DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der offensichtliche Vorteil eines Klapp-iPhones: Das Handy bleibt klein und handlich, hat aber mit zwei Displays trotzdem jede Menge Platz für Apps.
Der offensichtliche Vorteil eines Klapp-iPhones: Das Handy bleibt klein und handlich, hat aber mit zwei Displays trotzdem jede Menge Platz für Apps.

Wenn Apple den Traum aller Retro-Fans erfüllen würde, sähe das neue iPhone so aus

03.09.2015, 15:1304.09.2015, 05:19

In genau einer Woche ist es so weit: Apples jährliche iPhone-Präsentation geht über die Bühne. Wer auf ein neues Design hofft, wird leider enttäuscht. Das iPhone 6S gleicht dem iPhone 6 wie eineiige Zwillinge. 

So sieht das iPhone 6S aus

1 / 7
So sieht das iPhone 6S aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir hätten da einen Vorschlag, Apple. Statt das iPhone immer grösser zu machen, könntet ihr doch mal ein Klapp-iPhone bringen. Wie ein schickes Flip-iPhone aussehen könnte, zeigen die folgenden Konzeptbilder, die der Designer Martin Hajek auf seiner Webseite veröffentlicht hat.

Bild: martinhajek
Bild: martinhajek
Bild: martinhajek
Auf der Rückseite wäre der dritte kleine Bildschirm zu finden, der etwa Anrufe anzeigt.
Auf der Rückseite wäre der dritte kleine Bildschirm zu finden, der etwa Anrufe anzeigt.
Bild: martinhajek
Zusammengeklappt wäre das Flip iPhone kaum vom bisherigen iPhone zu unterscheiden.
Zusammengeklappt wäre das Flip iPhone kaum vom bisherigen iPhone zu unterscheiden.
Bild: martinhajek
Bild: martinhajek
Bild:martinhajek

Dass es Interesse an Klapp-Smartphones gibt, glauben übrigens auch Apples Rivalen LG und Samsung aus Südkorea. Dort haben die Firmen dieses Jahr erstmals seit langer Zeit wieder Klapp-Smartphones eingeführt. LG bringt im September sein neustes Klapp-Smartphone Wine Smart auch in der Schweiz und in Europa auf den Markt.

Das Wine Smart gibt es in den Farben Navyblau ...
Das Wine Smart gibt es in den Farben Navyblau ...
und Burgundrot.
und Burgundrot.

Das neue Klapp-Smartphone von LG kommt mit einem 3,4 Zoll grossen Touchdisplay, der neusten Android-Version 5.1.1 und kostet knapp 200 Franken. Retrofans und alle, die mit dem Getippe auf dem Touchdisplay nie ganz warm geworden sind, dürfen sich über die althergebrachte Zahlentastatur freuen. Das Wine Smart ist ein Handy für alle, die sich ein Klapp-Smartphone wünschen, nicht auf die neusten Apps verzichten wollen, aber kein Highend-Smartphone brauchen.

Bist du an einem Klapp-Smartphone interessiert?

via gizmodo

Das könnte dich auch interessieren

Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...

1 / 20
Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: «Das betrifft uns alle»

Polizeibehörden und Geheimdienste weltweit nutzen die mächtige Spionage-Software Pegasus der israelischen Firma NSO, um Kriminelle, Terroristen, aber auch Journalisten und Oppositionelle auszuspähen.

WhatsApp-Chef Will Cathcart hat Enthüllungen zur Überwachungssoftware Pegasus der israelischen Firma NSO als «Weckruf» bezeichnet. «Mobiltelefone sind entweder für jeden sicher oder sie sind nicht für jeden sicher», sagte er der britischen Zeitung «The Guardian» am Samstag. «Wenn das Journalisten auf der ganzen Welt betrifft, wenn das Verteidiger von Menschenrechten auf der ganzen Welt betrifft, dann betrifft das uns alle.»

Zuletzt wurde von einem Journalistenkonsortium international darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel