Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
apple iphone 6 samsung galaxy s6

Die Flaggschiffe der Tech-Giganten: das Galaxy S6 und das iPhone 6 (unten). Bild: keystone

Mit welchem Smartphone spielt es sich besser? iPhone 6 vs. Galaxy S6, Nexus 6 und HTC One M9

Wie rund und zuverlässig laufen zehn Games auf den Spitzen-Smartphones von Apple und Co.? Der Test sei unter möglichst praxisnahen Bedingungen durchgeführt worden, verspricht GameBench.



GameBench hat sich auf Performance-Tests für Android-Software spezialisiert. Mit dem von der US-Firma entwickelten Tool lässt sich überprüfen, wie ein Game oder eine App auf diversen Smartphones und Tablet läuft.

Neben Android-Geräten kann auch das iPhone in Vergleichstests einbezogen werden. Und genau dies hat GameBench getan, um das beste Gamer-Smartphone zu bestimmen. Verglichen werden das iPhone 6, das Galaxy S6 von Samsung, das HTC One M9 sowie das bereits ein bisschen ältere Nexus 6, das von Motorola und Google entwickelt wurde.

In einem aktuellen Beitrag im Firmenblog wird beschrieben, dass es um die Messung der «Real-World Gaming Performance» gehe. Sprich: Man will keine unter Laborbedingungen entstandenen Resultate, sondern ein möglichst praxisbezogenes Urteil abgeben können.

Für den Vergleichstest wurden zehn High-End-Games herangezogen, darunter «GTA: San Andreas», «Monument Valley» und «Marvel: Contest of Champions». Die Rangliste:

1. Platz: iPhone 6

Auf dem aktuellen Topmodell von Apple laufen die Games laut Testbericht am flüssigsten. Die Bildfrequenz, also die Zahl der vom Display angezeigten Bilder pro Sekunde (FPS), war beim iPhone 6 durchschnittlich höher als bei der Konkurrenz und äusserst stabil.

iPhone 6 vs. Galaxy S6, Nexus 6 und HTC One M9

bild: gamebench

2. Platz: Galaxy S6

Das aktuelle Samsung-Flaggschiff schnitt ein bisschen schlechter ab als das iPhone 6 – trotz neuerem Prozessor (Samsung Exynos 7420) und mehr Arbeitsspeicher (3 Gigabyte). Zwischendurch sei die Bildfrequenz auf weniger als 30 FPS gesunken, heisst es. Begründet werden die tieferen Werte mit der deutlich höheren Auflösung des Galaxy S6.

Das HT One M9 auf dem dritten Platz und das Nexus 6 auf dem vierten Platz zeigten im Test ernsthafte Performance-Probleme. Bei einigen Games gab es spürbare Verzögerungen.

Auf der GameBench-Website kann der ausführliche Testbericht kostenlos angefordert werden. In dem per E-Mail zugestellten PDF wird die Vorgehensweise beschrieben.

Via Android Authority

MWC 2015: Diese Smartphones und Tablets sollte man im Auge behalten

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Migu Schweiz 27.04.2015 18:59
    Highlight Highlight Interressant wäre noch zu wissen mit welchem smartphone man am längsten spielt (mit akku).
    Mit viel strom verbraten ist eine top graphikleistung einfach zu erreichen...
    • EvilBetty 28.04.2015 10:08
      Highlight Highlight Da muss ich dich leider enttäuschen, auch da wird die Android-Fraktion abkacken. Wegen der sinnlos hohen Auflösungen. Hier wird jetzt das selbe Spielchen mit den Konsumenten getrieben wie damals mit den Megapixeln bei den Kameras. Aber mehr ist halt nicht immer besser.
  • mrgoku 27.04.2015 07:51
    Highlight Highlight sogar "zocken" wird schon verglichen auf dem smartphone... kauft ein PC und zockt dort oder von mir aus eine konsole... ein spiel spielen auf smartphone ist nicht gamen sondern zeitvertreib beim kacken...
    • EvilBetty 27.04.2015 09:45
      Highlight Highlight Spiele sind halt EINE gute Benchmark für die Leistungsfähigkeit von Hardware. Auch beim Kacken will man kein Ruckeln :-D
  • Der Tom 26.04.2015 23:20
    Highlight Highlight Eine einfache frame by frame Animation mit ca 50 png ist für iOS ein 3 Zeiler und für Android eine Bachelor Arbeit. Das hat zwar wenig mit game entwicklung zu tun aber es wird sich wohl ähnlich verhalten.
  • Teslaner 26.04.2015 20:25
    Highlight Highlight Spannend wie gut Apple seine Software an die Hardware anpassen kann.
    Da liegt noch enorm viel Potential im iPhone drin. Will ja nicht wissen, wie schnell das iPhone mit einem Octacore Prozessor wäre!
  • fabian.sigrist 26.04.2015 19:56
    Highlight Highlight Das N6 müsste man mit deaktivierter Hardwareverschlüsselung testen, die drückt extremst auf die Performance.
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 26.04.2015 19:35
    Highlight Highlight Als iPhone und Android User erster Stunde mit ein paar 100h Spielzeit auf beiden Plattformen: iPhone Games laufen in der Regel besser, stabiler und trotzdem mit weniger Batterieverbauch als Games unter Android.
    • Migu Schweiz 27.04.2015 19:06
      Highlight Highlight Android auf iPhone oder Galaxy oder xperia???
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 28.04.2015 08:25
      Highlight Highlight Android immer nur auf der Nexus Serie... und ein LG G2 dazwischen :-) Galaxy und Xperia sind Nestbeschmutzer ;-)
  • EvilBetty 26.04.2015 19:28
    Highlight Highlight Schon verblüffend dass auf «veralterter Hardware» (Zitat Android Fanboys) das Zeug besser läuft, oder?
  • Der Tom 26.04.2015 19:01
    Highlight Highlight Wenn wir Weitwurf spielen ist das iPhone aber deutlich schlechter weil es dünner und leichter ist. Aber es hüpft besser übers Wasser.
    • just sayin' 27.04.2015 00:12
      Highlight Highlight :-D

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel