Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: reddit

Sie wollen mehr Ferien? So geht's

Ein kleines Mädchen bittet Google in einem herzigen Brief, ihrem Vater einen Tag freizugeben. Google antwortet der kleinen Katie



Katie entschied, dass ihr Vater, der bei Google arbeitet, etwas mehr Freizeit braucht. Also griff sie zum Bleistift und schrieb ein paar entzückende Zeilen an den Chef ihres Vaters. Im Brief, der zuerst auf Reddit auftauchte, bittet sie Google, ihrem Papi einen Tag freizugeben. Im Post Scriptum erinnert sie den Chef daran, dass ihr Papi Geburtstag hat und dass schliesslich Sommer ist.

Bild

Bild: reddit

Im Brief schreibt Katie

Dear Google Worker, 
Can you please make sure when Daddy goes to work, he gets one day off. Like he can get a day off on Wednesday. Because Daddy only gets a day off on Saturday.

From, Katie

P.S. It is Daddy's BIRTHDAY
P.P.S. It is summer, you know

Ob es am handgeschriebenen Brief mit Farbstift oder dem entzückenden «Wissen Sie, es ist Sommer» lag, wissen wir nicht, aber Google hat Katie nicht enttäuscht. Der Chef ihres Vaters, Senior Design Manager Daniel Shiplacoff, antwortet Katie in einem Brief und lobte nicht nur ihren Vater für seine gute Arbeit, sondern gab ihm die ganze erste Juliwoche frei – schliesslich ist Sommer.

Bild

Bild: reddit

Ein Google-Sprecher bestätigte dem Online-Portal The Blaze, dass der Brief echt ist und der Mitarbeiter eine Bonuswoche Ferien erhält.

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snozzlebert Crackerdong 23.06.2014 12:56
    Highlight Highlight Möchte hier nichts verschreien, aber wenn das so publik gemacht werden muss, ists wahrsch. eine Marketingaktion von Google. Aber who knows...
  • dave1771 23.06.2014 11:33
    Highlight Highlight Wer hat den Brief an Google geschickt? Sicher der Vater? Wer hat ihn veröffentlicht? Ist zwar schön, aber dieses Mitteilungsbedürfnis der Amis ist unnötig!
    • Androider 23.06.2014 11:42
      Highlight Highlight Die Antwort auf deine Fragen könnte auch lauten: die Mutter. Ich sehe das ganze nicht so pessimistisch und finds ne schöne Story :)
    • rebiba 23.06.2014 11:53
      Highlight Highlight Ihr Kommentar auch.

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel