Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

HTC hat gerade ganz dreist Apples iPhone kopiert – oder war's doch andersrum?



Am 20 Oktober, also schon sehr bald, stellt HTC sein neues Smartphone vor. Die Krux dabei: Wie so oft in der Handy-Branche ist auch das neue HTC One bereits jetzt im Internet aufgetaucht. Voilà!

Oh, hat HTC das iPhone 6 geklont?

Die Nahaufnahme enthüllt die frappante Ähnlichkeit mit dem Apple-Handy in aller Brutalität: Das neue HTC-Handy gleiche dem iPhone, egal aus welchem Winkel man es betrachte, kommentieren die Medien durchs Band. Das stimmt. Doch wenn man die Sache etwas genauer betrachtet, ist sofort weit weniger klar, wer hier von wem abgekupfert hat.

htc

Das neue HTC One (rechts) wird voraussichtlich im November in die Läden kommen.
bild: watson

Natürlich ist nicht nur uns aufgefallen, dass die Rückseite des iPhone 6 von Ende 2014 gewisse Züge des ersten HTC One von Anfang 2013 trägt. 

Umgekehrt ist nicht von der Hand zu weisen, dass das neue HTC One und das iPhone 6 kaum mehr zu unterscheiden sind.

Hat HTC Apple kopiert oder ist's genau umgekehrt?

So sieht das «alte» HTC One aus

Alles, was du über das neue iPhone von Apple wissen musst

Die besten Tipps und Tricks zu iOS 9

Link zum Artikel

iPhone 6 gegen iPhone 6S: Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Mach den Blindtest

Link zum Artikel

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Link zum Artikel

Wie robust sind das iPhone 6S und 6S Plus wirklich? Diese Videos zeigen die unbequeme Wahrheit

Link zum Artikel

Das taugen das iPhone 6S und iPhone 6S Plus im Alltag

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel