recht sonnig
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Apps

DeepL ist jetzt als App für iPhone und iPad verfügbar, aber ...

DeepL ist jetzt auch als App für iPhone und iPad verfügbar, aber ...

Den beliebten Online-Übersetzungsdienst DeepL gibt es jetzt als Anwendung für Apples Mobilgeräte. Android-User müssen sich weiter gedulden.
17.05.2021, 08:3417.05.2021, 10:58
Ein Artikel von
t-online

Wer im Internet schon einmal Texte in andere Sprachen übersetzt hat, dürfte dem Online-Übersetzer DeepL bereits begegnet sein. Das Tool gehört seit einigen Jahren zu den beliebtesten und besten Übersetzern auf dem Markt. Nun hat das gleichnamige Kölner Unternehmen den Dienst auch als App für iPhone und iPad veröffentlicht. 

Die Anwendung ist zum Start aber überschaubar ausgestattet. Bisher ist es lediglich möglich, Texte zu übersetzen und diese anschliessend zu kopieren oder mit anderen zu teilen. Weitere typische Smartphone-Funktionen, wie Übersetzung nach Sprach- oder Bilderkennung, fehlen bislang. Solche Funktionen bietet etwa der Konkurrenzdienst von Google. 

In 24 Sprachen

Den Übersetzer DeepL gibt es seit knapp drei Jahren. Bislang war er über die eigene Website sowie über Anwendungen für Microsofts Windows und Apples MacOS nutzbar. Erst im März wurde der Umfang der Anwendung erhöht: Seitdem lassen sich Texte in 24 Sprachen übersetzen.

Die Nutzung des Dienstes ist bis auf wenige Einschränkungen kostenlos. So gibt es zum Beispiel bei Textübersetzungen eine Begrenzung auf 5000 Zeichen. Für die gelegentliche Nutzung dürfte das aber ausreichen.

Die App DeepL steht ab sofort im App Store (iOS / iPadOS) zum Download bereit. Für Android-Geräte ist der Übersetzer bisher nicht verfügbar. Zwar finden sich im Google Play Store einige Anwendungen mit dem Namen DeepL, doch keine davon ist eine offizielle Version.

Quellen

(dsc/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Welche Übersetzungs-Apps sind wirklich nützlich?

1 / 25
Welche Übersetzungs-Apps sind wirklich nützlich?
quelle: spiegel online
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gehörlos und Konzertgänger - ja, das geht!

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rethinking
17.05.2021 09:04registriert Oktober 2018
Damit ich eine App installiere muss sie gegenüber der Webversion Vorteile bieten…

Z.B. offline Fähigkeit…

Wenn die App letztlich nichts anderes macht als die Webseite, bringt sie nix…

Da kann ich gerade so gut eine Verknüpfung auf die Webseite, auf dem Homescreen ablegen…
373
Melden
Zum Kommentar
10
Gegen Musks Gehirn-Implantat-Firma wird ermittelt – darum steht für ihn viel auf dem Spiel
Ermittlungen gegen Neuralink: US-Behörden untersuchen das von Elon Musk gegründete Unternehmen wegen mutmasslicher Tierquälerei. Musk soll die Beschäftigten stark unter Erfolgsdruck gesetzt haben.

Gegen Elon Musks Neurotechnologie-Unternehmen Neuralink werde in den USA wegen möglicher Verstösse gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Demnach haben sich Angestellte beschwert, dass Tierversuche übereilt und teils fehlerhaft durchgeführt wurden, was unnötiges Leid verursacht habe. Dies geht aus internen Dokumenten hervor, die von Reuters eingesehen wurden.

Neuralink entwickelt ein Gehirnimplantat, das gelähmten Menschen helfen soll, wieder zu gehen und andere neurologische Leiden zu heilen. Die Firma wurde von Musk und acht weiteren Investoren 2016 gegründet.

Zur Story