Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heiss erwartete Virtual-Reality-Brille Oculus Rift kommt im März, aber der Spass wird teuer

Die Facebook-Firma Oculus hat den Preis für ihre lange erwartete 3D-Brille zum Eintauchen in virtuelle Welten mit 699 Euro in Europa höher als von Experten erwartet angesetzt. In den USA werden 599 Dollar fällig.



Oculus startete am Mittwoch Vorbestellungen der seit Jahren entwickelten Brille. Geliefert werden soll Ende März. Oculus hatte zunächst angedeutet, dass die Brille von der Mutterfirma Facebook etwas subventioniert werde. Manche Branchenbeobachter gingen daher von einem tieferen Preis aus. Der jetzt enthüllte Preis von 600 Dollar sei höher als erwartet, kommentierte Branchenexperte Piers Harding-Rolls von der Analysefirma IHS. Dafür gibt es aber einen guten Grund: Solche VR-Brillen seien noch nie in industriellen Mengen hergestellt worden und der Produktion fehle noch die Grösse, um günstiger zu werden, gab er zugleich zu bedenken.

Oculus hatte eine erste Version der Brille bereits im Frühjahr 2013 – damals noch als unabhängiges Startup – veröffentlicht und damit trotz einiger technischer Schwächen für viel Aufsehen gesorgt.

Was halten Sie von der Oculus Rift?

Ein Jahr später zahlte Facebook rund zwei Milliarden Dollar für die Firma und investierte massiv in die Weiterentwicklung. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg glaubt, dass diese Art virtueller Realität (VR) viele Lebensbereiche wie Unterhaltung oder Bildung verändern kann.

Eine Rift-Version für Software-Entwickler wurde zuletzt für 1500 Dollar angeboten. Zu dem Paket gehörte auch ein leistungsstarker PC, denn Experten weisen darauf hin, dass die meisten Computer schlicht nicht genug Leistung bieten.

In der Zwischenzeit zogen auch Rivalen nach. Sony will ebenfalls in diesem Jahr den Verkauf der Brille Playstation VR für seine Spielekonsole starten. Samsung brachte im vergangenen Jahr das auf Oculus-Technologie basierte Geräte Gear VR auf den Markt, in das ein Smartphone als Display eingesteckt wird. Der Smartphone-Spezialist HTC arbeitet an der Brille Vive.

Welche Virtual-Reality-Brille hat am meisten Potential?

Diese Virtual-Reality-Brillen läuten die nächste Generation von Videospielen ein

Virtual-Reality-Pornos: Sex-Filme für Oculus Rift und Gear VR

Alles, was du über Virtual-Reality-Brillen wissen musst

Microsofts Hologramm-Brille ist das abgefahrenste Gadget, das du je gesehen hast

Link zum Artikel

«In 15 Jahren können wir die Realität nicht mehr von virtuellen Welten unterscheiden»

Link zum Artikel

Cyberbrillen für alle: Facebook und Oculus wollen ein Online-Game für eine Milliarde Menschen entwickeln

Link zum Artikel

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rudolf die Banane 07.01.2016 18:36
    Highlight Highlight Verursacht die Brille immer noch nach einer Stunde unheimliche Kopfschmerzen?
  • Slant 07.01.2016 14:47
    Highlight Highlight In der Schweiz für 500CHF erhältlich:

    http://www.toppreise.ch/prod_426839.html
    • Slant 08.01.2016 11:56
      Highlight Highlight Die Preise wurden auf 800CHF korrigiert.
  • Elkomentarias 07.01.2016 12:49
    Highlight Highlight Brett vor dem kopf.
    • Pana 08.01.2016 02:43
      Highlight Highlight Klasse!
  • Rolf Meyer 07.01.2016 10:36
    Highlight Highlight Die HTC Vive wird rocken. In der Bildstrecke übrigens falsch, da steht, die Vive erscheint Ende des Jahres (2015). Diese wurde allerdings auf April 2016 verschoben.
    • Oliver Wietlisbach 07.01.2016 11:22
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis. Das werden wir gleich korrigieren.
  • C0BR4.cH 07.01.2016 09:43
    Highlight Highlight Die Occulus Rift könnte schon was werden, aber auch nur dank Legende John Carmack ; D

Handys machen klassische Kameras überflüssig – so schlimm sieht die Situation aus

Weil Smartphones immer bessere Fotos ermöglichen, geht die Nachfrage nach klassischen Kameras seit Jahren massiv zurück. Nun hat ein erster Traditionshersteller aufgegeben. Weitere könnten folgen.

2021 hätte für Olympus ein grosses Jahr werden können. Dann hätte sich die Vorstellung der ersten Kamera des Traditionsherstellers zum 85. Mal gejährt. Eine beachtliche Zahl, die man durchaus mit einem Jubiläum hätte feiern können. Dazu kommen wird es nicht. Stattdessen gibt Olympus das Kamerageschäft nach 84 Jahren auf.

Damit verabschiedet sich nach Kodak ein weiterer grosser Name aus dem Kamerageschäft. Doch während Kodak einfach den Wechsel zu Digitalkameras verschlafen hat, fällt Olympus …

Artikel lesen
Link zum Artikel