Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vibrator sammelte heimlich Nutzer-Daten ++ Nintendo Switch geknackt ++



Der kanadische Sexspielzeug-Hersteller Standard Innovation hat sich bereit erklärt, 3,75 Millionen US-Dollar Strafe zu zahlen. Im Gegenzug wird die Sammelklage, die eine US-Kundin gegen das Unternehmen angestrengt hatte, beigelegt.

Laut Bericht von winfuture.de hat die Smartphone-App zum Vibrator, die bei einem Modell der Firma sogar Voraussetzung für dessen Funktionsfähigkeit sei, heimlich Daten gesammelt und an die Herstellerfirma übermittelt. «Darunter eingestellte Intensität, Dauer, Einsatzzeiten, Temperatur und so weiter.»

Die aussergerichtliche Einigung umfasse nun Schadensersatz bis zu 10'000 Dollar für Nutzer(innen) in den USA.

Bild

Der Vibrator mit Fernbedienung und iPhone-App. bild standard innovation

iPhone-Hacker hat die neue Nintendo-Spielkonsole geknackt

Auf diese Schlagzeile zu Nintendos brandneuer Spielkonsole hätte der japanische Hersteller gern verzichtet: Sicherheitsforscher haben die Switch bereits geknackt und es geschafft, fremden Code auf dem Spielgerät zum Laufen zu bringen.

Den Beweis liefert der für iPhone-Hacks («Jailbreaks») bekannte Sicherheitsforscher Luca Todesco via Twitter. Auf dem Foto ist die Switch-Konsole zu sehen, mit dem Wort «geschafft».

Was dank Switch-Jailbreak möglich ist, wird sich erst zeigen. Noch hält sich auch die offizielle Software-Auswahl in engen Grenzen. Die Reviews waren trotzdem voll des Lobs und insbesondere «The Legend of Zelda: Breath of the Wild» konnte viel Lob von Testern und Hardcore-Fans einheimsen.

Nach dem Verkaufsstart war die Nintendo Switch bereits nach kurzer Zeit ausverkauft. Käufer müssen sich gedulden.

(dsc, via Redmond Pie)

Alles, was wir (angeblich) über das iPhone 8 wissen

Der US-Blog 9to5Mac hat am Wochenende die Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation zusammengefasst. Angeblich wird Apple das für Herbst erwartete Spitzenmodell iPhone Edition nennen (und nicht, wie spekuliert wurde, iPhone X). 

Der Bericht des amerikanischen Tech-Blogs liefert einen guten aktuellen Überblick und zeigt auch Visualisierungen. Wobei viele (unbestätigte) Informationen vom asiatischen Apple-Kenner und Finanzanalysten Ming-Chi Kuo stammen.

(dsc, via 9to5Mac)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Wie der Game Boy vor 30 Jahren unsere Kindheit prägte

Der Game Boy hat Geburtstag, und wir blicken zurück, wie das Kultgerät Videospielgeschichte schrieb und dafür sorgte, dass digitale Spiele auch bei unseren Eltern endlich Anklang fanden.

In den 80er-Jahren war mobiles Gaming eigentlich schon allgegenwärtig. Denn Nintendo war damals seiner Zeit schon voraus und sorgte mit der Game & Watch-Serie vor allem auf dem Pausenhof für Aufsehen. Game & Watch waren kleine Geräte mit einzelnen, vorinstallierten LCD-Spielen, die man bequem in seiner Hosentasche verstauen konnte.

Berühmte Nintendo-Spiele wie «Super Mario Bros.», «Donkey Kong» und viele weitere kurzweilige Titel wurden dafür umgesetzt. Da man die Spiele nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel