Digital
Apple

Warum Apple beim iPhone 6S weiterhin auf das bewährte Display setzen wird

1 / 35
Alle wichtigen Gerüchte zum iPhone 6S und 6S Plus
Am 9. September (Mittwoch) präsentiert Apple die neuen iPhones.
quelle: epa/epa / franck robichon
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Gorilla Glass» wird noch stärker

Warum Apple beim iPhone 6S weiterhin auf das bewährte Display setzen wird

Apple plante für die neue iPhone-Generation, auf ein neues Display aus kratzfestem Saphirglas zu setzen. Angeblich fallen diese Pläne nun ins Wasser.
10.02.2015, 18:0711.02.2015, 09:31
Yves bollier<br>
Mehr «Digital»

Falls du ein iPhone-Fan bist und auf ein neues Display bei den kommenden Geräten iPhone 6S und 6 Plus gehofft hast, müssen wir dich enttäuschen. Apple wird vermutlich auch bei zukünftigen Geräten auf Cornings Gorilla-Glas setzen.

Angetrieben vom Umstand, dass Apple sein eigenes Display entwickeln wollte, begann Corning sein Produkt zu verbessern. Der US-Glashersteller entwickelte ein härteres Display, ohne es dadurch spröder werden zu lassen. Dies hält auch ein Statement des Corning-Präsidenten von letzter Woche fest:

«Wir haben letztes Jahr gesagt, dass ‹Sapphire› toll ist, wenn es um Kratzresistenz geht, aber nicht sehr widerstandsfähig ist, wenn es fallen gelassen wird. Also haben wir ein Produkt kreiert, welches die gleiche  Bruchfestigkeit von ‹Gorilla 4› aufweist, gepaart mit der Kratzresistenz von ‹Sapphire›.»
James Clappin, Präsident Corning Glass www.macobserver.com

Die Wahrscheinlichkeit, dass Apple auch in Zukunft auf das Gorilla-Glas setzen wird, ist also sehr hoch.

Eine lohnenswerte Zusammenarbeit

Apple verwendete das Gorilla-Glas beim ursprünglichen iPhone, weil es eine bessere Kratz- und Bruchresistenz besitzt und trotzdem dünner und leichter ist als die anderen Displays auf dem Markt. Von der Zusammenarbeit profitierten beide Seiten: Apple hatte nun ein Produkt mit einem widerstandsfähigen Display und Corning war es möglich, massenhaft Displays zu verkaufen. Um die Produktionskosten zu senken, plante Apple jedoch, in Zukunft auf ein eigenes Display mit dem Namen Saphir zu setzen. 

Saphir ist einiges härter als das Gorilla-Glas. Dies macht es einiges resistenter gegen Kratzer. Ebenjene Kratzer waren ein Problem mit dem die bisherigen Modelle zu kämpfen hatten. Die Kehrseite dieser verbesserten Härte ist jedoch, dass das Glas dadurch spröder wird und somit leichter zerspringt, wenn es zu Boden fällt. Zudem hat der Zulieferer des Saphir-Displays letzten Oktober überraschenderweise Konkurs angemeldet. Dies nur wenige Monate nachdem Apple seine neuen iPhone-Modelle angekündigt hatte.

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Netflix gewinnt im letzten Quartal acht Millionen Kunden hinzu

Netflix ist weiter ungebremst gewachsen. Der Videostreaming-Marktführer will klassischem Fernsehen verstärkt Zuschauer abjagen. Im vergangenen Quartal gewann das Unternehmen gut acht Millionen Kundenhaushalte hinzu.

Zur Story