DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ralph baer

Ralph Baer inmitten seiner Erfindungen. bild: thedayintech

Ausgespielt

Der Vater der Videospiele stirbt mit 92 Jahren – das ist Ralph Baers Erbe

Ralph Baer erfand eigenhändig die Spielkonsole und begründete damit eine neue Branche, der heute Millionen von Menschen verfallen sind.



1938 – Flucht aus Deutschland

Zwei Monate vor der Kristallnacht flüchtet der 14-jährige Ralph zusammen mit seiner Familie in die USA. Sie sind Juden.

1966 – der erste Konsolen-Prototyp

Beim Militärzulieferer Sanders Associates hat Baer die Idee, eine Heimspielkonsole zu entwickeln. Zusammen mit Bill Harrison konstruieren sie einen Mechanismus, der das Bild auf einem Fernseher steuern kann. Der Firmenvorstand ist allerdings der Meinung, dass Baer seine Zeit verschwende.

Brown Box, Spielkonsole

Die Brown Box war Baers erster Prototyp. Bild: wikipedia

1967 – die erste Ping-Pong-Simulation

Baer verfolgt sein Projekt dennoch weiter. Es entsteht ein Gerät, das zwei Punkte auf dem Fernseher einblendet, die von den Spielern gesteuert werden und einen weiteren, den es einzufangen gilt. Es ist die erste Ping-Pong-Simulation der Welt.

ralph baer, pong

Baer in seinem Labor. Bild: thedayintech

1972 – die allererste Heimkonsole

ralph baer, pong

Zur Odyssey gabs Plastikfolien dazu. Bild: wikipedia

Während damals noch alle ihr Geld in Spielhallen verprassten, revolutionierte Baers Heimkonsole den Spielemarkt. Die Magnavox Odyssey war ein rudimentäres Gerät mit klobigen Controllern, das nur weisse Punkte darstellen konnte. Abwechslung gab es mit verschiedenen Plastikfolien, die auf den Fernsehbildschirm gelegt wurden und so den Eindruck verschiedener Sportspiele vermittelten. Die Konsole verkaufte sich je nach Angaben zwischen 100'000 und 350'000 mal.

Werbung für die Odyssey

abspielen

video: youtube/fabtv

1972 – «Pong» entsteht

Als Nolan Bushnell zum ersten Mal mit der Magnavox Odyssey spielt, wird ihm schnell das Potential klar. Nach der Gründung von Atari beauftragt er Allan Alcorn, ein Ping-Pong-Spiel zu entwickeln. Weil der Begriff Ping-Pong geschützt ist, einigt man sich auf «Pong». Als Magnavox davon erfährt, reicht das Unternehmen Klage ein und erhält Recht. Atari muss 700'000 Dollar für die Patent-Nutzung zahlen. Eine lohnenswerte Investition. Bis 1983 wurden über 8000 «Pong»-Automaten verkauft.

ralph baer, pong

So sahen die ersten «Pong»-Automaten aus. Bild: wikipedia

1978 – Baers zweites Kultspielzeug, der Senso

Ein Spielzeug, mit dem früher jedes Kind gespielt hat, ist der Senso. Ziel ist es, die leuchtenden Tasten in der gleichen Reihenfolge zu drücken, wie sie vom Gerät vorgegeben werden. Immer längere Abfolgen zermartern das Gehirn – und machen süchtig.

ralph baer, pong

Einfach und genial, der Senso. Bild: wikipedia

2006 – Ehrung für seine Leistungen im Bereich der Videospiele

2006 erhält Ralph Baer den Orden National Medal of Technology von US-Präsident George W. Bush überreicht. Sie gilt als die höchste amerikanische Auszeichnung im Bereich der Wissenschaft und Technik. Baer wird damit für seine Leistungen für die Videospiel-Welt geehrt.

ralph baer, pong

Baer mit Präsident Bush. Bild: wikipedia

Quelle: Wikipedia

Sie haben gewählt: Das sind die 20 besten Spielkonsolen aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kurssturz und Intrigen bei WallStreetBets: Das Game-Stop-Drama in 5 Akten

Die sagenhafte Story um den Aktienkurs der Videospiele-Kette GameStop verkommt immer mehr zu einem Drama ohne Sieger. Kleinanleger fahren Verluste ein. Der Erfolg des Forums WallStreetBets zeigt sein hässliches Gesicht. Die wichtigsten Mitglieder wurden gestern in einer Nacht-und-Nebelaktion aus dem Forum ausgeschlossen. Sie sprachen sich gegen eine Kommerzialisierung aus. Aber alles der Reihe nach.

Wer die Story bereits im Detail kennt, kann sich auf den fünften Akt beschränken, wo die …

Artikel lesen
Link zum Artikel