DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
iPhone 6 und Galaxy S6 vs. Zuckerwasser aus Österreich.
iPhone 6 und Galaxy S6 vs. Zuckerwasser aus Österreich.screenshot: youtube

Das passiert, wenn ein iPhone 6 und ein Galaxy S6 in einen Kübel mit Red Bull fallen

Es ist der ultimative Belastungstest für die Spitzen-Handys von Apple und Samsung. Wer hält länger durch im «Säurebad»?
27.06.2015, 14:4827.06.2015, 15:19

Zugegeben, es ist weder der intelligenteste Belastungstest, noch ist es ein wahnsinnig realistisches Szenario. Aber wissen wollen wir schon, was passiert, wenn zwei Spitzen-Handys in Red Bull baden.

Wie schnell macht der klebrige Saft dem iPhone 6 und dem Galaxy S6 den Garaus? Zuerst den Tipp abgeben, dann das Video gucken:

Was passiert mit den Smartphones im Red-Bull-Bad?

Die Auflösung – entschuldigt das Wortspiel – folgt nach der Bildstrecke:

In dieser Foto-Slideshow siehst du, wie die Handys von Apple und Samsung im Vergleich abschneiden

1 / 17
In dieser Foto-Slideshow siehst du, wie die Handys von Apple und Samsung im Vergleich abschneiden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Galaxy ist nach rund neun Minuten am Ende, das iPhone hält über 20 Minuten durch und funktioniert auch nach der «Befreiung». Allerdings macht sich auch beim Apple-Handy das Zuckerwasser bemerkbar.

(dsc)

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Innovative Appenzeller: Wenn es zum Blackout kommt, wird das «Rote Telefon» aktiviert
In Appenzell Ausserrhoden ist ein Notsystem eingerichtet worden, das auch bei einem flächendeckenden Stromausfall funktionieren soll.

Das Notstrom-System «Rotes Telefon» sei bisher schweizweit einzigartig und trage der kantonalen «Gefährdungs- und Risikoanalyse AR2020» Rechnung, heisst es in der Mitteilung der Kantonskanzlei vom Dienstag.

Zur Story