Digital
Elon Musk

Kampf Musk vs. Zuck kommt auf X, sagt Musk: Zuckerbergs Antwort sitzt

Mark Zuckerberg will sich mit Elon Musk prügeln. Montag vor einem Boxring.
Mark Zuckerberg vs. Elon Musk: Nur ihr Ego ist grösser als ihr Bankkonto.Bild: imago/Shutterstock/watson

Kampf Musk vs. Zuck wird live auf X gezeigt, sagt Musk – Zuckerbergs Antwort sitzt 👊

07.08.2023, 00:2607.08.2023, 14:52
Mehr «Digital»

Der geplante Käfigkampf zwischen ihm und Meta-CEO Mark Zuckerberg werde auf X per Livestream übertragen. Dies verkündete Elon Musk am Sonntag auf Twitter, das er jüngst in X umbenannt hatte. Der Erlös des Events soll an eine Wohltätigkeitsorganisation für Veteranen gehen.

Mark Zuckerberg antwortete am Sonntagabend mit einem verbalen Seitenhieb auf seinem Twitter-Rivalen Threads und schrieb: «Sollten wir nicht eine zuverlässigere Plattform nutzen, die tatsächlich Geld für wohltätige Zwecke sammeln kann?» Der Meta-Chef machte sich genüsslich über Twitters technische Probleme bei der von Musk moderierten Live-Konferenz («Spaces») mit dem republikanischen Hardliner Ron DeSantis lustig.

Zuckerberg meinte, er habe den 26. August für den Kampf vorgeschlagen, aber Musk habe den Termin noch nicht bestätigt und er rechne auch nicht damit, dass dies heute oder morgen geschehen werde. In einem weiteren Posting schrieb Zuckerberg: «Ich liebe diesen Sport und werde mich weiterhin mit Leuten messen, die trainieren, egal, was hier passiert.»

Bild
screenshot: threads / @zuck

Auf die Frage einer Threads-Nutzerin, ob der Livestream auf X in gegenseitiger Absprache vereinbart worden sei, antwortete Zuckerberg: «Eher wie ‹Finanzierung gesichert›».

Bild

Zuckerberg spielt auf einen früheren Tweet von Musk an. Dieser twitterte, er erwäge Tesla von der Börse zu nehmen und behauptete, dass für einen solchen Deal die Finanzierung «gesichert» sei. Später stellte sich heraus, dass es keine schriftlichen Finanzierungsvereinbarungen gab.

Musk schrieb wenige Stunden später, bei ihm stehe am Montag eine Kernspintomographie am Nacken und oberen Rücken an. Eine Operation könne notwendig sein, bevor ein Kampf stattfinden könne.

Er hatte schon im Juli gesagt, dass möglicherweise eine Titanplatte an seiner Wirbelsäule verstärkt werden müsse. Er habe sich eine Verletzung zugezogen, als er die japanische Kampfsportart Sumo ausprobiert habe.

Warum wollen sich Musk und Zuck prügeln?

Als Mark Zuckerbergs Konzern Meta einen Konkurrenten zu Twitter ankündigte, schrieb Elon Musk: Das könne man im Ring austragen. Er forderte Zuckerberg im Juni zu einem Käfigkampf heraus. Zucks Zusage folgte umgehend: «Sende mir den Treffpunkt.»

In der Nacht auf Sonntag nun schrieb Musk auf die Frage, worum es bei dem Kampf überhaupt gehen solle: «Es ist eine zivilisierte Form des Krieges. Männer lieben Krieg.» Zuckerberg merkte vor ein paar Wochen bei Threads an, er liebe den Kampfsport: Er sei «so ursprünglich» und lasse ihn sein «wettbewerbfreudiges Ich» ausleben.

Aus dem Umfeld beider Unternehmer hiess es bereits zuvor, dass sie den Kampf ernst nähmen. Beide trainierten zuletzt mit Mixed-Martial-Arts-Kämpfern. Musk hat klare Grössenvorteile, der X-Besitzer ist 17 Zentimeter grösser als Zuckerberg. Der bringt dafür mehr Kampfsporterfahrung mit und ist 13 Jahre jünger.

Musk (r.) posiert mit dem ehemaligen MMA-Star Georges St-Pierre (neben Musk).
Musk (r.) posiert mit dem ehemaligen MMA-Star Georges St-Pierre (neben Musk).

Während der Coronapandemie lernte Zuckerberg Jiu-Jitsu. Im Netz kursieren Videos, die einen gut trainierten Zuckerberg bei Turnierkämpfen zeigen. Im Frühling gewann er an einem öffentlichen Wettkampf eine Gold- und eine Silbermedaille.

Im Mai bestritt Zuckerberg sein erstes Jiu-Jitsu-Turnier.
Im Mai bestritt Zuckerberg sein erstes Jiu-Jitsu-Turnier.

Zuckerberg schrieb vor wenigen Tagen auf Threads, er habe jetzt ein Oktagon in seinem Garten; die Kämpfe bei Mixed Martial Arts werden in einem achteckigen Käfig ausgetragen.

Seine Frau war davon offenbar eher weniger begeistert.

Bild
bild: @zuck

Aber auch Musk trainiert angeblich. Er schrieb in der Nacht auf Sonntag, er stemme jetzt Gewichte zwischendurch in der Arbeit, weil er keine Zeit zum Training habe.

Ob die Tech-Bros tatsächlich kämpfen oder doch noch kneifen? Wir werden sehen. Bislang ist die Geschichte nicht mehr als ein PR-Stunt zweier übersteigerter Egos. Vor allem Zuckerberg erhofft sich wohl vom Kampf und einem möglichen Sieg einen Image-Gewinn.

Mit Material der Nachrichtenagentur Keystone-SDA

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Jetzt hat Elon Musk auch noch die Filmindustrie gekauft! (Fake News!)
1 / 14
Jetzt hat Elon Musk auch noch die Filmindustrie gekauft! (Fake News!)
Zur Story.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Was ist Threads?
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
61 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
mrmikech
07.08.2023 07:33registriert Juni 2016
"Männer lieben Krieg" ...

Kurzen Satz aber sagt viel über Musk aus. Er liebt Krieg.
1349
Melden
Zum Kommentar
avatar
P.Rediger
07.08.2023 07:31registriert März 2018
1053
Melden
Zum Kommentar
avatar
TheLaenz
07.08.2023 07:08registriert März 2014
Celebrity Death Match von MTV lässt grüssen.
692
Melden
Zum Kommentar
61
DDoS-Attacken auf Bund, Bürgenstock, Flughafen – russische Hacktivisten bekennen sich
Tage vor Beginn der Ukraine-Friedenskonferenz fahren pro-russische Cyberkriminelle erste Attacken gegen die Schweiz. Einmal mehr rückt die Gruppe «NoName057(16)» in den Fokus.

In der Schweizer Bundesverwaltung ist es am Donnerstag zu IT-Problemen gekommen. Unter anderem betroffen war der Zoll, wie es hiess. Dort wurde bei Zollanmeldungen auf ein Notfallverfahren umgestellt.

Zur Story