DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leider ist der Flipper etwas arg gross für den Heimgebrauch.
Leider ist der Flipper etwas arg gross für den Heimgebrauch.Bild: Niklas Roy

Na wie wär's mit einem kleinen Spielchen auf diesem gigantischen SECHS METER GROSSEN Flipperkasten?

11.06.2015, 08:3311.06.2015, 08:37
Philipp Rüegg
Folgen

Konsolen-Games sind ja ganz lustig, aber nichts geht über den physischen Spielspass, wenn man eine Kugel durch einen Flipperkasten jagen kann. Geradezu exponentiell steigt der Spass, wenn der Flipperkasten sechs Meter gross ist.

Ein solches Ungetüm steht derzeit im deutschen Wolfsburg im Wissenschaftsmuseum Phaeno. Im Rahmen der treffend betitelten Sonderausstellung «Ausgeflippt» widmet sich das Museum den einst so populären Spielmaschinen. Das Prunkstück ist der eigens dafür entwickelte «Galactic Dimension» des Berliner Künstlers und Bastlers Niklas Roy.

Für die Montage musste sich Roy anseilen.
Für die Montage musste sich Roy anseilen.Bild: Niklas Roy

Der Megaflipper misst drei auf sechs Meter und ist damit nicht mal der grösste der Welt. Dieser steht nämlich in Mailand und bringt es auf 16 mal 7 Meter, laut dem Guiness Buch der Rekorde.

1 / 25
Na, wie wär's mit einem Spielchen auf diesem gigantischen SECHS METER GROSSEN Flipperkasten?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Roys Modell ist dennoch beeindruckend. Für die Anfertigung griff der Tüftler nach Möglichkeit auf gewöhnliche Haushaltsgegenstände zurück. Für den Plunger beispielsweise, der den Ball ins Spiel schiesst, verwendete er eine Kombination aus Abflussrohr und Föhn. Das würde sogar MacGyver ein anerkennendes «Uuuuu» entlocken.

Föhne sorgen bei diesem Bauteil dazu, dass die Kugel die Richtung ändert.
Föhne sorgen bei diesem Bauteil dazu, dass die Kugel die Richtung ändert.Bild: Niklas Roy

Für die Bumper, die das befriedigende «Ding», «Ding», «Ding» abgeben, sobald sie getroffen werden, kamen Ventilatoren zum Einsatz.

Umfunktionierte Ventilatoren.
Umfunktionierte Ventilatoren.Bild: Niklas Roy

Der Flipperkasten ist auf einer 30 Grad schrägen Rampe montiert, damit der Ball auch zurückrollt.

Bild: Niklas Roy

Nur rütteln kann man das Gerät aus nahe liegenden Gründen nicht. Dafür bräuchte es wahrscheinlich einen Presslufthammer. Dafür fällt aber auch das nervige Tilt weg.

Die Ausstellung dauert noch bis am 2. September 2015.

Der Galactic Dimension in Bewegung

Das könnte dich auch interessieren

Ein Luftballon aus einer Glühbirne

1 / 6
Ein Luftballon aus einer Glühbirne
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Umfrage zeigt: Schweizer Bevölkerung will mehr Tempo bei der Cybersicherheit

Die Schweizerinnen und Schweizer schätzen die digitalen Dienstleistungen des Staates. Sie wünschen sich aber mehr Tempo bei der Cybersicherheit, bei der Abwehr von digitaler Gewalt und der Bildung, wie eine Umfrage des Verbandes digitaler Unternehmen (Swico) zeigt.

Zur Story