Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

So sieht wohl das iPhone 8 aus ++ Wikileaks-Informantin kommt frei



Wikileaks-Informantin wird aus Gefängnis entlassen

Die frühere WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning kommt Mitte Mai frei. In den letzten Tagen in Haft dankte sie ihren «zahlreichen Unterstützern» – darunter auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama, wie Spiegel Online berichtet.

Währen ihrer Inhaftierung hat Manning erklärt, in Zukunft als Frau zu leben und änderte darum auch ihren Vornamen.

Unter ihrem früheren Namen Bradley Manning hatte sie während der Stationierung im Irak der Enthüllungsplattform WikiLeaks 700'000 Dokumente zugespielt. Damit wollte sie eine öffentliche Debatte über die Kriege in Afghanistan und im Irak anstossen, was auch von Edward Snowden gelobt wurde.

Hier gehts zur SPON-Story.

Apple kauft Schlaf-App-Entwicklerfirma

Apple hat die Tech-Firma Beddit zu einem unbekannten Verkaufspreis übernommen, wie US-Medien berichten. Beddit – nicht zu verwechseln mit dem Social-News-Aggregator Reddit – bietet eine iPhone-App zur Schlafüberwachung (Sleep Tracking) an. Die finnische Firma entwickelt selber Hardware. Über den Online-Store von Apple wird ein Bewegungssensor («Sleep Monitor») verkauft, den man auf der Matratze platziert.

Bild

screenshot: beddit

Was auffällt an der Firmenübernahme: Die Beddit-App ist weiterhin im App Store verfügbar, die Website bleibt online.

Apple wolle ernsthaft in den Bereich Gesundheit vorstossen, hält eine Kommentatorin fest und erinnert an das Wissenschaftler-Team, das laut Medienberichten in geheimen Labors an einer neuen Technik zur Messung des Blutzuckers arbeitet. Ausserdem hat Apple die Medizin-IT-Firma Gliimpse übernommen.

(dsc, via 9to5Mac)

Hier gehts zur ausführlichen SDA-Meldung

So könnte das iPhone 8 aussehen

Die folgenden Renderings zum iPhone 8 wurden angeblich aus geleakten CAD-Konstruktionszeichnungen erstellt. Demnach bestätigen sich die Gerüchte, dass die nächste iPhone-Generation ein fast rahmenloses Display in einem Glasgehäuse hat. Auf der Rückseite ist die Dualkamera zu erkennen, deren zwei Kamera-Sensoren untereinander positioniert sein sollen.

Die angeblich aus einer Fabrik geleakten Skizzen wurden Onleaks zugespielt

(dsc, via 9to5Mac)

Das könnte dich auch interessieren

Die knackigsten Gerüchte rund um das iPhone 8 (oder iPhone X)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel