Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach der Swisscom hat es UPC erwischt – landesweite Netzwerkstörung



Update 16.15 Uhr: Laut UPC ist die Störung behoben.

Die ursprüngliche Meldung:

UPC-Kunden waren am Montag von einer massiven technischen Störung bei ihrem Internet-Provider betroffen.

Auf der Support-Seite des Telekom-Anbieters ist von einem schweizweiten Ausfall diverser Dienste (Internet, Telefonie, TV) ab 13.50 Uhr die Rede.

Bild

screenshot: allestörungen.ch

Via Twitter heisst es:

«Zurzeit bestehen teilweise Beeinträchtigungen bei unseren Telefonie- und Internet-Services – gewisse TV-Funktionen (Replay, Video OnDemand) können auch betroffen sein.»

Kunden, die noch eine funktionierende Netzwerkverbindung haben, sollen ihr Kabelmodem nicht neu starten!

(dsc)

Macron lud zur Techno-Party vor dem Élysée-Palast ein

Video: srf/SDA SRF

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Wenn du hübsch bist, bekommst du Anerkennung»: Sexuelle Belästigung im Netz angestiegen

Neue Studie zeigt: Fast die Hälfte der Minderjährigen hat im Internet unerwünschte sexuelle Avancen einer fremden Person erhalten.

Beinahe die Hälfte aller Jugendlichen wurde im Internet bereits einmal von einer fremden Person mit unerwünschten sexuellen Absichten kontaktiert. Das zeigt die neuste James-Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), die am Dienstag publiziert wurde. Der Anteil der Betroffenen liegt dabei bei 44 Prozent – ein massiver Anstieg im Vergleich noch zu den 19 Prozent im Jahr 2014. Mädchen sind fast doppelt so häufig betroffen wie Jungen (55 Prozent vs. 28 Prozent).

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel