Digital
Apple

Apples teuerster Mac Pro kostet 57'000 Franken, Räder nicht inbegriffen

Apple CEO Tim Cook, left, and chief design officer Jonathan Ive look at a Mac Pro in the display room at the Apple Worldwide Developers Conference in San Jose, Calif., Monday, June 3, 2019. (AP Photo/ ...
CEO Tim Cook und Designer Jony Ive vor der neuen Pro-Hardware im Juni 2019.Bild: AP

Apples teuerster Mac Pro kostet 57'000 Franken, Räder nicht inbegriffen

11.12.2019, 10:2812.12.2019, 06:37
Mehr «Digital»

Wie vorangekündigt hat Apple am Dienstag mit dem Verkauf des Mac Pro und des Pro Display XDR begonnen.

Preis des Desktop-Macs: ab 6399 Franken.

Wobei man je nach Hardware-Konfiguration mehr als 57'000 Franken hinblättern muss, bzw. darf. Dafür erhält man zum Beispiel 1,5 Terabyte Arbeitsspeicher und eine «Afterburner»-Karte, um die eh schon «wahnsinnige» Geschwindigkeit bei der Videobearbeitung weiter zu erhöhen.

Für das gleiche Geld könne man sich einen gut motorisierten Cybertruck kaufen, witzelt ein Twitter-User. Und bei Teslas Elektro-Pick-up seien vier Räder inklusive ...

Optional gibts das Mac-Pro-Gehäuse aus Edelstahl statt mit Standfüssen mit vier Rollen. Aufpreis: 438 Franken.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Apple zeigt, was es hat
1 / 16
Apple zeigt, was es hat
Uii! Wen haben wir denn da, neben Konzernchef Tim Cook?
quelle: epa / john g. mabanglo
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Paradise Papers: Die Steuertricks der Reichen und Mächtigen
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
41 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ghosty_
11.12.2019 11:37registriert Oktober 2017
Naja es gibt auch Software-Lizenzen die kosten 50'000 Dollar pro Jahr
10117
Melden
Zum Kommentar
avatar
p4trick
11.12.2019 11:15registriert März 2017
Während die DDR4 RAM noch einigermassen normale Marktpreise sind, wird SSD immer zu Preisen verkauft, die 3mal höher als der Marktpreis sind. Verstehe ich nicht.
701
Melden
Zum Kommentar
avatar
hans gwüsst
11.12.2019 13:52registriert Januar 2016
Was ist jetzt die grosse Info in diesem Artikel? Teure Workstations gibt es schon länger, und Apple spielt da nicht vorne mit: Bei Dell (und früher Lenovo/HP) kommt man locker über das doppelte für eine Workstation.
Apples teuerster Mac Pro kostet 57'000 Franken, Räder nicht inbegriffen
Was ist jetzt die grosse Info in diesem Artikel? Teure Workstations gibt es schon länger, und Apple spielt da nicht vorne ...
603
Melden
Zum Kommentar
41
Fiat bringt die Neuauflage des Panda als E-Auto
Modernisierter Klassiker: Fiat bringt den Panda in neuem Look. Die Ikone wächst, erhält neue Technik – und erinnert teilweise bewusst an Gestern.

125 Jahre Fiat: Der italienische Traditionskonzern feiert in diesem Jahr einen grossen Geburtstag. Zum Jubiläum bringt die Marke mit Hauptsitz in Turin eine Neuauflage ihres Kultmodells Panda auf den Markt. Die kommende Generation wird jedoch deutlich gewachsen sein und auf einer modernen Mixed-Energy-Plattform der Stellantis-Gruppe (u.a. Opel, Peugeot, Chrysler) basieren, zu der Fiat seit deren Gründung vor drei Jahren gehört.

Zur Story