DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

iPhone jetzt updaten! Apple behebt lästiges Mail-Problem

Der Update-Reigen für iOS 13 nimmt kein Ende: Bei der jüngsten Version 13.2.3 geht es erneut um Fehlerbehebung.
19.11.2019, 09:49
Ein Artikel von
t-online

Keine zwei Wochen ist das letzte Update für iOS her – schon liefert Apple ein weiteres: Die jüngste Version heisst nun iOS 13.2.3. Neue Funktionen bringt sie nicht mit – dafür löst sie einige mehr oder weniger lästige Probleme.

Diese Fehler werden laut Apple-Mitteilung darin behoben:

  • Die systemweite Suchfunktion (erscheint, wenn man den Home-Bildschirm nach unten zieht) soll nun wie vorgesehen auch die Apps «Mail», «Dateien» und «Notizen» durchsuchen
  • Ausserdem wurden Anhänge, also Links oder Fotos, in Nachrichten bislang teilweise nicht richtig angezeigt. Auch das sei nun geklärt
  • Einige Apps hatten zudem bislang teilweise Probleme, Daten im Hintergrund zu laden. Das bedeutet, dass etwa nur neue Nachrichten angezeigt und geladen wurden, wenn die entsprechende App auf dem Bildschirm geöffnet war. Jetzt soll das wie vorgesehen funktionieren
  • Ausserdem sei laut Apple ein Problem behoben worden, das dazu führte, dass Mail in manchen Fällen keine neuen Emails abrufen konnte.

Gut zu wissen

Wer prüfen möchte, welche Software-Version auf seinem Gerät installiert ist, öffnet dazu die «Einstellungen»-App. Unter «Allgemein» findet man den Menüpunkt «Info», die Software-Version wird direkt an zweiter Stelle angezeigt.

Sollte die automatische Installation von Updates nicht im Gerät aktiviert sein, lässt sich dies ebenfalls in «Einstellungen» und dort unter «Allgemein» lösen. Hier findet sich nämlich auch der Punkt «Softwareupdate».

Durch einen Fingertipp darauf, prüft das Gerät, ob neue Updates verfügbar sind und bietet beim Fund einer neuen Version an, diese zu laden und zu installieren.

(jnm/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Deep Fusion» macht iPhone-Fotos noch besser

1 / 14
«Deep Fusion» macht iPhone-Fotos noch besser
quelle: fr155217 ap / tony avelar
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Warum wir den Winter so hassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Es wird ein QR-Code! Bund zeigt erstmals auf, wie das Covid-Zertifikat aussieht

Der Bund steht einmal mehr unter Zeitdruck: Es gilt möglichst schnell ein sicheres Covid-Zertifikat für die Bevölkerung zu lancieren. Nun kennen wir wichtige Details zum geplanten System und zur Umsetzung.

Momentan sieht es ganz danach aus, dass der Bund sein Versprechen halten wird: Das Schweizer Covid-Zertifikat soll in den kommenden Wochen an geimpfte, getestete und genesene Menschen im Land ausgeliefert werden.

Die Pilotphase soll in einer Woche beginnen. Das wäre dann etwas mehr als ein Jahr nach dem Start der Pilotphase von SwissCovid. (Eine Testversion für iPhones und Android-Handys war Ende Mai 2020 in den App-Stores verfügbar.)

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) …

Artikel lesen
Link zum Artikel