Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«99 Days Of Freedom»

Können Sie 99 Tage ohne Facebook leben?

Es gibt ein Leben ohne Social Media. Vorübergehend. Im Dienst der Wissenschaft.

Es ist ganz einfach und tut nicht weh. Zumindest am Anfang nicht.

Die folgenden drei Schritte können Ihr Leben verändern.

1. Das Profilbild bei Facebook ändern.

Bild

2. Auf der Website 99daysoffreedom.com den persönlichen Countdown starten, um offiziell am Experiment teilzunehmen. 

Was für ein Experiment?

3. Facebook während 99 Tagen NICHT nutzen.

WTF?

Doch, das geht!

Wann haben Sie sich das letzte Mal bei Facebook eingeloggt? Sind Sie gerade online? Ist es mehr als eine Stunde her?

Im Durchschnitt verbringen Facebook-Nutzer 17 Minuten pro Tag mit Status-Updates, Fotos und Videos und anderem Karsumpel. Das summiert sich in drei Monaten auf eindrückliche 28 Stunden.

Hier kommt die Initiative «99 Days of Freedom» ins Spiel. 

Die 1,2 Milliarden Facebook-Nutzer rund um den Globus werden zum vorübergehenden Verzicht aufgerufen. Auf der Projekt-Website soll man die eigene E-Mail-Adresse hinterlassen und daraufhin nach 33, 66 und 99 Tagen an einer anonymen Online-Befragung teilnehmen. Das Ganze passiert nicht ohne Grund, sondern mit einer wissenschaftlichen Fragestellung: Wie glücklich sind wir ohne Facebook?

Reaktion auf geheimes Experiment

Hinter dem 99-Tage-Experiment steckt eine Werbeagentur aus Holland. Es handle sich um eine reine Non-Profit-Aktion, wird in einer Medienmitteilung (PDF) betont. Auslöser seien die geheimen Experimente gewesen, die Facebook in der Vergangenheit durchführte. Dabei wurde der News-Feed von 700'000 ahnungslosen Nutzern manipuliert. Die Facebook-Forscher wollten herausfinden, wie sich negative Meldungen auf die Stimmung auswirken.

Die Initianten von 99 Days of Freedom erklären, dass es sich nicht um einen Anti-Facebook-Protest handle. Facebook sei eine unglaubliche Plattform, trotzdem lohne sich der vorübergehende Verzicht. 

In der Facebook-losen Zeit seien Aktivitäten möglich, die eine grössere emotionale Erfüllung versprechen. Man könnte neue Fähigkeiten (z.B. eine Fremdsprache) erlernen, sich ehrenamtlich engagieren oder mehr Offline-Zeit mit Freunden und der Familie verbringen.

Die Aktion ist am 8. Juli lanciert worden. Nach knapp einer Woche haben mehr als 18'000 Personen ihre Teilnahme erklärt.

Umfrage

Halten Sie es 99 Tage ohne Facebook aus?

  • Abstimmen

66

  • Ja, eine meiner einfachsten Übungen27%
  • Keine Chance, bin Social-Media-Junkie12%
  • Bin gar nicht Mitglied21%
  • Weiss nicht36%



Das könnte dich auch interessieren:

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • saukaibli 15.07.2014 10:38
    Highlight Highlight Kein Problem, ich schaffe es schon seit über 13500 Tagen ohne FB ;-)
  • Tomlate 15.07.2014 10:08
    Highlight Highlight Irgendwie bedenklich, dass manche Leute das nur mit Mühe schaffen. Habe auch einen FB Account und gucke einmal pro Tag rein. Manchmal auch alle zwei Tage. Eigentlich ist das für viele nur ein Tool zur Selbstdarstellung und für Voyeurismus. Der Mehrwert liegt eigentlich in der losen Vernetzung von Personen. Aus meiner Sicht :-)
  • lesalve 15.07.2014 00:11
    Highlight Highlight Mitte Mai bei Facebook abgemeldet, bin seit dem viel relaxter.
  • Der Tom 14.07.2014 19:41
    Highlight Highlight Wieso sollte man sowas tun?
  • Kfj 14.07.2014 18:57
    Highlight Highlight Kein Problem Facebook kommt mir auf keines meiner Geräte !! Ist nur Müll
  • cogito 14.07.2014 18:53
    Highlight Highlight Facebook kann ohne mich leben! :-)

Washington D.C. verklagt Facebook – die Schlinge zieht sich weiter zu

Der Generalstaatsanwalt der US-Hauptstadt Washington hat Facebook wegen des Datenmissbrauchs durch die Firma Cambridge Analytica verklagt.

Facebook hatte im März zugegeben, dass Cambridge Analytica die Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerkes in die Hände bekommen und im US-Wahlkampf zugunsten von Donald Trump eingesetzt hatte.

Generalstaatsanwalt Karl Racine erklärte, Facebook habe es versäumt, die Daten seiner Nutzer zu schützen. Sie seien dem Risiko einer Manipulation …

Artikel lesen
Link zum Artikel