meist klar-3°
DE | FR
46
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Elektroauto

Mini gibt bald mit neuem Stromer richtig Vollgas

2024 kommt von Mini eine rein elektrische Modellreihe: Die Crossover-Studie Aceman gibt einen Ausblick darauf.
2024 kommt von Mini eine rein elektrische Modellreihe: Die Crossover-Studie Aceman gibt einen Ausblick darauf.bild: mini

Mini gibt bald mit neuem Stromer richtig Vollgas

Beim Generationswechsel 2023 entsteht bei Mini eine Lücke im Modellprogramm. Ein neuer Elektro-Mini soll diese ab 2024 schliessen.
27.07.2022, 18:0227.07.2022, 19:02
Ein Artikel von
t-online

Neue Modelle? Bei Mini war in den vergangenen Jahren in dieser Hinsicht eher wenig los. Vor einigen Wochen durften wir eine elektrifizierte Version des Cabrios bestaunen, das aber in dieser Modellgeneration wohl nicht in Serie kommt, sondern frühestens 2025.

Ab kommendem Jahr jedoch ist Vollgas angesagt: Mit Great Wall Motors in China hat Mini eine Elektroplattform entwickelt, auf der die Modelle der Zukunft stehen. Der neue Dreitürer wird wieder mehr zum Mini im wahren Wortsinn, dafür legt der Countryman an Grösse zu. So gibt es dazwischen Platz für eine weitere Modellreihe ab 2024. Die Crossover-Studie Aceman gibt einen Ausblick darauf.

Neues Format und neuer Look beim Mini Aceman

Bild

Der Aceman ist als Fünftürer mit etwas erhöhter Bodenfreiheit konzipiert und 4.05 Metern lang, 1.99 Meter breit und 1.59 Meter hoch. Allerdings soll er mit der platzsparenden Elektrotechnik im Wagenboden mehr Raum für Passagiere bieten als der aktuelle Countryman.

Neben dem neuen Format führt die britische BMW-Tochter auch eine neue Formensprache ein: Das Markengesicht wurde überarbeitet. So trägt der Aceman einen kantigen Look, soll aber trotzdem sofort als Mini zu erkennen sein.

Innen gibt es ein Update

Bild

Innen werben die Briten bei der Studie vor allem für ihr neues Infotainmentsystem. Genau wie bislang basiert das auf einem kreisrunden Display in der Mitte des Armaturenbretts. Es ist nun aber vollflächig und rahmenlos ausgeführt. Ausserdem experimentieren die Briten mit neuen, variablen Ablagesystemen sowie einer nachhaltigen Materialauswahl, die künftig ohne Leder auskommen soll.

Zur Technik macht Mini noch keine Angaben. Allerdings nannten die Briten bereits vor einigen Monaten die Eckdaten für den auf der gleichen Plattform gebauten Nachfolger des Dreitürers. Ihn wird es in zwei Versionen geben als Mini Cooper E mit 185 PS und 40 kWh-Akku für 300 Kilometer Normreichweite oder als Cooper SE mit 225 PS und 50 kWh. Damit sollen dann bis zu 400 Kilometer möglich sein. Ähnliche Werte sind auch für den Aceman zu erwarten.

(dpa/ccn)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021

1 / 17
Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

46 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Walter Sahli
27.07.2022 18:22registriert März 2014
"Elektro-Stromer"...was für eine Wortschöpfung.
663
Melden
Zum Kommentar
avatar
dmark
27.07.2022 18:37registriert Juli 2016
Schade...entfernt sich der Mini, ob seiner anhaltenden Wachstumsphase immer mehr vom Original. Ebenso das Design.
Über 4m lang und 2m breit - das ist kein Mini mehr.
596
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jeremy Liquidpsy
27.07.2022 18:26registriert November 2019
Was zum henker ist ein "elektro-stromer"
412
Melden
Zum Kommentar
46
Washington plant Huawei ganz von US-Technologie abzuschneiden

Die US-Regierung erwägt laut Medienberichten, dem chinesischen Huawei-Konzern komplett den Zugang zu amerikanischer Technologie zu kappen.

Zur Story