DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vivek «Vic» Gundotra.
Vivek «Vic» Gundotra.Google+
Soziale Netzwerke

Chef von Googles Online-Netzwerk Google+ geht

25.04.2014, 01:2825.04.2014, 12:32

Einer der führenden Google-Manager verlässt den Internetkonzern. Vic Gundotra, der zuletzt für das Online-Netzwerk Google+ zuständig war, gab am Donnerstag seinen Abgang nach acht Jahren bekannt. Über die Gründe oder künftige Pläne schwieg er sich aus. 

Vor Google+ verantwortete Gundotra unter anderem die mobilen Produkte des Internet-Riesen. Vor dem Google-Engagement verbrachte er 15 Jahre bei Microsoft

Google+ ist als Plattform konzipiert, die verschiedene Dienste des Internetkonzerns miteinander verbindet. Google baute unter anderem die Funktionen zum Speichern und Bearbeiten von Fotos stark aus. Sollte Google+ allerdings auch als direkter Rivale zu Facebook gedacht gewesen sein, kann es mit dem weltgrössten Online-Netzwerk nicht bei der Bedeutung mithalten. (kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tesla nimmt keine Bestellungen für eines seiner Top-Modelle mehr entgegen
Tesla nimmt in Nordamerika keine Bestellungen mehr für das Model 3 Long Range entgegen. Die Begründung von Elon Musk erscheint jedoch nicht ganz schlüssig.

Bereits vor einigen Monaten hatte Konzernchef Elon Musk gewarnt: Aufgrund der «lächerlichen» Nachfrage werde Tesla keine Bestellungen mehr für einige Fahrzeuge annehmen. Nun hat sich seine Vorhersage bewahrheitet: Der US-amerikanische Autohersteller nimmt vorerst sowohl in Kanada als auch in den USA keine Bestellungen mehr für das Model 3 Long Range an.

Zur Story