DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple-User aufgemerkt: IBM will eure Gesundheitsdaten zu Geld machen

14.04.2015, 05:0314.04.2015, 08:23

Der weltgrösste IT-Dienstleister IBM vertieft seine Partnerschaft mit Apple bei der Nutzung von Gesundheitsinformationen. Mit einer eigenen Firma will IBM Informationen rund um das Wohlbefinden auf Millionen von Apple-Geräten auswerten.

Die Informationen sollen dann Gesundheitskonzernen wie Johnson & Johnson und Medtronic angeboten werden, wie IBM am Montag mitteilte. Die neue Firma soll ihren Hauptsitz in Boston haben und rund 2000 Mitarbeiter beschäftigen. 

Mittels Geräten wie dem iPhone oder der Apple Watch können Nutzer ihren Puls, Cholesterinwert oder verbrannte Kalorien aufzeichnen. Diese Daten sollen anschliessend über eine App von IBM an einen Online-Datenspeicher vermittelt und anschliessend weitergegeben werden. 

Das Geschäft mit Daten von Smartphone-Nutzern ist begehrt, der Markt hart umkämpft. Gleichzeitig besteht vielerorts der Verdacht, dass die Unternehmen nicht sorgfältig genug mit der Datensicherheit umgehen. 

IBM-Manager Michael Rhodin zeigt sich in der Financial Times überzeugt, dass vor allem jüngere Nutzer ihre Daten zur Verfügung stellen. «Die Generation, die die Apple Watch kauft, ist interessiert an Daten-Philantropie», sagte Rhodin.

Zudem habe IBM mit Explorys und Phytel zwei Gesellschaften gekauft, die ihre Fähigkeiten bei der Analyse von Gesundheitsdaten einbringen werden, hiess es weiter. IBM arbeitet mit Apple bereits bei zahlreichen Unternehmens-Anwendungen zusammen. (feb/sda/Reuters)

Das sind die ersten Apps der Apple Watch

1 / 21
Das sind die ersten Apps der Apple Watch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Hände weg von iOS 15! Darum sollten iPhone-User mit dem Update warten

Am Montag hat Apple neue Software für Hunderte Millionen iPhones und iPads veröffentlicht. Das Problem: Die umstrittene Überwachung der User auf den Geräten selbst ist nicht vom Tisch.

Eigentlich wäre die Entscheidung, das iPhone auf die neuste Software zu aktualisieren, ein «No-Brainer». Doch dieses Jahr ist alles anders. Und das ausgerechnet mit iOS 15. Einem Update, das knackige «Privacy»-Features verspricht.

Wo ist der Haken? Apple stand bekanntlich kurz davor, höchst fragwürdige Überwachungsfunktionen in seine Betriebssysteme iOS 15 und iPad OS 15 zu integrieren. Praktisch im letzten Augenblick – nach massiven Bedenken und weltweiten Protesten – krebsten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel