Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
youtube gaming

Google besitzt nun eine eigene Game-Streaming-Plattform. bild: google

7 Gründe, warum das weltgrösste Game-Streaming-Portal Twitch vor YouTube zittern muss

Google hat mit YouTube Gaming am Mittwoch offiziell eine eigene Game-Streaming-Plattform gestartet. Für der bisherigen Platzhirsch Twitch könnte es brenzlig werden.



Die populärsten Kanäle bei YouTube drehen sich um Games. Kein Wunder, steigt Google mit einem eigenen Service in den ständig wachsenden Live-Streaming-Bereich ein: YouTube Gaming. Nachdem die Übernahme von Twitch scheiterte, war es nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen eine eigene Alternative auf die Beine stellt. Die Übertragung des 18-Millionen-Dollar-Game-Turniers «International» war die Generalprobe für das neue Portal.

Muss sich die bisherige Nummer eins im Game-Streaming-Geschäft nun Sorgen machen? Dank der Ein-Milliarden-Dollar-Übernahme durch Amazon verfügt auch Twitch über tiefe Taschen. Das Gewicht, das Google hinter YouTube Gaming legen kann, dürfte für einen spannenden Wettkampf sorgen. Und es heisst nicht umsonst: Konkurrenz belebt das Geschäft. Es dürfte auf alle Fälle interessant werden und zwar aus den folgenden Gründen:

Alle Twitch-User sind bereits bei YouTube

Fast jeder Twitch-Streamer lädt seine Videos auch bei YouTube hoch. Dadurch ist die Hürde mit dem bestehenden Account bei YouTube Gaming zu streamen extrem niedrig.

youtube gaming

Bild: google

Bessere Suche und Archivierungsmöglichkeit

Wer nach bestimmten vergangenen Streams sucht, wird dank Googles Suchmaschine die besten Resultate erzielen. Ausserdem können Streamer so viele Videos so lange speichern, wie sie wollen. Twitch bietet eine weitaus eingeschränktere Archivierungsmöglichkeit, darum exportieren die User ihre Videos meist nach YouTube. Der Prozess ist allerdings umständlich.

Benutzerfreundlich

Sowohl die Browser- als auch die App-Version sehen praktisch identisch aus. Die Oberfläche ist aufgeräumt und übersichtlich. Favorisierte User oder Games sind bequem von der Startseite anwählbar und am oberen Bildschirmrand prangt die Suchleiste. Die gesamte Aufmachung ist sehr ansprechend.

youtube gaming

bild: google

Mach mal Pause

Anders als bei Twitch kann ein Live-Stream pausiert und durchsucht werden, wie man es von YouTube-Videos her kennt. Selbst zeitversetztes zuschauen ist möglich.

Zuverlässiger

Da YouTube Gaming auf ein gigantisches bestehendes Server-Netzwerk zurückgreifen kann, sollten Engpässe bei der Bandbreite sowie Verzögerungen bei Streams kein Problem darstellen. 

Flash-Frei

Twitch hat zwar vor kurzem angefangen, sich von Flash zu lösen, die vollständige Umstellung auf HTML5 wird aber eine Weile dauern. YouTube Gaming hat dagegen bereits vollständig auf den effizienteren und Mobile-freundlichen Standard umgerüstet. Dank HTML5 passt YouTube die Qualität laufend der verfügbaren Bandbreite an. Theoretisch sind damit Streams in 4K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunden möglich. Der heilige Gral im Game-Bereich.

youtube gaming

Bild: google

YouTube-Gaming ist immer noch YouTube

Obwohl YouTube Gaming eine separate Plattform ist, sind die beiden unmissverständlich miteinander verknüpft. Wer einen Streamer sucht, wird neben dessen Live-Übertragung auch alle seine bisherigen Videos finden. Dadurch vergrössert sich das Angebot um ein Vielfaches, was besonders zum Start des Services wenn die meisten weiterhin Twitch benutzen, von Vorteil sein wird. Trotz der Kombination aus beiden Plattformen, muss man keine Angst haben, dass in der Suche plötzlich ein Justin-Bieber-Musik-Video auftaucht. YouTube Gaming ist für Games und ausschliesslich für Games.

Twitch nimmt das Ganze mit Humor

Umfrage

Wird YouTube Gaming Twitch vom Thron stossen?

  • Abstimmen

299

  • Nein, Twitch bleibt der Platzhirsch20%
  • YouTube Gaming wird der neue König38%
  • Beide teilen sich den Markt34%
  • Keine Ahnung7%

Das könnte dich auch interessieren

Das sind die besten Games des Jahres

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • goldmandli 30.08.2015 11:45
    Highlight Highlight Twitch wird bei mit eh nur wegen Rocket Beans TV gebraucht, mit dem ganzen Lets-Play-Gedöns, kann ich nicht viel anfangen. Von daher bleibt Youtube Gaming eher uninteressant.
  • Unvermeidbar 27.08.2015 18:05
    Highlight Highlight Mindestens Forsen sollte Twitch treu bleiben. Seinen Youtube-Kanal suche ich bis heute vergebens. (=
  • Nico Angelo Fiore 27.08.2015 16:30
    Highlight Highlight Super Artikel Philipp!
    Du hast wohl so ziemlich den geilsten Job :D
    • Philipp Rüegg 27.08.2015 16:59
      Highlight Highlight Ich kann wirklich nicht klagen :). Nur zocken während der Arbeit ist leider eine sehr grosse Ausnahme ;)
  • Damien 27.08.2015 15:17
    Highlight Highlight Keiner der grösseren Solo-Streamer (Lirik, manvsgame usw) hat meines Wissens vor auf youtube zu wechseln, angeblich weil sich die Communities so stark unterscheiden. Die Frage ist auch, ob grosse Esports Turniere (exklusiv) auf youtube gestreamt werden oder nicht.

    Zeig mir übrigens mal das Setup, das konstante 60fps bei 4k bringt :p Viele haben momentan wohl nicht mal genug Bandbreite um das komprimiert zu senden (http://blog.streamingmedia.com/2015/01/4k-streaming-bandwidth-problem.html).

    Trotzdem: Konkurrenz ist gut, HTML5 ist the way to go und Flash sollte man endlich beerdigen.
    • Philipp Rüegg 27.08.2015 16:19
      Highlight Highlight Sehe ich genauso. Ein Player mehr dürfte für die Game-Branche von Vorteil sein und mehr Bekanntheit bringen. YouTube war ziemlich stark an der E3 mit Live-Streams vertreten und hat auch am International eine gute Figur gemacht. Ich bin ziemlich sicher, dass sich YouTube Gaming einen festen Platz schaffen wird.
  • kEINKOmmEnTAR 27.08.2015 14:03
    Highlight Highlight Also bei mir ruckelte die ganze Seite bei der Navigation komplett.

    Der Stream selber nicht zum Glück.

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel