Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

N-O-V-O-S-I-B-I-R-S-K 

«Sesamstrasse» trifft auf «Street Fighter» – im ultimativen Buchstabierduell

Nach Duellen gegen die X-Men oder die Kämpfer aus «Tekken» hat ein Designer das Prügelspiel «Street Fighter» nun mit den Helden der «Sesamstrasse» gekreuzt. Etwas zu lernen gibt's natürlich auch.



Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum, wer nicht «Sesame Street Fighter» spielt, bleibt dumm. Denn dieses Prügelspiel besitzt auch einen Lerneffekt. Der Designstudent Juan David Gómez hat Ernie, Bert und Co. in das Beat 'em up «Street Fighter» gesteckt und sie gegeneinander antreten lassen. Allerdings drückt man nicht wild Knöpfe, sondern kämpft mit Buchstaben. 

Wie in «Typing of the Dead» besiegt man seinen Gegner, indem man fehlerfrei bestimmte Wörter eintippt. Jeder der sechs Figuren ist mit unterschiedlichen Themen verknüpft. Als Ernie muss man russische Städte buchstabieren und als Elmo die Namen deutscher Wissenschaftler. «Sesame Street Fighter» ist direkt im Browser spielbar.

Ein weiteres Browser-Spiel, das sich einer Figur der Sesamstrasse angenommen hat, ist «Flappy Bert». Der Name sagt eigentlich schon alles.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Der Erfolg der Apple Watch setzt Swatch und Co. weiter zu

Die Schweizer Uhrenbranche driftet auseinander: Die Exporte günstiger Zeitmesser sind in der Coronakrise stärker eingebrochen als jene der Luxusuhren.

Schweizer Uhren zählen nebst Schokolade und Käse zu den beliebtesten Exportgütern des Landes. Eine Schweizer Uhr am Handgelenk ist auch in China, dem heute wichtigsten Absatzmarkt für Luxusgüter, längst zum Statussymbol geworden. Faszination lösen im fernen Osten auch die Technik und Geschichte einer mechanischen Uhr aus.

Den Aufstieg teurer Uhren von Marken wie Rolex, Omega oder Cartier zeigt die Exportstatistik des Schweizerischen Uhrenverbands (FH) gut auf: Im Jahr 2019 wurden 1.67 Millionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel