DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Konzeptauto VW ID Space Vizzion: Der Elektro-Passat naht. bild: vw

VW enthüllt seinen ersten elektrischen Familienkombi – mit einem richtig grossen Akku

Nach dem ID.3 zeigt VW nun schon das nächste Mitglied seiner neuen Elektroauto-Familie: Der ID Space Vizzion dürfte vor allem Autofahrer interessieren, die bis jetzt einen Passat fahren.

Markus Abrahamczyk / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Jetzt soll es in Wolfsburg auf einmal ganz schnell gehen: Dem kommenden ID.3 werden jede Menge Elektroautos folgen. Eines davon hat VW gerade auf der «Los Angeles Auto Show» enthüllt. Der ID Space Vizzion soll zur abgasfreien Alternative für Passat-Fahrer werden. Im Jahr 2021 wird der Mittelklasse-Kombi auf den Markt kommen.

Platz wie in der Oberklasse

Mit 4.96 Metern Länge überragt das Messe-Auto den Passat allerdings deutlich. Ausserdem hat das E-Auto einen Radstand von stattlichen 2.97 Metern (Passat: 2.79 Meter). Und es benötigt keinen Mitteltunnel. Deshalb ist das Platzangebot innen eher ober- als mittelklasse. Das gilt auch für den Kofferraum: Er fasst beinahe 600 Liter.

Im Cockpit gibt es keinen einzigen Knopf und noch nicht mal mehr einen Schaltknauf, dafür mehrere Displays. Das grösste von ihnen ist ein 15.6-Zoll-Touchscreen, der wie bei Tesla in der Mitte zwischen Fahrer und Beifahrer angebracht ist.

Grosse Reichweite und bis zu zwei Motoren

Neben bis zu fünf Passagieren und reichlich Gepäck passt noch etwas Wichtiges in den Passat von übermorgen: eine richtig grosse Batterie. Sie ermöglicht bis zu 590 Kilometer Reichweite und lässt sich im Idealfall in 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen.

Der Akku treibt wahlweise einen oder zwei Elektromotoren an. Das ergibt eine Systemleistung von 279 PS (Frontantrieb) oder 340 PS (Allradantrieb).

Damit genügen 5.4 Sekunden bis 100 km/h. Das Spitzentempo liegt bei 175 km/h – dann wird elektronisch abgebremst. Denn je schneller das E-Auto fährt, desto schneller ist auch sein Akku leer. 

Auf dem Weg vom ID Space Vizzion zum Serienmodell wird sich noch einiges tun: Neben dem Kombi wird VW auch eine Limousine anbieten – sie verkauft sich insbesondere in China und den USA besser. Und statt der Einzelsitze im Fond des Messe-Autos soll es dann eine Rückbank mit drei Plätzen geben. Das dürfte nicht wenige Passat-Fahrer überzeugen.

VW bringt den Golf für das Elektrozeitalter – den ID.3

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

15 grauenhafte Autos, die es besser nie gegeben hätte

Wie löscht man Feuer bei Batterie-Problemen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das E-Auto gewinnt: Warum der Todesstoss für Benziner und Diesel nun viel früher kommt

Drohende Verkaufsverbote und strengere Abgasnormen beschleunigen das Ende von Benzin- und Dieselautos. Mehrere Hersteller haben angekündigt, ab wann sie keine «Verbrenner» mehr verkaufen. Die Pläne in der Übersicht.

Die Ansage von GM-Chefin Mary Barra glich einer Revolution. Ausgerechnet General Motors, Sinnbild der behäbigen US-Autobranche, preschte Anfang Jahr hervor und verkündete das Aus für den Verbrennungsmotor bis 2035.

Ford und Volvo stampfen Benzin- und Hybridfahrzeuge bis 2030 ein, BMWs Mini ist ab 2031 rein elektrisch unterwegs und Jaguar ab 2025. Den Smart gibt es schon jetzt ausschliesslich mit E-Antrieb und Audi und VW haben in den letzten Tagen angekündigt, keine neuen Verbrennungsmotoren zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel