recht sonnig12°
DE | FR
Digital
Games

«Ich bin nicht betrunken genug, um dieses Spiel zu verstehen» – Video über Schweizer Game geht viral

Das Game «Plug & Play» bringt Spieler zum Staunen.
Das Game «Plug & Play» bringt Spieler zum Staunen.screenshot: youtube/septiceye

«Ich bin nicht betrunken genug, um dieses Spiel zu verstehen» – Video über Schweizer Game geht viral

19.03.2015, 09:4919.03.2015, 09:57
Philipp Rüegg
Folge mir
Mehr «Digital»

«Plug & Play» ist ein ziemlich schräges Game. Das kann jeder bestätigen, der es mal gespielt hat. Dazu gehört seit kurzem auch der YouTuber Jacksepticeye. Sein kommentiertes Game-Video hat bereits über eine Millione Views generiert – in zwei Tagen. Kein Wunder: Ein ausgefallenes Spielkonzept kombiniert mit lustigen Kommentaren in irischem Akzent, sind eine unschlagbare Kombination. 

Hinter «Plug & Play» stecken die Schweizer Entwickler von Etter Studio, die mit «Drei» bereits einen Hit landeten.

Das kommt dabei heraus, wenn ein Ire, ein Schweizer Game spielt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Elon Musk: Patient mit Neuralink-Chip im Hirn kann Computermaus steuern
Ende Januar hatte Elon Musks Firma Neuralink einem Menschen einen Chip ins Gehirn gesetzt. Nun meldet der Millionär erste Erfolge.

Ein Patient des US-Unternehmens Neuralink kann eine Computermaus allein über sein Gehirn steuern. Das teilte der Unternehmer Elon Musk, der Gründer von Neuralink. Seine Firma hatte dem Patienten Ende Januar einen Computerchip ins Gehirn implantiert. «Die Fortschritte sind gut, der Patient scheint sich vollständig erholt zu haben, ohne uns bekannte Nebenwirkungen», sagte Musk in einem Live-Audio-Gespräch in seinem Onlinedienst X. Es handelt sich um die erste Transplantation eines Neuralink-Chips in ein menschliches Gehirn.

Zur Story