DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diese Grafik hat Apple am Montagabend an Hunderte Millionen User verschickt. Ein Hinweis auf ein neuartiges Gerät? Die Auflösung folgt unten.
Diese Grafik hat Apple am Montagabend an Hunderte Millionen User verschickt. Ein Hinweis auf ein neuartiges Gerät? Die Auflösung folgt unten.
Bild: Apple

Das musst du zu Apples grosser Produkte-Show im Juni wissen

Am 7. Juni präsentieren die Kalifornier neue Software fürs iPhone, iPad, den Mac und weitere Geräte. Und es könnte um völlig neue Hardware gehen.
25.05.2021, 07:35
«And away we code.»
Motto der WWDC21

Was läuft?

Am Montag, 7. Juni, findet die nächste Produkte-Show von Apple statt. Es ist der Auftakt zur Entwicklerkonferenz WWDC21 (World Wide Developers Conference). Es wird ein reiner Online-Event, der sich in erster Linie um neue Software für die verschiedensten Apple-Produkte dreht. Doch kann man auch mit Hardware-Überraschungen rechnen.

Die Keynote beginnt um 19.00 Uhr (MEZ), wie aus der am Montag verschickten Einladung von Apple hervorgeht. Die rund zweistündige Show wird im Internet übertragen.

Wer sich für das weitere Programm der viertägigen Entwicklerkonferenz interessiert, wird hier bei apple.com fündig. Am Eröffnungstag folgt nach der Keynote auch noch die State of the Union mit aufschlussreichen Erläuterungen. Allerdings findet dieser Online-Event spät in der Nacht statt.

Was hat es mit der Keynote-Einladung auf sich?

Apple ist bekannt dafür, in Event-Einladungen Hinweise auf bevorstehende Ankündigungen zu verstecken. Im Bild zur WWDC21-Einladung ist unter anderem das Gesicht einer Frau zu sehen, in deren Brille sich Code-Zeilen spiegeln.

Sehen wir im folgenden Apple-Bild gar einen Hinweis auf die Computerbrille, die laut Gerüchteküche in Entwicklung ist? Entsprechende Vermutungen zu neuer Augmented-Reality-Hardware der Kalifornier kursieren seit Längerem. Erst kürzlich ist Snap mit einer AR-Brille vorgeprescht.

Wer auf dem Laufenden bleiben und die WWDC21 verfolgen möchte, kann die «Apple Developer»-App auf dem iPhone/iPad/Mac/Apple TV installieren. Die Anwendung lässt sich auch ohne Entwickler-Account nutzen.

Wird an der Keynote neue Hardware präsentiert?

Sehr wahrscheinlich. Laut Gerüchteküche dürfte ein neues Macbook Pro mit Apple-Chip vorgestellt werden.

Der M1X-Chip soll auf dem aktuellen, Ende 2020 lancierten M1-Chip basieren, aber mehr Prozessor-Kerne haben. Dank dieser Leistungssteigerung sollen die neuen Macbooks mehr Thunderbolt-Anschlüsse an Bord haben und es sollen sich auch mehr externe Monitore anschliessen lassen im Vergleich zu den bereits lancierten M1-Macs.

Das neue MacBook Pro besitze eine 1080P-Kamera, einen SD-Kartenleser und MagSafe, soll ein Informant 9to5Mac verraten haben. Zudem werde Apple den MacBook-Pro-Schriftzug von den neuen 14-Zoll- und 16-Zoll-Modellen entfernen.

Ein noch stärkerer M2-Chip kommt demnach erst 2022, wenn man der Gerüchteküche glauben kann.

Und wie oben erwähnt, könnte es einen ersten Blick auf eine neue AR-Brille, wohl Apple Glasses genannt, geben.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple und sein Logo

1 / 14
Apple und sein Logo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of watson: Päärli-Lockdown – der Film

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dänische Reporterin berichtet aus dem Swingerclub – und macht selbst mit

«Im Grunde ist das ein Extrembeispiel für eine klassische Erlebnisreportage», meint ein Journalismus-Fachmann.

Es ist nicht zu überhören: Eine Frau hat Sex. Minutenlang sendet der dänische Sender Radio 4 in einer Reportage eindeutige Geräusche. Es geht eigentlich um die Wiedereröffnung eines Swingerclubs nach der Lockerung einiger Corona-Sanktionen. Das ist an sich schon recht ungewöhnlich im Radio. Was es aber umso pikanter macht: Die Frau, die da Sex hat, ist die Reporterin selbst.

Bei laufendem Aufnahmegerät befragt Louise Fischer ihren Sexpartner während des Geschlechtsverkehrs. Das sorgt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel