Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Fairphone 2. bild: fairphone

Digital-News

Good News! Fairphone sammelt über 2,5 Millionen Franken bei Crowdfunding-Kampagne



Beginnen wir mit einer Frage:

Wie häufig kaufst du dir ein neues Smartphone?

Der niederländische Smartphone-Hersteller Fairphone hat einen Tag vor dem offiziellen Ende seiner Crowdfunding-Kampagne die Obergrenze der Finanzierungsrunde von 2,5 Millionen Euro erreicht. Insgesamt investierten über 1800 Unterstützer Beträge zwischen 250 und 5000 Euro.

Das sei die bisher grösste registrierte Anzahl von Einzelanlegern auf der Plattform Oneplanetcrowd, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Anleihen können von den Investoren optional in Firmenanteile umgewandelt werden.

160'000 Fairphones in 5 Jahren

Die Niederländer, die bislang mehr als 160'000 Smartphones verkauft haben, setzen bei ihren Geräten traditionell auf eine längere Nutzungsdauer. Kunden sollen also nicht alle zwei Jahre ein neues Gerät kaufen, sondern das alte möglichst lange nutzen. Die Geräte sind daher so gebaut, dass einzelne Teile, etwa der Akku, einfach ausgewechselt werden können. Auch Display, Kamera, Lautsprecher etc. können bei Fairphones einfach ersetzt bzw. nachbestellt werden. Dies ganz im Gegensatz zu allen anderen namhaften Herstellern, die ihre Geräte bewusst schlecht reparierbar bauen, um die Kunden zum Kauf neuer Geräte zu animieren.

abspielen

Das aktuelle Fairphone 2 kam im Dezember 2015 in den Verkauf. Video: YouTube/Fairphone

Zudem will Fairphone seine Produkte möglichst ohne Ausbeutung von Mensch und Natur produzieren und eine Bewegung für fairere Elektronik vorantreiben. Mit dem nun eingesammelten Geld will Fairphone an der Verbesserungen der Lieferketten arbeiten und in das Wachstum der Firma investieren.

Zum Schluss noch eine Frage:

Welche Handy-Marke nutzt du?

(oli/awp/sda/dpa)

Dieser 70-Jährige geht mit elf Handys auf Pokémon-Jagd

Video: watson/nico franzoni

Warum dieses unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bärn 17.08.2018 10:49
    Highlight Highlight bin der meinung dass mit ressourcen sparsam umgegangen werden muss, gerechte löhne bezahlt werden müssen und die einstellung unserer wegwerfgesellschaft ändern muss

    hatten vor einigen tagen eine diskussion bez. fairphone

    finde die idee grundsätzlich gut sehe aber div probleme:
    - absatzmarkt und zahlen für fairphone insgesamt viel zu klein
    - eingesetzte elektronik qualcomm etc sind gigantenhersteller
    - display, akku... alles von grossen hersteller
    - os ist 6.0 (2015!) aktuell ist 9.0

    ich würde nicht >500.- bezahlen für alte technik
    günstiges android one kaufen und differenz bis 500.- spenden
  • o'phrainck 17.08.2018 08:33
    Highlight Highlight ich hab schon bei meinem 7plus iphone de akku getauscht für 70Fr. is auch nichr viel und brauchen kann man das iphone auch sehr lange weil gute qualität verbaut ist. Das Faiphone 2 hat ein veraltes android programm laufen (2jahre alt). meine freundin ist nicht zufrieden hat es seit 2 monaten und schon oft zicken gemacht.
    ich bleib beim iphone ist auf dauer günstiger.
    p.s. fairer abbau von seltenen erden für de akku ist ein widerspruch in sich.
  • daszebra 17.08.2018 00:39
    Highlight Highlight Benutze mein FP 1 seit 4 Jahren und es scheint unzerstörbar. Auch ohne Android-Update funktioniert alles was ich brauche einwandfrei!
    Auch wenn die Fairphones noch nicht komplett fair sind, schafft die Firma endlich eine Alternative zum unfairen Rest und startet eine Diskussion.
  • garfield7791 16.08.2018 20:56
    Highlight Highlight Auch mehr Schein als Sein, diese Firma. Mein erstes Fairphone musste ich nach knapp drei Jahren wegwerfen, weil es kein Android Update mehr gab. Zahlreiche Apps liefen aus Sicherheitsgründen nicht mehr.
    So wird aus "Fair" "Fail".
    Die haben keine ehrbaren Grundsätze und wollen auch nichts anderes als Geld verdienen mit falschen Versprechungen.
    • Alnothur 16.08.2018 22:58
      Highlight Highlight Also am Fairphone 2 habe ich nun wirklich gar nichts auszusetzen, und ich habe es seit dem ersten Tag...
  • dä seppetoni 16.08.2018 20:30
    Highlight Highlight Super Sache. Ich kenne gleich zwei, welche ein Fairphone 1 hatten. Leider wurden beide damit gar nicht glücklich. Es musste mehrere male eingesendet werden und war nach weniger als 2 Jahren praktisch unbenutzbar. Klang nach Software- und Akkuproblemen. Damit war der hohe Preis leider ungerechtfertigt.
    Trotzdem schön zu hören, dass sie noch weiterentwickeln können.

Taser-Elektrowaffen der Polizei – diese Untersuchung zeigt alarmierende Zahlen

Taser-Einsätze durch Polizisten haben hierzulande zugenommen. Doch die Elektroschock-Waffen haben ihre Tücken, wie eine neue Untersuchung aus den USA zeigt.

Die Wirksamkeit gewisser Taser-Modelle wird durch eine breitangelegte US-Untersuchung infrage gestellt.

Die einjährige Recherche durch Investigativ-Journalisten ergab, dass Taser bei Polizei-Einsätzen oft weniger effektiv sind, als laut Herstellerangaben zu erwarten wäre.

Polizisten setzen Taser ein, um potenziell lebensgefährliche Situationen ohne den Einsatz von Schusswaffen zu beenden, um Personen kampfunfähig zu machen.

Jedes Jahr können so weltweit zehntausende Menschen ohne weitere …

Artikel lesen
Link zum Artikel