Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Überraschendes Update für iOS 11 ++ Das weiss Tinder über dich 😱



Die weiteren Digital-News im Überblick:

Happy Birthday, Google!

Der Internet-Konzern feiert heute seinen 19. Geburtstag mit einem besonderen Doodle, einem virtuellen Glücksrad. Wer es anklickt, begibt sich auf eine Zeitreise. Insgesamt gibt es 19 Überraschungen, die Google in den letzten 19 Jahren veröffentlicht hat – darunter das Browser-Game «Pac Man» sowie ein neues «Snake»-Spiel.

Bild

screenshot: google.ch

Als am 27. September 1998 Larry Page und Sergey Brin ihre Suchmaschine zum ersten Mal die Weiten des Webs durchforsten liessen, ahnte niemand, was für ein mächtiger Datenkrake und globaler Player daraus würde. Heute ist Google Marktführer bei den Suchmaschinen und die meistbesuchte Website der Welt. Und mit Android dominiert Google die Smartphones und hat einen Marktanteil von fast 90 Prozent erobert.

Kult sind die von Page und Brin 1998 ins Leben gerufenen Doodles. Seither werden Feiertage, Jahrestage und berühmte Wissenschaftler, Pioniere und Künstler mit lustigen Animationen und kreativen Ideen auf der Google-Website geehrt.

(dsc, via The Verge)

Das weiss Tinder über dich 😱

Die französische Journalistin Judith Duportail forderte die Daten an, die das Unternehmen über sie gesammelt hat. Und erhielt 800 Seiten! Darin zu finden: ihre Facebook-Likes, Angaben aus einem lang gelöschten Instagram-Account und Daten zu ihren Standorten, während ihre Tinder-Chats liefen.

Zudem konnte Duportail in all ihren Nachrichten ihre Hoffnungen und Wünsche nachlesen, ihre sexuellen Präferenzen und dunkle Geheimnisse, konstatiert der Social Media Watchblog. «Und wie sie mal drei Männern den gleichen Gag geschickt hatte. Alles noch da. Und eure Nachrichten haben sie auch noch.»

Nicht auszudenken, wenn das (bei einem Hackerangriff oder sonst wie) in falsche Hände fallen würde.

Die beunruhigende Story gibt's hier beim «Guardian».

Apple veröffentlicht überraschend Update für iOS 11

Wer iOS 11 installiert hat, sollte in der Einstellungen-App nach Software-Aktualisierungen suchen. Denn Apple hat am Montag relativ unerwartet das erste Update veröffentlicht. Es ist ein kleines Wartungs-Update, das mehrere Probleme beheben soll. Was genau, ist nicht klar: Im offiziellen Support-Dokument macht Apple bislang keine inhaltlichen Angaben zu iOS 11.0.1.

Bild

(dsc, via golem.de)

Phieses Phishing-Mail stammt nicht von Apple

Die folgende Fake-Mitteilung sorgte in der Nacht auf Mittwoch bei einigen iPhone-Usern für Aufregung. Die in schlechtem Deutsch verfasste Nachricht stammt keineswegs vom «Apple-Kundendienst». Es ist vielmehr ein Phishing-Angriff, wobei die verlinkte Website bereits nicht mehr funktioniert. Gefahr beseitigt.

Bild

screenshot: watson

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Mit Google Streetview kannst du jetzt Vulkane erkunden

abspielen

Video: watson

Das hat Google mit Android vor

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel