DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Komödianten Terrance und Phillip kriegen ungewollt ein eigenes Mobile-Game.
Die Komödianten Terrance und Phillip kriegen ungewollt ein eigenes Mobile-Game.
screenshot: youtube/fuzztube
Lustiges, aber auch lehreiches Video

«South Park» deckt auf, warum wir mit vermeintlichen Gratis-Games abgezockt werden

Die meisten erfolgreichen Smartphone-Games sind gratis. Zumindest auf den ersten Blick. Meist ziehen die Hersteller dem Spieler mit Micropayment, also Minizahlungen, das Geld aus der Tasche. Wie es dazu kommt, wird in einer neuen «South Park»-Folge erklärt.
07.11.2014, 14:4507.11.2014, 16:19

Früher bezahlte man für Spiele und war glücklich damit

bild: youtube/fuzztube

Freemium ist lateinisch und heisst «nicht wirklich». Also nicht wirklich.

Bild: youtube/fuzztube

Das ganze Video

(pru)

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Squid Game» führt zu massivem Telefonterror – so reagiert Netflix

Die koreanische Netflix-Serie «Squid Game» muss in gewissen Sequenzen angepasst werden, weil mehrere Personen ungewollte Anrufe erhielten. Der Grund: Ihre Telefonnummern sind in Schlüsselszenen der Serie zu sehen.

Eine Südkoreanerin sei mit Tausenden Streichanrufen und Textnachrichten überschwemmt worden, nachdem ihre Nummer als wichtiger Handlungspunkt in der Thriller-Serie hervorgehoben worden sei, schreibt Reuters.

Nun wollen Netflix und die zuständige Produktionsfirma Siren Pictures …

Artikel lesen
Link zum Artikel