Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SAN JOSE, CA - OCTOBER 23:  Tech reporters, bloggers and members of the news media wait for the start of an Apple special event at the historic California Theater on October 23, 2012 in San Jose, California. Apple introduced the new iPad mini at the event, Apple's smaller 7.9 inch version of the iPad tablet.  (Photo by Kevork Djansezian/Getty Images)

Warten auf den grossen Moment. Apples PR-Leute (links) sind in Lauerstellung. Bild: Getty Images

Das mächtigste pr-Team der welt

So arbeiten die heimlichen Bodyguards von Apple-Chef Tim Cook und Co.

Wenn Apple am 9. September die neuen iPhones enthüllt, ist die Show bis ins kleinste Detail geplant. Ganz wichtig ist ein weisses Büchlein, das nach dem Special Event vernichtet wird.



Der US-Journalist Marc Gurman schreibt für den Techblog 9to5Mac.com und sorgt immer wieder mit exklusiven Apple-News für Aufsehen. Nun hat er sich die vermutlich mächtigste und gleichzeitig verschwiegenste PR-Truppe der Welt vorgeknöpft. Gurmans in neun Kapitel gegliederte Hintergrund-Story trägt den vielsagenden Titel «Seeing Through the Illusion: Unterstanding Apple's Mastery of the Media».

Apple habe vermutlich die beste PR-Abteilung der Welt, schreibt Gurman einleitend. Wie keinem zweiten Tech-Unternehmen auf dem Planeten gelinge es den Kaliforniern, die öffentliche Diskussion über die eigenen Produkte zu lenken und zu kontrollieren. Schon bevor die Kunden überhaupt die Chance erhielten, ein neues Gerät zu sehen oder zu berühren, habe Apple alles sorgfältig orchestriert.

Nachfolgend präsentieren wir kaum bekannte Fakten und Anekdoten rund um die Apple-Keynotes und das PR-Team:

Klein und schlagkräftig

Apple ist ein gigantisch grosses Unternehmen, was die erzielten Umsätze und den Börsenwert betrifft. Erstaunlich: Am Hauptsitz in Cupertino sind nur etwas mehr als 30 Personen in der Marketing- und Kommunikations-Abteilung tätig. Hinzu kommen einige Dutzend Angestellte in Ländern rund um den Globus: Sie organisieren Events, übersetzen Pressemitteilungen und sind laut Gurman in allen Zeitzonen dafür da, die Fragen von Journalisten «abzuwedeln».

Weltweit beschäftigt Apple über 80'000 Angestellte.

Interessantes Detail zur Organisation im Mutterhaus. Eine Handvoll PR-Leute ist dafür besorgt, dass neue Apple-Produkte in der Populärkultur auftauchen, sei dies durch «Product Placement» in TV-Serien und Filmen oder andere Aktionen. Dieses «Momentum»-Team stattet auch berühmte Personen mit iPhones und Macs aus.

SAN JOSE, CA - OCTOBER 23:  Apple CEO Tim Cook speaks displays the new iPad mini after it was unveiled during an Apple special event at the historic California Theater on October 23, 2012 in San Jose, California. The iPad mini is Apple's smaller 7.9 inch version of the iPad tablet.  (Photo by Kevork Djansezian/Getty Images)

Die Frau links hinter Tim Cook war lange Zeit die mächtigste Frau im Unternehmen. Bild: Getty Images

Gezielte «Leaks» und Insider-Informationen

Informationen rund um Apple und seine Produkte sind Gold wert: ob für Journalisten oder Börsenspekulanten. Kein anderes Tech-Unternehmen verspricht auch nur ansatzweise gleich viel Aufmerksamkeit. Natürlich ist sich die PR-Abteilung von Apple ihrer Macht bewusst und setzt sie gezielt ein, um die Kommunikation in ihrem Sinn zu lenken. Dazu gehören laut Gurman auch gezielte «Leaks» und Off-the-Record-Gespräche, um auf negative Berichterstattung zu reagieren.

Auf der anderen Seite hält Apple eine Gruppe treuer Berichterstatter durch exklusive Vorab-Informationen bei der Stange. Zum Kreis der Auserwählten gehören grosse Zeitungshäuser und Nachrichtenagenturen wie Bloomberg News, «The New York Times», Reuters und das «Wall Street Journal», aber auch die vergleichsweise kleinen, aber einflussreichen Blogs Daring Fireball und The Loop.

Definitiv kein Zufall: Genau an dem Tag, als Apple die Einladungen für den iPhone-6-Event am 9. September verschickte, weilte der kanadische Blogger Jim Dalrymple in Cupertino und konnte umgehend erste Fotos von dem Austragungsort und den Vorbereitungsarbeiten publizieren. Bei diesen Bildern dürfte es sich um die «Hands-on Area» handeln.

Zu jeder Keynote gibt es ein geheimes Regie-Büchlein

Das detaillierte Keynote-Programm gehört zu den bestgehüteten Geheimnissen. Hochrangige PR-Manager bereiten jeweils ein kleines weisses Regie-Buch vor und verteilen dieses im Vorfeld an alle Angestellten, die mit Aufgaben betraut sind. Darin sind auch alle inhaltlichen Punkte aufgeführt, die während und nach der Keynote besprochen werden dürfen, wie auch die wichtigen Gäste. Nach der Veranstaltung werden die vertraulichen Büchlein vom PR-Team eingesammelt und manchmal vor Ort geschreddert.

SAN FRANCISCO, CA - MARCH 07:  Members of the media preview the new iPad during an Apple product launch event at Yerba Buena Center for the Arts on March 7, 2012 in San Francisco, California. In the first product release following the death of Steve Jobs, Apple Inc. introduced the third version of the iPad and an updated Apple TV.  (Photo by Kevork Djansezian/Getty Images)

Nach der Show ist vor der Show: Das «Hands-on» der Journalisten und Blogger wird von speziell geschulten Mitarbeitern begleitet. Bild: Getty Images

Üben, üben und nochmals üben

Die öffentlichen Auftritte werden vom Apple-Chef und den immer gleichen Mitgliedern aus dem Führungsteam bestritten. Tim Cook, Phil Schiller (Marketing) und Craig Federighi (Software Engineering) üben während zwei Wochen intensiv im Auditorium des Apple-Hauptquartiers. Am Wochenende vor dem Event (in aller Regel ein Dienstag) folgen Proben am eigentlichen Veranstaltungsort. Jeder Witz, der auf der Bühne spontan wirken soll, muss sitzen. Wie auch die Kleidung.

Bühne frei für den neuen Apple-Witzbold

abspielen

Craig Federighi als Alleinunterhalter. quelle: youtube

Auf Rowdys und medizinische Notfälle vorbereitet

Während einer von Steve Jobs gehaltenen Keynote fiel im Publikum ein Mann in Ohnmacht. Apples PR-Leute reagierten blitzschnell und sorgten dafür, dass er von Sanitätern aus dem Saal gebracht wurde. Derweil ging die Präsentation auf der Bühne ohne Unterbruch weiter.

Apples minuziöse Planung der Special Events dreht sich um alle nur erdenklichen Störungen. Abgesehen von lebensbedrohlichen Notfällen sind die PR-Leute auch darauf trainiert, rüpelhafte Besucher unauffällig aus dem Verkehr zu ziehen.

SAN FRANCISCO - JUNE 07:  Apple CEO Steve Jobs greets an attendee after he delivered the opening keynote address at the 2010 Apple World Wide Developers conference June 7, 2010 in San Francisco, California. Jobs kicked off their annual WWDC with the announcement of the new iPhone 4.  (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Den Mann im Rampenlicht kennen alle. Und die Frau rechts? Bild: Getty Images

Die Chefs haben persönliche Medien-Leibwächter 

Apples PR-Leute agieren unter anderem auch als unauffällige Bodyguards für die hochrangigen Manager wie den CEO Tim Cook oder Marketing-Chef Phil Schiller. Dabei geht es weniger um gesundheitsgefährdende Attacken, sondern mehr um lästige Fragen der Journalisten und Blogger. Im Anschluss an die offizielle Präsentation, wenn sich die Führungsriege im Show-Room zeigt, werden aufdringliche Gäste auch mal unter Körpereinsatz abgeblockt.

Keine Gnade bei Fehlern

2013 war während der Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC ein kleines Drama zu beobachten. Das Start-up Anki hatte die einmalige Gelegenheit, seine mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten, nicht gerade billigen Spielzeugautos zu präsentieren.

Was folgte, war ein Albtraum für die Verantwortlichen.

Das darf an einer Apple-Keynote nicht passieren...

abspielen

Demo-Fail vor einem Millionenpublikum. quelle: youtube

Man will sich nicht in die Haut des Anki-Chefs und seiner schwitzenden Kollegen hineinversetzen. Einziger Trost dürfte gewesen sein, dass die Manöverkritik nicht vom jähzornigen Steve Jobs kam.

Dass Anki jemals wieder von Apple auf die Bühne eingeladen wird, muss bezweifelt werden. Aus dem offiziellen Keynote-Video wurde die Demo-Fail-Szene jedenfalls kommentarlos herausgeschnitten.

Noch seltener sind Chef-Fehler ...

abspielen

Steve Jobs wollte 2010 das iPhone 4 vorstellen und erlebte ein überlastetes WLAN-Netz. quelle: youtube

Apple verzeiht (manchmal)...

Gnadenlos erschien lange Zeit auch das Vorgehen gegen den US-Techblog Gizmodo. Das populäre Online-Medium hatte sich erdreistet, über einen verlorenen iPhone-Prototypen zu berichten. Das Gerät war von einem Apple-Mitarbeiter in einer Bar vergessen worden.

Für Gizmodo bedeutete der Exklusivbericht eine langjährige Apple-Eiszeit. Die Blogger wurden nicht mehr zu Special Events eingeladen und durften auch nicht mehr vorab neue Geräte testen.

Doch es geschehen noch Zeichen und Wunder. Oder besser: Auf den nachtragenden Steve Jobs folgte der besonnene Tim Cook. Erstmals seit 2009 ist Gizmodo nun wieder zu einem Apple-Event eingeladen worden und wird am 9. September live aus Cupertino berichten.

... und öffnet sich (mehr)

Mark Gurman stellt im letzten Teil der Serie die Frage nach einer freundlicheren und transparenteren Zukunft für Apple. Unter Tim Cook habe die Führungsriege bereits mehrere massive Veränderungen erfahren. Das Unternehmen gibt sich heute umweltfreundlicher und offener als unter der Regentschaft von Steve Jobs.

Nicht zuletzt geht mit der PR-Chefin Katie Cotton eine langjährige Vertraute Jobs' von Bord. Sie war für eine harte Linie bekannt und unternahm alles, um das Unternehmen ganz im Sinne des 2011 gestorbenen Gründers abzuschotten.

SAN FRANCISCO - JANUARY 27:  Apple Inc. CEO Steve Jobs (C) speaks with Technology Columnist Walt Mossberg (L) of the Wall Street Journal during an Apple Special Event at Yerba Buena Center for the Arts January 27, 2010 in San Francisco, California. CEO Steve Jobs and Apple Inc. introduced its latest creation, the iPad, a mobile tablet browsing device that is a cross between the iPhone and a MacBook laptop.  (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Der Tech-Journalist Walt Mossberg befragt Steve Jobs, Katie Cotton hört aufmerksam mit. Bild: Getty Images 

Cottons Nachfolge ist noch nicht geklärt, es gibt aussichtsreiche Kandidatinnen und Kandidaten. Intern und extern. Man werde sehen, ob das Unternehmen unter neuer Führung von seinen manipulativen PR-Methoden abrücke – oder diese auf noch mehr Medien ausdehne, hält Gurman abschliessend fest. 

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

67
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

53
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

180
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

67
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

53
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

180
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marco Rohr 31.08.2015 20:00
    Highlight Highlight Wo war jetzt das Problem? Ok, Anki hat beim ersten Anlauf nicht geklappt. Die Jungs haben aber cool reagiert, neu gestartet und dann liefs wie geschmiert. Das Publikum hats mit tosendem Applaus goutiert.
  • Patrick Venohr 31.08.2014 13:50
    Highlight Highlight Und wo war nun das Problem bei der Anki-Präsentation? Ich hab schon schlechtere Präsentationen gesehen und fand das durchaus interessant. Es kann ja nicht immer alles 100-prozentig glatt gehen.
  • sleepalot 31.08.2014 07:32
    Highlight Highlight Nun... alles was den anlass betrifft ist standard vorgehen bei jedem profesionellen event... drehbücher, proben, bodyguards, evtl. anwälte im hinderzimmer mit verbindung zu speaker (bei Q&A) etc etc.

Apple verlangt 1000 Dollar für einen Ständer – und die Reaktionen sind köstlich

Was braucht man zu einem 5000 Dollar teuren Apple-Display? Einen Ständer ...

Am Montag hat Apple neben vielen Software-Neuerungen einen neuen Profi-Rechner namens Mac Pro vorgestellt, zusammen mit einem neuen Profi-Display.

Zum Superbildschirm, der keine Wünsche offen lässt und 4999 Dollar kostet, gibt's separat einen Ständer im Angebot. Und der kostet weitere 999 Dollar.

Allein der Ständer kostet also so viel wie ein iPhone XS. Als dies auf der Bühne in San Jose verkündet wurde, ging ein unüberhörbares Raunen durch die Menge ...

Im Hands-on-Bereich nach der Keynote wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel