA 21.05.2020 11:24
    Highlight Highlight Wem es noch nicht aufgefallen ist; die SMS-Benachrichtigungen der Post werden nicht mit einer Handy-Nr angezeigt, sondern mit ''Post CH AG''... alles andere ist ein Indiz für einen Betrug...
  • p4trick 21.05.2020 11:14
    Highlight Highlight Hatte ich bereits am 5. Mai bekommen und dann der Melani Meldestelle geschrieben ohne Antwort. In diesem Falle bringt die Meldestelle gar nichts?
  • ლ(ಠ益ಠლ) waas? 21.05.2020 10:12
    Highlight Highlight Ich habe diese Nachricht per E-Mail erhalten.
    Zum Glück habe ich bemerkt das die Nachricht fake war.
  • Matrixx 21.05.2020 09:38
    Highlight Highlight Man sieht den Fake ja schon am Link...
  • Franbon aka Mami 21.05.2020 09:03
    Highlight Highlight Ich habe die SMS auch bekommen, fand es aber komisch dass ich keine Sendebestätigung per Mail von der Post bekam. Als ich dann auf die Website ging, sah die wirklich echt aus und deswegen gab ich meine Handynummer an, als die Aufforderung zum Installieren der App kam wurde ich erneut stutzig und brach ab. Als ich bei der Seite z.B. das Impressum anklickte ging nichts, auch alles andere hatte keine Funktion. Da wurde mir klar, dass es eine Betrügerseite ist. Im Nachhinein betrachtet, hatte ich viel Glück und in Zukunft werde ich besser hinschauen, diesen Anfängerfehler mache ich nicht nochmal.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 21.05.2020 08:44
    Highlight Highlight Da frage ich mich immer wieder wer auf solch schlecht gemachte Fake rein fällt. Scheinbar ist sogar der Link zu einer post-g.top Seite sichtbar .
  • Amazing Horse 21.05.2020 08:33
    Highlight Highlight Ich habe auch so eine SMS erhalten. Die Nachricht kommt von irgendeiner privaten 076-Nummer. Weshalb sollte die Post die Meldung über eine private Handy-Nummer versenden? Also wem das nicht Spanisch vorkommt...
  • WID 21.05.2020 07:31
    Highlight Highlight Wie unvorsichtig muss man sein da reinzufallen?
  • Coffeetime ☕ 21.05.2020 00:25
    Highlight Highlight Die Neugier wird bei einigen den Verstand ausschalten 🤷🏻‍♀️
  • Nora Flückiger 20.05.2020 22:23
    Highlight Highlight Seit Jahren warnen die Behörden vor solchen SMS und ähnlichen eMails. Und trotzdem wird es ziemlich sicher wieder Personen geben die auf den Betrug reinfallen!

9 Hospitalisierte im Kanton Bern – so sieht's in deinem Kanton aus

Wie viele Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet? Wie viele sind daran verstorben? Und wie ausgelastet sind die Spitalbetten in deinem Kanton? Ein Überblick.

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Ende Februar entwickelt.

Anmerkung: Der Balken des aktuellen Tages enthält teilweise erst die Angaben von einigen Kantonen und kann im Verlauf des Tages noch grösser werden. Die Veränderung in Prozent im Titel bezieht sich daher auf die letzten beiden definitiven Fallzahlen.

Das Coronavirus hat inzwischen alle Kantone der …

Artikel lesen
Link zum Artikel