Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Dieses Handy zeigt uns, wie die Zukunft der Smartphones aussehen könnte

Faltbare Smartphones sollen den Handymarkt revolutionieren. Jetzt versucht der chinesische Hersteller Xiaomi aber ein anderes Konzept: Ein Gerät, das fast nur aus Bildschirm besteht.



Ein Artikel von

T-Online

Der chinesische Smartphone -Konzern Xiaomi hat auf seiner Präsentation in Peking ein neues Premium-Smartphone präsentiert: Das Mi Mix Alpha.

Das Gerät besticht dabei vor allem durch sein innovatives Bildschirmkonzept: Fast das gesamte Gerät besteht aus einem Display. Xiaomi spricht hierbei von einem Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von 180.6 Prozent. Eine Bildschirmauflösung nannte Xiaomi aber nicht.

epa07865503 Lei Jun, Founder and CEO of Chinese mobile internet company Xiaomi Technology Co. Ltd., introduces the Xiaomi MIX Alpha smartphone during the Xiaomi new 5G smartphone product launch ceremony in Beijing, China, 24 September 2019. Xiaomi releases its new mobile phone products 'Mi 9 Pro 5G' and 'Xiaomi MIX Alpha' on 24 September 2019.  EPA/WU HONG

Bild: EPA

Teure Materialien sollen Smartphone unkaputtbar machen

Bei so einem Design stellt sich natürlich sofort die Frage, wie stabil das Gehäuse ist. Hier versucht Xiaomi mit möglichst teuren Materialien Schäden vorzubeugen. So ist die Kamera in Keramik eingebettet und wird mit Saphirglas geschützt. Die Ränder wiederum bestehen aus einer Titanlegierung, die dreimal härter als Edelstahl sein soll und trotzdem leichter sei.

Ob das reicht, um das Gerät vor ernsten Schäden zu bewahren, wenn es runter fällt, wird sich noch zeigen müssen – zumal man eine Handy-Hülle bei diesem Design wohl vergessen kann.

Xiaomi Mi Mix Alpha

Bild: Xiaomi

Kamera mit 108 Megapixeln

Das Konzept wird lediglich durch einen Streifen für die Kamera unterbrochen. Und die soll laut Xiaomi unter anderem mit einem 108-Megapixel-Sensor ausgestattet sein. Jedoch werden bei dieser Sensor-Technik vier Pixel zu einem Bildpunkt zusammengerechnet. Dadurch entstehen Bilder mit 27 Megapixeln.

Auch eine 12-Megapixel Tele-Linse und eine 20-Megapixel Weitwinkellinse sind verbaut. Zudem verfügt das Gerät über eine optische Bildstabilisierung. Eine Frontkamera spart sich Xiaomi. Selfies sind dank des Bildschirms auf der Rückseite trotzdem problemlos möglich.

epa07865510 Lei Jun, Founder and CEO of Chinese mobile internet company Xiaomi Technology Co. Ltd., introduces the Xiaomi MIX Alpha smartphone during the Xiaomi new 5G smartphone product launch ceremony in Beijing, China, 24 September 2019. Xiaomi releases its new mobile phone products 'Mi 9 Pro 5G' and 'Xiaomi MIX Alpha' on 24 September 2019.  EPA/WU HONG

Bild: EPA

Mega-Technik, aber kleiner Akku

Das Mi Mix Alpha ist 5G-fähig und hat den aktuellen Snapdragon 855+ als Prozessor verbaut. Als Arbeitsspeicher nennt Xiaomi zwölf Gigabyte, der interne Speicher ist 512 Gigabyte gross. Damit befindet sich Xiaomis Smartphone technisch gesehen in der Premium-Klasse.

Als Akku nennt Xiaomi 4'050 Milliamperestunden. Auch das ist bei aktuellen Premium- Smartphones Standard. Allerdings muss der Akku im Vergleich zu anderen Geräten beinahe die doppelte Displayfläche mit Strom versorgen. Wie lang das Gerät in der Praxis hält, ist also fraglich.

Xiaomi Mi Mix Alpha

Bild: Xiaomi

Preis: Um die 2'770 Franken

Tasten für Lautstärke und Co gibt es nur virtuell: Diese hat Xiaomi an der schmalen Seite des Geräts verortet. Auch die Statusanzeigen finden sich hier.

Das Mi Mix Alpha soll 19.999 Renmimbi kosten. Das sind umgerechnet etwa 2'770 Franken. Das Gerät wird laut Xiaomi nur in kleiner Stückserie angefertigt. und soll ab Dezember in China erscheinen. Ob das Gerät in die Schweiz kommt, steht bisher nicht fest.

In this Wednesday, June 20, 2018, photo, People try out the Xiaomi latest smartphones on display at the Xiaomi store in Beijing, Wednesday, June 20, 2018. Xiaomi, a Chinese startup that helped to pioneer the trend toward ultra-low-priced smartphones, is preparing for what would be the biggest initial public offering since e-commerce giant Alibaba's in 2014. The 8-year-old is a star among the Chinese unicorns, a term that refers to startup companies that are valued at more than $1 billion. It has a dedicated Chinese fan base and its media-savvy leader is an Asian celebrity. But it is untested outside the region. (AP Photo/Andy Wong)

Ein Xiaomi Store in Beijing, China. Bild: AP/AP

Dass Xiaomi aber sehr am Schweizer Markt interessiert ist, zeigt, die Eröffnung des Flagship-Stores in Zürich Ende September. Es ist erst der zweite Laden, den Xiaomi in Europa eröffnet. In den letzten Jahren hat bereits Huawei mit den Mate-Modellen im Porsche Design bewiesen, dass die Schweiz ein attraktiver Markt für hochpreisige Premium-Smartphones ist. Die Schweiz gehörte jeweils zu den wenigen Märkten, in denen die über 1500 Franken teuren, limitierten Porsche-Modelle verkauft wurden.

(pls/avr/t-online.de)

Xiaomi Mi Mix ausprobiert: Das Handy, das Apple und Samsung gerne hätten

Unser Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

61
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

51
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

93
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

103
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

178
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

61
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

51
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

93
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

103
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

178
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satox 25.09.2019 17:53
    Highlight Highlight 108 Megapixel - scheiss kleiner Sensor - kein Dynamikumfang - hauptsächlich 108 MP! Bilder werden für Auf dem Smartphone anzuschauen geschossen - da braucht es diese 108 MP!
    Ah und noch was: Hauptsache 108MP! Lächerlich
  • humpalumpa 25.09.2019 15:00
    Highlight Highlight Ist nicht jedes vorgestellte Smartphone zur Zeit der Vorstellung ein Smartphone der Zukunft?
  • Flötist 25.09.2019 14:59
    Highlight Highlight Smartphones werden in den nächsten 5-7 Jahren verschwinden. Der Produktzyklus hat den Zenit vor 3 Jahren überschritten. Das können sich viele nicht vorstellen, genau gleich, wie viele sich 2007 nicht vorstellen konnten, dass die Tage von SMS und MMS gezählt waren.
  • Liquidpsy 25.09.2019 11:49
    Highlight Highlight naja ist ja wohl eher eine technische spielerei als die zukunft der smartphones.. cooles design aber völlig nutzlos
  • Mia_san_mia 25.09.2019 11:25
    Highlight Highlight Sieht ja schon irgendwie cool aus... Aber irgendwie bbringts das nicht so, finde ich.
  • Ökonometriker 25.09.2019 11:19
    Highlight Highlight Wenn das Teil wirklich unkaputtbar ist und keine Schäden davon trägt wenn man es 20 mal in verschiedenen Winkeln aus 2 Meter höhe Fallen lässt, ist es echt eine Überlegung wert.
  • Madison Pierce 25.09.2019 10:55
    Highlight Highlight Technisch sehr interessant, aber ich frage mich, was man im Alltag davon hätte. Wenn man nicht gerade vor dem Spiegel steht, sieht man ja nur entweder die Vorder- oder die Rückseite.

    Die Selfiekamera fällt weg, weil man mit der Hauptkamera Selfies machen kann, aber sonst?
  • DerDude 25.09.2019 10:55
    Highlight Highlight Wieso genau brauche ich einen Bildschirm auf der Rückseite?
    • rodman 25.09.2019 13:52
      Highlight Highlight Schiffe-Versenken-App!
  • deedee 25.09.2019 10:51
    Highlight Highlight Sieht geil aus aber das wars dann auch schon, vorteilhafter praktischer Nutzen von so einem Ding = 0.
  • DailyGuy 25.09.2019 10:49
    Highlight Highlight Kann man machen. Ich frage jetzt einfach mal unverblümt: Was ist der Use Case dahinter? Meist kann ich sowieso nur einen Screen auf einmal benutzen.
    • Sarkasmusdetektor 26.09.2019 11:43
      Highlight Highlight Der einzige Use Case: Angeben.

Dieses 500-Franken-Handy zeigt perfekt, warum 1000-Franken-Smartphones Quatsch sind

Wer ein gutes Smartphone für unter 500 Franken sucht, könnte mit Oppos Reno 2 glücklich werden. Warum es gar ein heisser Aspirant auf den Titel «Bestes Mittelklasse-Smartphone 2019» ist, zeigt unser Test.

Still und leise entert der weltweit zweitgrösste Smartphone-Hersteller BBK Electronics die Schweiz. Unter dem Dach des chinesischen Tech-Giganten vereint sind die primär im asiatischen Raum bekannten Handy-Marken OnePlus, Realme, Vivo und eben Oppo. Zusammen verkaufen sie beinahe gleich viele Smartphones wie Samsung und liegen deutlich vor Huawei und Apple.Im Frühling hat Swisscom ihr neues 5G-Netz mit Oppo lanciert und so nach Huawei und Xiaomi einem dritten grossen Player aus China die Tür …

Artikel lesen
Link zum Artikel