DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Darum ist der beste Online-Übersetzer der Welt gerade noch ein wenig besser geworden

Bye-bye Google Translator, hello DeepL? Der noch junge Rivale übersetzt ab sofort nicht nur Absätze, sondern ganze Dokumente – und zwar deutlich besser als Google und Microsoft.



Microsofts und Googles Übersetzungsdienste sind nach wie vor weit von der Perfektion entfernt. Deutlich hilfreicher ist die erst rund ein Jahr alte Alternative DeepL, die ein ehemaliger Google-Mitarbeiter entwickelt hat. DeepL ist kostenlos, übersetzt derzeit Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und Polnisch und schlägt die Übersetzungs-Apps von Google und Microsoft um Längen.

Ab sofort kann der Web-Dienst auch Word-Dokumente und Powerpoint-Präsentationen übersetzen. Unter https://www.deepl.com/translator lädt man die Datei einfach hoch und erhält nach kurzer Zeit das übersetzte Dokument zum Download. 

Zahlende Kunden von DeepL Pro profitieren zudem von einer schnelleren Übersetzung, ausserdem lässt sich das heruntergeladene Dokument nachträglich bearbeiten, was für professionelle Kunden zentral sein dürfte. Die Pro-Version richtet sich an Geschäftskunden und kostet gut 20 Franken pro Monat.

Und der Datenschutz?

«Verlassen Sie sich darauf, dass Ihre Texte nie gespeichert werden», versprechen die Entwickler. Ob man dem Web-Dienst vertraut, muss schlussendlich jeder selbst für sich entscheiden. Vertrauliche Dokumente sollte man sicher nicht mit einem Online-Tool übersetzen, in vielen Alltagssituationen ist DeepL aber eine grosse Hilfe.

«Selbst grosse Dateien sollten nur Sekunden brauchen, bis sie übersetzt sind», verspricht die deutsche Firma DeepL, die bereits 2009 unter dem Namen Linguee gegründet worden ist. Der Online-Übersetzer ging vor rund einem Jahr online.

(oli)

Wenn sich zwei Smartphones gegenseitig übersetzen ...

Video: watson

Von «Big Fuck Hall» bis zu «Eliminate Horniness Essence»: Die besten Übersetzungs-Fails

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Huawei bietet 5G-Patente anderen Smartphone-Herstellern an (und will abkassieren)

Der chinesische Technologiekonzern will seine patentgeschützte 5G-Technologie im grossen Stil an andere Smartphone-Hersteller lizenzieren. Das kündigte Huawei am Dienstag in Shenzhen an und stellte erstmals ein Lizenzierungsmodell vor. Danach richtet sich die Lizenzgebühr nach dem Verkaufspreis des Handys und soll maximal 2.50 Dollar pro Gerät betragen.

Huawei hält weltweit die meisten 5G-Patente. Gleichzeitig steht der chinesische Konzern unter Druck, weil der Handelskrieg der USA gegen China …

Artikel lesen
Link zum Artikel