DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit diesem Badge geht es am Montag ins Bill Graham.
Mit diesem Badge geht es am Montag ins Bill Graham.bild: watson

In wenigen Stunden startet die Apple-Show. Hier sind die wichtigsten Fakten und Gerüchte

Sehen wir heute die langweiligste Apple-Keynote aller Zeiten? Sicher nicht, meint der watson-Redaktor. iPhone- und Mac-User können sich auf knackige neue Features freuen. Und Siri nimmt kurz vor der WWDC 2016 den Mund ziemlich voll.
13.06.2016, 13:4013.06.2016, 16:19
daniel schurter, san francisco

Am Montagabend um 19 Uhr startet Apples alljährliche Entwicklerkonferenz, die Worldwide Developers Conference, mit rund 6000 Teilnehmern aus aller Welt. Zum Auftakt der WWDC in San Francisco halten Gastgeber Tim Cook und Co. eine voraussichtlich rund eineinhalbstündige Keynote, um die wichtigsten Neuerungen vorzustellen.

Verrät die Sprachassistentin Siri, was Apple zur Eröffnung der «Dub Dub Dee Cee» aus dem Hut zaubert?

screenshot: watson

Nicht wirklich ergiebig ist auch die WWDC-App, mit der sich Apple an die riesige weltweite Entwickler-Community richtet und über das dreitägige WWDC-Programm informiert ...

screenshot: wwdc-app

Worum geht es an der Keynote?

Als gesichert gilt: Die allermeisten WWDC-Ankündigungen drehen sich um die nächste Software-Generation fürs iPhone, iPad, den iPod, den Mac, die Apple Watch und Apple TV.

  • iOS 10
  • MacOS 10.12 (bislang OS X genannt)
  • watchOS 3
  • tvOS 3

Ungewöhnlich für Apple: Wenige Tage vor Beginn der Entwicklerkonferenz kündigte Marketing-Chef Phil Schiller bereits massive Änderungen rund um den App Store an.

Apple hat sich offenbar für die ungewöhnliche Vorab-Information via ausgewählter Medien entschieden, weil man an der Keynote viele andere Neuigkeiten präsentieren will.

An der WWDC steht neue Software im Zentrum.<br data-editable="remove">
An der WWDC steht neue Software im Zentrum.
screenshot: apple

Was ist aus User-Sicht besonders spannend?

Im Vorfeld der WWDC sind bereits einige neue Features und Änderungen von bekannten Diensten «geleakt».

Setzt Apple zur Aufholjagd auf Google und Android an, was die Bereiche Spracherkennung und künstliche Intelligenz betrifft? Siri dürfte eine zentrale Rolle spielen an der Keynote.

  • Siri wird massiv verbessert und kommt auch auf den Mac. Interessant für Entwickler: Sie sollen die Sprachassistentin für eigene Apps verwenden dürfen.
  • Apple Pay wird in weiteren Ländern (darunter höchstwahrscheinlich die Schweiz) lanciert. Ausserdem soll man den sicheren kontaktlosen Bezahldienst auch fürs Online-Shopping (auf Websites) nutzen können.
  • iMessage: Was plant Apple mit seinem Chat-Dienst, der den Niedergang des SMS eingeläutet hat? Laut einem Gerücht soll iMessage für Android-Nutzer lanciert werden.
  • Dann gibt es Spekulationen, dass iMessage mit Apple Pay gekoppelt wird, so dass man sich gegenseitig Geldbeträge bequem und sicher überweisen kann.
  • Zum Jubiläum soll iOS 10 einen neuen Anstrich erhalten und angeblich (noch) farbenfroher werden.
  • Ein kleines Feature, aber von vielen Usern gewünscht: Unliebsame Standard-Apps lassen sich ausblenden auf dem Homescreen des Mobilgeräts.
  • Apple Music: neue App
  • Die von vielen ungeliebte Multimedia-Verwaltungssoftware iTunes für Mac und PC erhält ein Redesign.
  • Neue Fotos-App
Die Apple-Music-App soll benutzerfreundlicher werden.
Die Apple-Music-App soll benutzerfreundlicher werden.bild: apple

Im Anschluss an die Keynote dürfte Apple die erste Vorab-Version von iOS 10 für den Download freigeben. Ob zunächst nur für registrierte Software-Entwickler oder gleich als öffentliche Testversion (Public Preview), ist noch nicht bekannt.

Präsentiert Apple neue Hardware?

Hoffnungen der Fans, dass neue Gadgets präsentiert werden, machte der Apple-Insider Mark Gurman (ehemals 9to5Mac) vor wenigen Tagen zunichte. Gemäss dem bestens vernetzten Journalisten stehen die Chancen schlecht, dass wir neue Mac-Computer, die Apple Watch 2 oder andere neue Hardware zu Gesicht, oder gar in die Finger, bekommen.

Ganz auszuschliessen ist ein «One More Thing» aber sicher nicht. So gab Apple beispielsweise an der WWDC 2014 unerwartet eine Vorschau auf den zylinderförmigen Mac Pro (hinter Plexiglas, ein Hands-on war nicht möglich).

Wie verfolgt man die Keynote?

Die Apple-Keynote wird am Montagabend live im Internet übertragen (Beginn: 19 Uhr Schweizer Zeit).

An der Fussball-EM steht zu der Zeit keine Hammer-Partie auf dem Spielplan: Ab 18 Uhr kickt Irland gegen Schweden. Erst um 21 Uhr, wenn die Apple-Keynote vorbei sein dürfte, wird es richtig spannend: Dann tritt Belgien gegen Italien an.

Lohnt sich das Zusehen?

Oh ja, nur schon wegen ihm hier: Craig Federighi, ein Mann aus Apples Führungsriege. Als «Senior Vice President» zeichnet er für die Software-Entwicklung verantwortlich. Der Kalifornier ist aber vor allem auch ein begabter Entertainer ...

Schon 2014 sorgte Federighi für manchen Lacher ... 

Disclaimer: watson-Redaktor Daniel Schurter weilt auf Einladung von Apple in San Francisco, zusammen mit einem Vertreter des «Tages-Anzeigers» und der NZZ. Der US-Konzern bezahlt auch die Übernachtung und Verpflegung von Hunderten Medienschaffenden aus aller Welt.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Google tritt im Patentstreit mit Sonos mit weiteren Klagen nach

Im Patentstreit zwischen Google und dem Lautsprecher-Anbieter Sonos holt der Internet-Riese nach einer verlorenen Runde zum Gegenschlag aus. Google hat am Montag (US-Ortszeit) zwei neue Klagen eingereicht.

Zur Story