Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Verstopfte Strassen, Diebstahl von Lavendel: Insta-Influencer ärgern Bauern in Frankreich. bild: instagram/hodebbielk

Darum rasten Lavendel-Bauern in Frankreich wegen Instagram-Influencern aus



Inzwischen sucht rund ein Drittel Reisenden ihr Urlaubsziel nach der «Instagramibility» aus, wie eine Umfrage von «Opodo» erst kürzlich ergab. Dieses Reiseverhalten hat fatale Folgen für die Umwelt und die Anwohner. Nun ärgern sich die Lavendelbauern im französischen Ort Valensole-Plateaus über zu viele Influencer.

Denn viele Menschen, die nur für dieses eine perfekte Foto und die damit einhergehenden Likes in die Provence kommen, bringen eine Menge an Problemen mit sich mit, wie das Blog «PetaPixel» erklärt:

Heute auch spannend:

Die Bauern ärgert das sehr.

Denn: Die Lavendelfelder sind ihre Lebensgrundlage und Influencer degradieren die zu einer Kulisse. Das wollen sich die Bauern nicht länger gefallen lasen. In Valensole haben sie deshalb an einem Baum ein Plakat mit der Aufschrift «Bitte respektiert unsere Arbeit» aufgehängt.

Ein Bauer sagt dazu:

«Unsere Herzen brechen, wenn wir sie durch die Blumen springen sehen.»

faz

Warum fahren ausgerechnet jetzt so viele Influencer in die Provence?

Erst im Juni hatte eine Pariser Modefirma in Abstimmung mit den Bauern ihre Herbstkollektion in den Lavendelfeldern in Vaelensole geshootet.

Im englisch Surrey hat man übrigens mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Dort hat man sich dazu entschieden künftig Eintritt für die Lavendelfelder zu verlangen.

(hd/watson.de)

Das sind die ersten preisgekrönten Schweizer Influencer

Influencer mit Fake Follower und Ärger für de Roger Federer

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

96
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
96Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Markus Bürgi (1) 11.08.2019 17:02
    Highlight Highlight Super-Dummkopf! Geh raus und Respekt für den Bauer.
  • Hugeyun 10.08.2019 21:50
    Highlight Highlight Und was macht Otto-Normal-Bürger der dorthin will, aber nicht um Fotos für Instagram & co. zu schießen, sondern dort nur auf den offiziellen Wegen spazieren gehen und geniessen möchte? Furchtbar das Ganze mit dem «nur für ein Internetfoto hingehen»..
  • youmetoo 10.08.2019 13:37
    Highlight Highlight Ich lag diesen Sommer vier Tage lang mit Influenza (das ist nicht der Name meiner Freundin) im Bett. Bin ich jetzt auch ein Influencer? Und wer bezahlt jetzt meinen nächsten Urlaub?
  • Citation Needed 10.08.2019 11:35
    Highlight Highlight Werde mir eine Liste der Top Ten- instagrammability-Orte besorgen und sie tunlichst meiden..
  • Jamaisgamay 10.08.2019 10:51
    Highlight Highlight Ist das überhaupt in Frankreich?
    Benutzer Bild
  • snowleppard 10.08.2019 10:48
    Highlight Highlight Infaulenzer reisen meistens ohne Hirnzelle. Könnt ihr euch noch erinnern als Influencer dumm waren? ... Es ist schlimmer geworden.
    Narzissten-Ego-Mittelpunktschweine ... höhööö ...
  • wasps 10.08.2019 09:36
    Highlight Highlight Was sind das für Gummibäume, die sich von Influencern beeinflussen lassen. Ich verstehe das nicht, das hat etwas Waschlappenmässiges.
  • Grave 10.08.2019 09:20
    Highlight Highlight Ich finde an gewissen orten sollte fotografieren unter harter strafe verboten werden!
    Letztens wahren wir gemütlich in den bergen wandern. Eigentlich gemütlich. Noch nie habe ich so viele menschen in den bergen gesehen und das schlimme ist, dass 80% nur wegen den fotos da wahren. Der rest gegeben hat mir diese schnalle die sich einfach mitten auf den knapp einen meter breiten weg setzt und allen den weg versperrt bis sie das perfekte foto hatt. Alle 20 meter.
  • Raphael Stein 10.08.2019 08:58
    Highlight Highlight Momol, wir haben es weit gebracht.
  • Thor_Odinson 10.08.2019 08:08
    Highlight Highlight Ich verstehe einfach diese Unverschämtheit nicht. In ein fremdes Feld zu gehen, Pflanzen auszureissen und rumtrampeln. Die Socialmedia sind mehr Fluch als Segen für die Natur und machen die Menschen noch dümmer und lassen sie jegliche Kinderstube vergessen, falls sie überhaupt eine hatten....
  • Friedhofsgärtner 10.08.2019 07:55
    Highlight Highlight Kleiner sprachlicher Input. Influencer ist kein Synonym für Instagram User.

  • Zwischenton 10.08.2019 07:39
    Highlight Highlight und dabei sind solche 0815 Bilder zum gähnen langweilig....
  • Kausaler Denker 10.08.2019 07:15
    Highlight Highlight Ich fänd es spannend zu wissen, was ein Influencer denkt, wenn er eines schönen Tages aufwacht und sein leben kritisch hinterfragt.
    • IMaki 10.08.2019 09:12
      Highlight Highlight Nichts.
    • Martin Spahr (1) 10.08.2019 10:54
      Highlight Highlight mit was bitte soll er denken?
  • Don Tom 10.08.2019 06:50
    Highlight Highlight Instagramability sagt alles über diese Weicheier aus. Man reist nicht mehr dorthin, wo es einem/r wirklich gefällt, sondern wo die meisten Likes und retweets zu erwarten sind. Und der Brüller, jede/r hat das Gefühl, einzigartig zu sein, wenngleich es schon gefühlt 20'000 IG Posts desselben Sujets gibt....ich lach mich schlapp.
  • Vince Kueng 10.08.2019 06:04
    Highlight Highlight Hunde von der Leine und das Problem ist gelöst ;-)
  • Beasty 10.08.2019 02:50
    Highlight Highlight 170 Likes und ihr nennt sie Influencer? Dann gehöre ich mit meinem Profil ja auch dazu!
  • Paddiesli 10.08.2019 00:50
    Highlight Highlight Instagram?
    Influencer?
    *wegwisch*
    (Sorry habe den Artikel nicht einmal gelesen.)
    • esclarmonde 10.08.2019 05:18
      Highlight Highlight Die sind wie Influenza, leider noch hartnäckiger und langanhaltender....
  • AquaeHelveticae 10.08.2019 00:43
    Highlight Highlight "Inzwischen sucht rund ein Drittel Reisenden ihr Urlaubsziel nach der «Instagramibility» aus, wie eine Umfrage von «Opodo» erst kürzlich ergab."

    WTF? Bei welchem Publikum wurde denn diese Umfrage durchgeführt?
  • Simsalabum 10.08.2019 00:41
    Highlight Highlight Die sind mir sogar mal in den Garten gelatscht. Musste "per Zufall" sowieso Wässern. 2 m^2 Blumenwiese waren trotzdem über einen Monat plattgedrückt.
  • daniserio87 10.08.2019 00:13
    Highlight Highlight Was heisst denn hier "Influencer"? Da haben meine Dick Pics ja mehr likes..
  • kamä_leon 09.08.2019 23:47
    Highlight Highlight Kranke Gesellschaft!
  • Luchs 09.08.2019 23:31
    Highlight Highlight Ich finde diese Fotos einfach nur schön.
  • swissclash79 09.08.2019 23:24
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team

    Ich muss da etwas Kritik los werden. Eure häufigen Influencer-Artikel und die darin enthaltenen Posts unterstützen zumindest indirekt diese Personengruppe.

    Meine Einstellung dazu: Einfach ignorieren...
  • Jamaisgamay 09.08.2019 23:16
    Highlight Highlight Ich bin auf Velotouren immer wieder an Lavendel-Feldern vorbeigefahren Ich finde den Duft, in dieser Konzentration, eher penetrant- unangenehm. Aber ein bisschen leiden dürfen diese Infurzer ja schon.
  • büropflanze 09.08.2019 22:29
    Highlight Highlight Für all jene, welche sich über Influencer*Innen echauffieren: Ihr Influencer-Hating-Click-Bait-Opfer seit keinen Deut besser 😂
    • Braintaxer 10.08.2019 14:31
      Highlight Highlight Egal ob Influencer-Hating-Opfer oder Rechtschreibung-Hating-Opfer; seid wird mit d geschrieben.
    • büropflanze 11.08.2019 10:39
      Highlight Highlight Merci, der geht mir ab und an durch die Lappen 😚
  • Füürtüfäli 09.08.2019 22:21
    Highlight Highlight
    Menschen inszenieren sich selbst, um anderen die genauso bedeutungslos sind, intensives Leben vor zu spiegeln. Eine ganze Generation die in Therapie gehört. Weinerlich und selbst bezogen...

    Das Problem beginnt damit, diese Menschen durch einen absurden Titel wie "Influencer" zu erhöhen. Sie sind Werbemodels, nichts anderes. Und m.M.n total langweillig😴

    Aber die Lavendelfelder sehen schon meeeega aus😍
  • Hiker 09.08.2019 21:59
    Highlight Highlight Influencer eine Modeerscheinung. Aber grösstenteils einfach nur hohl. Das gibt sich wieder. Schade nur, dass die zwischenzeitlich so viel Schaden anrichten können. Nur Rechts und Linksextreme sind wesentlich schlimmer. Hundert mal lieber Influencer, an sich mehrheitlich harmlos.
    • nokom 10.08.2019 00:10
      Highlight Highlight Wieso sollte das wieder abnehmen? Das Bedürfnis zur Selbstdarstellung und die Neugier ist alt. Das Internet bietet lediglich Plattformen dafür. Und gutes Geld lässt sich damit auch verdienen.

      Ohne Regeln und Schranken für die Selbstdarstellermasse wird wirtschaftlich ausgeschlachtet und die Idiotie breitet sich weiter aus.
  • P.Kiesel 09.08.2019 21:45
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Pius C. Bünzli 09.08.2019 21:34
    Highlight Highlight Jetzt wissen die Bauern mal wie sich andere fühlen, wenn sie die Strassen verstopfen
    • michiOW 09.08.2019 23:36
      Highlight Highlight Die Bauern laufen dir beim protestieren nicht über den Bürotisch...
  • OrbiterDicta! 09.08.2019 21:30
    Highlight Highlight Zeit die Likes weltweit zu verbergen wenn ihr mich fragt. Bringt eventuell nichts, aber besser als gar nichts machen. Immerhin müssen sich die Instagrammer nicht mehr schlecht fühlen wenn sie weniger Likes als x haben. 🤷‍♀️
    Insta löschen bringt ja nichts, dann kommt einfach eine neue Platform.
  • Drmaettu 09.08.2019 21:21
    Highlight Highlight Wir waren auch gerade vor kurzem in Valensole.
    1. Gibts da nicht nur Influencer, sondern auch ganz normale Leute, welche schöne Fotos machen.
    2. Haben wir niemals irgendwelche wild parkierten Autos gesehen. Bei keinem einzigen Feld.
    3. Alle Leute die wir beobachtet haben, haben sich sehr rücksichtsvoll gegenüber der Natur und den Pflanzen verhalten.
    4. Die Bauern, welche bereits mit der Ernte begonnen haben, waren ausnahmslos sehr freundlich.
    5. In Valensole selber ist der Lavendel ein Riesenthema welches auch touristisch gefördert wird.

    Dieser Beitrag scheint mir sehr übertrieben.
    • Scooby doo 10.08.2019 00:09
      Highlight Highlight Typisches Sommerlich Niveau halt.....
    • esclarmonde 10.08.2019 05:22
      Highlight Highlight Leider ist es Tatsache, dass nicht wenige sog. Möchtegerns (oder halt auch Influencer) durch die Landschaft latschen und fahren und sich zwischendurch inszenieren. Ohne Rücksicht auf Verluste. Ich sehs hier, ich sah es in der Provence und anderswo. 😐
    • Adumdum 10.08.2019 07:08
      Highlight Highlight Das gibt aber keinen Artikel mit vielen Klicks 😁
  • Ruggedman 09.08.2019 20:56
    Highlight Highlight Völlig debil! Wir sind dem Untergang geweiht.
  • El Vals del Obrero 09.08.2019 20:47
    Highlight Highlight Vielleicht wäre es gescheit, wenn die Lavendelbauern oder die betroffene Region das ein wenig kanalisieren könnten.

    Wie in der Schweiz, wo es "Heidi-Lands" etc. gibt. Für den Standard-Gruppentourist oder -Instagrammer gäbe es irgendwo eine entsprechende Kulise inklusive Souvenierstand. Die übrigen, die "das Echte" sehen wollen, wären dann zahlenmässig verkraftbar.
  • leu84 09.08.2019 20:28
    Highlight Highlight Vielleicht mal mit dem Gülle-Wagen eine Tour auf einem nahen Feld machen.
    • Simsalabum 10.08.2019 00:44
      Highlight Highlight Für viele Produkte darf der Lavendel nicht gewaschen werden nach der Ernte. In dem Sinne: Än Guete!
  • Blaumeisli 09.08.2019 20:24
    Highlight Highlight Das im zweiten Post ist doch gar kein Lavendel? Keine Ahnung was das ist, aber schon nur beim Duft hätte das der Dame auffalen sollen...?
    • Gutemine 10.08.2019 09:15
      Highlight Highlight Danke! Habe schon befürchtet ich bin die Einzige, der das aufgefallen ist. Die Blumen sind übrigens Muskatellersalbei. Die wird ebenfalls in der Parfümindustrie eingesetzt, ist aber halt weniger bekannt. Ich habe sie im Garten, wunderschöne zartlila Blüten welche leicht nach Grapefruits riechen, leckeren Tee ergeben, und eine wahre Bienenweide sind!
  • Lisaleh 09.08.2019 20:18
    Highlight Highlight War jetzt gerade 5 Tage in Zypern und ich mit meinen 26 Jahren, verstehe dieses ständige gepose ja null. Ich mach ja auch Fotos, aber meinen Hintern so raus zu strecken, oder nur ins Meer gehen für das perfekte Bild.... Auch waren wir in einem kleinen Botanischen Garten, und der Lavendelteil ist abgesperrt und kann nur unter Begleitung gebucht werden, da die Besucher alles zertrampelt haben. Das dies mittlerweile Normal ist, ist super traurig!
  • Mutbürgerin 09.08.2019 20:16
    Highlight Highlight So schön, da muss ich hin
    • Hierundjetzt 09.08.2019 21:47
      Highlight Highlight Unbedingt Fotos von Dir erstellen lassen☝🏼 Schins ein Trend.
  • Gawayn 09.08.2019 20:04
    Highlight Highlight Wie ich es zahllose Male sage
    Redet weiter über die Influencer, bietet denen überall ihre Plattformen und danach jammert das die sie ausnutzen.

    Der einzige Weg gegen Influencer ist wie gegen Influenza sich dagegen immunisieren.

    Totschweigen.
    Nicht folgen
    Nicht teilen.

    So wird man das Problem los!
    • Der Teufel auf der Bettkante 10.08.2019 14:40
      Highlight Highlight Blöderweise korreliert das mit dem Clickbait und der wirtschaftlichen Ausrichtung der Onlinemedien.
    • Gawayn 11.08.2019 09:51
      Highlight Highlight Genauso zu denken, läßt ein Problem weiter bestehen.

      Noch nie habe ich eine Instawasauchimmer Meldung mit Anderen geteilt.
      FB hab ich wegen dieser Dauerspammer abgestellt.
      Twitter nutze ich nicht. Insta auch nicht. Leuten folgen noch weniger.
      Wer einem folgt, kann nicht selber führen.

      Wenn mehr sich so verhalten würden, wäre man diese Pest schnell los.
      Ist es wirklich so, das das Leben der Follower so langweilig ist, das sie Andere folgen müßen?
      Eine soziale Bankrott Erklärung...
  • Der Teufel auf der Bettkante 09.08.2019 20:03
    Highlight Highlight Wo ist die Pharma, wenn mal wirklich mal was gegen diese Grippe benötigt.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 09.08.2019 20:00
    Highlight Highlight Auch influencer stinken beim Stuhlgang
    • Kruk 10.08.2019 04:36
      Highlight Highlight Sag nicht du bist mit auf die Toilette?





      Aber nein bei den duftet es nach Lavendel.
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 10.08.2019 08:53
      Highlight Highlight Doch ich studiere die Flatulenzen der Influencer ^^
  • sikki_nix 09.08.2019 19:43
    Highlight Highlight Diese Artikel über Influencer und ihre Probleme/aktionen sind für mich Einblicke in ein fremdes universum. Ein Universum welches von idioten bewohnt wird.
    • Mutbürgerin 09.08.2019 20:17
      Highlight Highlight Ich weiss nicht. Geld verdienen mit Ferien machen und Hobbies ausführen klingt für mich nicht idiotisch.
    • sikki_nix 09.08.2019 20:43
      Highlight Highlight Es sind ja nicht wirklich Ferien wenn man sich immer fotografieren muss damit die Followergemeinde wächst nur um dann mit seinem Gesicht irgendwelche Produkte zu vermarkten.
    • victoriaaaaa 09.08.2019 23:13
      Highlight Highlight Ich denke aber trotzdem, dass diese Influenzer - trotz des drucks ständig was posten zu müssen - ein „schöggelerleben“ führen können - so ziemlich keine körperliche abstrengung, man wird von einigen bewundert, etc. Vergleicht man das mit einem Bauarbeiter der bei 40grad draussen schuften muss, scheint Influenzer zu sein wirklich etwas wir Ferien zu sein. Im Gegenzug sieht der Bauarbeiter dann am ende des Tages, was er getan hat, und letzten Endes bringt das jemandem wirklich den Mehrwert:)
    Weitere Antworten anzeigen
  • alessandro 09.08.2019 19:38
    Highlight Highlight Am besten einen neuen Geschäftsbereich kreieren, ein geeignetes Feld für Insta-Kids reservieren und Eintritt verlangen. Aber wahrscheinlich möchten diese "Influencer" ja aber eigentlich gratis Kost und Logie...
  • Ueli-der alleswissende-Knecht 09.08.2019 19:34
    Highlight Highlight Influencer sollte Gesetzlich verboten werden. Lieber mehr CO2 als Influencer.
    • Team Insomnia 09.08.2019 20:15
      Highlight Highlight Roger Federer ist auch ein Influencer. Verbieten wir ihn dann auch?🤔
    • flamingmops666 09.08.2019 20:24
      Highlight Highlight Ja, das mit dem König nervt langsam auch. Who needs Tennis 😂?
    • Hierundjetzt 09.08.2019 21:50
      Highlight Highlight Team: Falsch. Roger Feder ist das Werbegesicht der Credit Suisse (amtlich gemäss US Richterspruch: kriminelle Organisation).

      Oder schafft er schon wieder bei Sunrise?

      Egal.

      Tennis spielt er nur als Hobby.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yann Wermuth 09.08.2019 19:34
    Highlight Highlight Sind Influencer auch mal nicht scheisse?
    • MeineMeinung 09.08.2019 19:54
      Highlight Highlight Antwort: Nein!
    • Grohenloh 09.08.2019 19:56
      Highlight Highlight Nein.
      😊
    • Phrosch 09.08.2019 19:59
      Highlight Highlight Ich glaube das hätten sie selbst in der Hand.
  • Coffeetime 09.08.2019 19:33
    Highlight Highlight An der Strasse Zäune montieren, so dass man nicht parken kann, öffentlichen Parkplatz erstellen, bei dem die Stunde min. 20 Euro kostet und Eintritt für die Felder verlangen. Da verschwinden die sicher...
    • michiOW 09.08.2019 23:41
      Highlight Highlight Und wer bezahlt die Zäune?
    • B-Arche 10.08.2019 16:38
      Highlight Highlight Das machen Städte in Deutschland mittlerweile an solchen Orten.
      Parken nur an speziell Parkplätzen kostenpflichtig und knallhartes Abschleppen wenn man wild parkt.
  • El Vals del Obrero 09.08.2019 19:24
    Highlight Highlight Auch ein Argument für höhere Flugpreise. Wenn alle gezwungenermassen weniger oft weniger weit reisen könnten, würden sich die Touristen automatisch besser auf der Welt verteilen. Kleinere Ziele würden davon sogar profitieren.
  • Jacob Crossfield 09.08.2019 19:21
    Highlight Highlight Könnten die mal irgendwie einen Mehrwert schaffen? Frag ja nur...
  • [CH-Bürger] 09.08.2019 19:07
    Highlight Highlight krasse Wahrnehmungsstörung, wenn man sich "influencer" schreit, aber kaum über 100 likes kriegt... ^^grosserfacepalm^^
    • BlueTire 09.08.2019 20:24
      Highlight Highlight Ich habe zu meinem letzten Kommentar auf Watson 20 Herzen bekommen. Ich nenne mich jetzt Winfluencer!
    • OvoBärn 09.08.2019 21:55
      Highlight Highlight @bluetire nun hast du 21 - du bist nun ''now trending!'' 😂😂
    • feuseltier 10.08.2019 03:01
      Highlight Highlight Du hast über 250 ;)
  • welluknow 09.08.2019 18:49
    Highlight Highlight Es würde überhaupt nichts, aber wirklich gar nichts fehlen ohne diese selbsternannten, arroganten, egozentrierten, geldgierigen, ... darf jede/r nach Belieben ergänzen und seine/ihre ganz persönlichen Konsequenzen ziehen. Einfach als Hilfestellung: je weniger Follower, desto weniger schädlich...
    • welluknow 09.08.2019 20:32
      Highlight Highlight jetzt ist mir noch das passende Substantiv eingefallen: Berufsschmarotzer
  • Baeri19 09.08.2019 18:39
    Highlight Highlight Instagramibility? Genau au diesem Grund buche ich irgendwo anders Ferien. 🤦🏼‍♂️
  • Magnum44 09.08.2019 18:35
    Highlight Highlight Ein geschäftstüchtiger Mensch würde einfach Eintritt verlangen, aber eben..
    • Phrosch 09.08.2019 20:01
      Highlight Highlight Vielleicht hat der Bauer aber keine Zeit, neben das Feld zu stehen, um zu kassieren, weil er Arbeit zu erledigen hat.
    • EvilBetty 09.08.2019 20:21
      Highlight Highlight Und dann muss er jedes Feld einzäunen was zum arbeiten Scheisse ist, und Leute anstellen die den Eintritt kassieren, und Leute die den restlichen Zaun «bewachen» damit niemand ohne Eintritt rein kommt etc.

      Bisschen naiv, oder?
    • Magnum44 09.08.2019 20:53
      Highlight Highlight @EvilBetty: gemäss diesem Artikel muss die Nachfrage immens sein, wieso sollte man sonst im Ausland darüber berichten? Im Prinzip reicht auch ein Schild an jedem Zugangspunkt, aber ja, eine Kontrollperson lässt sich schlussendlich kaum vermeiden. Ist halt Zivilrecht, das macht die Sache immer mühsam, wenn sich die Leute nicht an die Regeln halten.

      Stufe 2 wäre dann - ich weiss utopisch - das man sich in der Region zusammenschliesst und ein besonders fotogenes Feld opfert, welches dann aktiv beworben/ausgeschildert wird.

      Aber einfach zu heulen ist sicher der falsche Weg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Howard271 09.08.2019 18:33
    Highlight Highlight Nicht jede/r Instagrammer/in mit 2000 followern ist automatisch auch ein „Influencer“...
    • bogan 09.08.2019 18:41
      Highlight Highlight Was macht denn ein "influencer" aus?

      Wenn nicht die Anzahl Follower (auch wenn ganz viel gekaufte) etwa die Qualität der Inhalte?
    • Mehrwegbechern 09.08.2019 18:54
      Highlight Highlight Umso schlimmer, dass sich bald jede/r mit einem Insta-Account berufen fühlt, sich so deplatziert in Pose zu werfen.

      Und wer belohnt solchen Quatsch dann auch noch mit Likes?
    • DasEchteGipfeli 09.08.2019 21:06
      Highlight Highlight Aber viele von diesen tun so, als ob Sie welche wären...
    Weitere Antworten anzeigen
  • hiob 09.08.2019 18:29
    Highlight Highlight absurd. aber nichts neues

Warum Greta Thunbergs Segelreise nach New York klimaschädlicher ist als ein Flug

Per Segelboot reist Greta Thunberg zurzeit nach New York – um das Klima zu schonen. Doch ihr Segeltörn hat Flüge zur Folge, die ihre Bilanz ins Negative ziehen.

Die Segelreise von Greta Thunberg von Plymouth nach New York verursacht mehr Klimaemissionen, als ihr lieb ist. Etwa fünf Mitarbeiter würden die Yacht nach Europa zurücksegeln, sagt Andreas Kling, Pressesprecher von Thunbergs Skipper Boris Herrmann, am Donnerstag zur deutschen Tageszeitung taz.

«Natürlich fliegen die da rüber, geht ja gar nicht anders», sagt Kling zur taz. Und Skipper Herrmann werde für die Rückreise das Flugzeug nehmen. Thunberg ist mit ihrem Vater Svante und den Seglern …

Artikel lesen
Link zum Artikel