DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bug entdeckt: Facebook benutzt heimlich deine Handykamera



epa07960040 (FILE) - A close-up image showing the Facebook app on an iPhone in Kaarst, Germany, 08 November 2017 (reissued 30 October 2019). Facebook will release their 3rd quarter 2019 earnings report on 30 October 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH *** Local Caption *** 54511410

Bild: EPA

Habt ihr ein iPhone? Wenn ja, dann schaut mal schnell, mit welchem Betriebssystem das läuft. Alle Leser, deren Gerät NICHT mit der Version 13.2.2. läuft, können jetzt aufatmen.

Alle anderen prüfen bitte die Einstellungen. Habt ihr der Facebook-App Zugriff auf die Handykamera gewährt? Denn genau da gibt es offenbar einen Bug, auf den ein Nutzer bei Twitter aufmerksam gemacht hat.

Joshua Maddux teilte in dem sozialen Netzwerk ein Video, das ihn dabei zeigt, wie er durch seinen Facebook-Feed scrollt. Die App scheint dabei die Kamera im Hintergrund zu aktivieren.

Am linken Bildrand erscheint der Teppich-Fussboden und seine Hand.

Diesen Fehler scheint es nicht nur auf seinem Smartphone zu geben. Joshua Maddux schreibt, dass er dies auf fünf verschiedenen iPhones getestet hat – alle mit dem Betriebssystem iOS 13.2.2.

Mit dem Betriebssystem 13.1.3 soll es dagegen keine Probleme geben, so berichtet das Tech-Portal thenextweb.

Auch andere Nutzer berichten von dem Fehler. Aufgetreten ist er demnach auch auf einem iPhone 7 (12.4.1.) eines Twitter-Users. Dazu muss aber auch gesagt werden, dass dieser Fehler nur passieren kann, wenn der App Zugang zur Handykamera gewährt wurde.

Es gibt auch Nutzer, die sich auf die Seite von Facebook stellen und vermuten, dass es sich auch um eine «swipe-up-to-camera»-Funktion handeln könnte.

Was können Nutzer dagegen machen?

Die App deinstallieren und neu installieren. Die App fragt dann zu Beginn der Installation nach, ob du Facebook den Zugriff auf die Kamera erlauben möchtest.

Ob es ein Bug ist oder nicht: Schaut nach, ob sich die Kamera im Hintergrund öffnet. Im schlimmsten Fall könnte es sich auch um eine Sicherheitslücke handeln.

(lin)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

23 Firmen-Logos, aber in ehrlich

Social Media soll für unter 18-Jährige reguliert werden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel