Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
gamer gamerinnen

Bild: Shutterstock

Schluss mit den Vorurteilen

Wenn Sie glauben, Frauen gamen kaum, liegen Sie falsch

Auch nach Jahren der Gleichstellung halten viele Leute Computerspiele für eine Männerdomäne. Ein Irrtum, behauptet eine aktuelle Studie.



Der durchschnittliche Gamer ist weder ein Teenager noch zwingend ein Mann. Entgegen der weitläufigen Annahme liegt der Altersschnitt bei 31 Jahren und beide Geschlechter sind fast gleich häufig vertreten. Das besagt eine US-Studie der Entertainment Software Association. Demnach sind 48 Prozent aller Gamer weiblich. 2008 lag der Anteil noch bei 38 Prozent. Noch grösser war der Sprung bei den über 50-jährigen Frauen. Zwischen 2012 und 2013 verzeichnete man eine Zunahme von 32 Prozent. Befragt wurden 2200 Haushalte.

Gamer studie

Fast 40 Prozent aller Gamer sind über 36 Jahre alt. Bild: Theesa

Die Studie erklärt allerdings nicht, welche Spiele vom jeweiligen Geschlecht bevorzugt werden. Die stetig wachsende Popularität von Mobile-Games könnte die Zunahme der Damenwelt erklären.

Gamer studie

Gelegenheits- und Social-Games bilden die klare Mehrheit bei den Spielpräferenzen. Bild: Theesa

Dagegen spricht, dass sich auch erwachsene Frauen im Schnitt bereits seit 13 Jahren mit Games beschäftigen – lange bevor Smartphones und Tablets auf den Markt kamen. Männer blicken auf eine 18-jährige Gameerfahrung zurück.

Bleibt zu hoffen, dass sich die zunehmende Verweiblichung der Gamebranche auch im täglichen Umgangston reflektiert. Frauen werden besonders in Online-Games immer noch regelmässig auf ihr Geschlecht reduziert. Der Gamerblog Polygon hat zu diesem Thema einen lesenswerten Artikel geschrieben.

Weiterlesen zum Thema Games

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Review

«Star Wars: Squadrons» im Test – so gehen Weltraumschlachten!

Endlich gibt es nach langer Wartezeit wieder einmal ein «Star Wars»-Game, wo man sich in ein enges Cockpit zwängen darf, um an packenden Raumschlachten teilzunehmen. Dazu gibt es gratis viele wohlige Gefühle und berauschende Momente für die Ewigkeit.

Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ein wohliger Schauer über meine Haut gleitet. Egal ob das mächtige Dröhnen eines TIE-Fighters ertönt, eine vertraute Laserschuss-Abgabe durchs Wohnzimmer hallt oder bei einem heissen Dogfight bekannte Melodien aus dem Star Wars-Kosmos meine Ohren erfreuen, jedes Mal bekomme ich eine Gänsehaut und das Grinsen im Gesicht will kaum mehr weggehen.

Die Entwickler von Motive Studios haben im Auftrag von EA ein Videospiel erschaffen, das schlicht pure Krieg der …

Artikel lesen
Link zum Artikel