Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit dem kGoal Boost trainiert man die Beckenbodenmuskulatur.
bild: kgoal

Trainier dein bestes Stück mit diesem Gagdet und einer Runde «Breakout»

Bessere Kontrolle über die Blase und beim Sex. Das verspricht ein neues Gadget, das die Beckenbodenmuskulatur stärkt. Statt trockene Übungen, die dann doch niemand macht, geht kGoal Boost einen spielerischen Weg.



Es gibt massenweise Geräte und Tricks, um die Beckenbodenmuskulatur bei Männern zu stärken – habe ich mir sagen lassen. Alle mit dem Ziel, den Orgasmus länger hinauszögern zu können oder bessere Kontrolle über die Blase zu erhalten. Zwar erzielt man den gleichen Effekt, in dem man die Muskeln regelmässig an- und entspannt, dafür sind die meisten aber wohl zu faul.

Animiertes GIF GIF abspielen

Funktioniert bequem im Sitzen und durch Jeans hindurch.
gif: kgoal

Freihändiges Spielen

Für bequeme und verspielte Gemüter gibt es nun die möglicherweise perfekte Lösung. kGoal Boost ist ein kleines Gerät, das ein bisschen wie eine blaue Vagina aussieht. Aber keine Angst. Ihr müsst euch nicht daran vergehen. Stattdessen setzt man sich drauf. kGoal Boost agiert dabei wie ein grosser Knopf und funktioniert sogar durch Hosen. Damit ist es auch für den Büroalltag geeignet, ausser man arbeitet an einem Stehpult – mist. Das Besondere daran ist, dass sich das Gerät mit dem Smartphone verbindet und verschiedene spielerische Übungen anbietet, um den Muskel zwischen Penis und Hintern zu trainieren. Beispielsweise kann man eine Partie «Breakout» spielen. Ich fände ja einen Ego-Shooter noch ganz lässig, aber das kann ja noch kommen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Gerät ist eigentlich ein einziger grosser Knopf.
gif: kgoal

Fünf Minuten Übung täglich sollen genügen, verspricht Brian Krieger, CEO von Minna Life, der Firma hinter der Erfindung, gegenüber «Huffington Post».

Auf Kickstarter kann man das Projekt unterstützen. Von den geforderten 100'000 Dollar ist in wenigen Tagen bereits mehr als die Hälfte zusammen gekommen. 85 Dollar ist das günstigste Angebot. Wer also noch ein subtiles Weihnachtsgeschenk für den Freund oder Ehemann sucht, kann jetzt zuschlagen.

Das könnte dich auch interessieren

Love Life! Wie die Anti-Aids-Kampagnen mit den Jahren immer heisser wurden

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wissenschaftlich belegt: Die SwissCovid-App wirkt und hilft, Infektionen zu vermeiden

Kontaktpersonen schnell warnen und das manuelle Contact-Tracing ergänzen: Diese Vorteile bietet die SwissCovid-App. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung, wie Viktor von Wyl, UZH-Professor für Digital and Mobile Health, in einem Beitrag schreibt. Doch das digitale Hilfsmittel birgt auch einige Fallstricke.

Schweizer Forschende analysierten in mehreren Studien die Wirksamkeit der Swiss-Covid-App, die gegenwärtig über 1.9 Millionen Menschen nutzen.

Eine der Arbeiten basiert auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel