Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Journalist bittet Google um eine Auskunft. Google antwortet mit diesem bezaubernden Gif



Normalerweise reagieren Firmen mit einem nüchternen «Kein Kommentar», wenn sie unliebsame Fragen von Journalisten abschmettern wollen. Doch Google tickt bekanntlich etwas anders. Kaum eine Firma liebt das Internet mehr als der Suchmaschinen-Konzern und deshalb verblüfft es uns nicht, dass der Techriese nun eine offizielle Medienanfrage des Newsportals Daily Dot mit einem lustigen animierten Foto eines kleinen Mädchens beantwortet hat.

https://giphy.com/gifs/baby-confused-idk-CPskAi4C6WLHahttps://giphy.com/gifs/baby-confused-idk-CPskAi4C6WLHa

«Kein Kommentar» in Gif-Form: Google Antwort an einen Journalisten.   gif: via wired

Der Journalist wollte wissen, ob YouTube, das zu Google gehört, künftig professionelle Game-Turniere live im Internet übertragen werde.

Das Techmagazin «Wired» hat bei Google nachgefragt, ob man wirklich ein Gif als Reaktion an den Journalisten geschickt habe. Die Antwort kam postwendend – und wieder als Gif.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via wired

quelle: Daily Dot
via: wired

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HarryBJ_98 26.03.2015 18:36
    Highlight Highlight Hahahaha nice.....
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 26.03.2015 16:45
    Highlight Highlight Ist nicht das erste mal :-)
    Play Icon


    Background: Der Sprecher ist der Zeichner von XKCD. Googles Antwort ist bei 7:10
  • C0BR4.cH 26.03.2015 14:56
    Highlight Highlight Hehe, finde gut das Google als Konzern so lässig Antwortet.
    Ach und Daily Dot gibts anscheinend noch? ; P

Anonymous schlägt schon wieder zu – nun trifft es den Schweizer Sektenguru Ivo Sasek

Nach Attila Hildmann nimmt sich Anonymous den Schweizer Sektenführer Ivo Sasek zur Brust. Die Netzaktivisten haben eine seiner Verschwörungs-Webseiten gehackt und kündigen weitere Aktionen gegen Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) an.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous schlägt erneut zu. Anfang Woche haben die Netzaktivisten Phase 2 der Operation Tinfoil (Alufolie) eingeläutet. Wie es der Name der Aktion erahnen lässt, hat es Anonymous auf Verschwörungsideologen und «Aluhüte» abgesehen. «Anonymous wird eine Woche Lulz & Recherche zu bekannten Fake News Netzwerken liefern», heisst es auf dem Twitter-Account von Anonymous Germany.Der Hintergrund: Sekten-Prediger wie Ivo Sasek, radikale Impfgegner, Esoteriker und …

Artikel lesen
Link zum Artikel