DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Das nervtötende Verschieben von Apps lĂ€sst sich auch effizient durchfĂŒhren.
Das nervtötende Verschieben von Apps lĂ€sst sich auch effizient durchfĂŒhren.
bild: watson

Diesen genial-einfachen iPhone-Trick kennt (fast) niemand 😉

Mehrere Apps auf dem Home-Screen neu anordnen und dabei sehr viel Zeit und Nerven sparen? So geht's mit iOS 11.
03.05.2018, 08:58

Ob auf dem iPhone oder iPad: FrĂŒher oder spĂ€ter kommt der Zeitpunkt, wo man den Home Screen aufrĂ€umen respektive die Apps neu anordnen möchte.

Was viele User nicht wissen, ist, dass man nicht jede App einzeln an den neuen Ort verschieben muss. Es lassen sich auch ganz bequem mehrere Apps gleichzeitig verschieben!

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

So geht's:

  • Am besten legt man das iPhone oder iPad (mit iOS 11) vor sich hin, um beide HĂ€nde frei zu haben.
  • Nun drĂŒckt man auf dem Home Screen etwas lĂ€nger auf ein App-Symbol, bis alle Apps zu wackeln beginnen.
  • Nun bewegt man eine App in die NĂ€he einer anderen App, so dass sie sich etwas bewegen, bleibt aber dabei mit dem Finger immer auf der ausgewĂ€hlten App. Dieser Schritt ist erforderlich, um den nĂ€chsten Schritt vorzubereiten.
  • Nun kann man mit einem andern Finger, am einfachsten mit der anderen Hand, weitere Apps fĂŒrs gemeinsame Verschieben auswĂ€hlen, indem man sie kurz antippt. (Man darf sie wirklich nur kurz berĂŒhren, damit es klappt!).
  • Wie von Zauberhand werden die angetippten Apps zu einem provisorischen App-Stapel, der sich ganz leicht an den gewĂŒnschten neuen Ort verschieben lĂ€sst. (Durch einen blauen KennzeichenzĂ€hler in der oberen rechten Ecke der App wird angezeigt, wie viele Apps ausgewĂ€hlt wurden).

PS: Was hoffentlich bereits viele User wissen, ist, dass sich auch viele vorinstallierte Apple-Apps (wie die Aktien-App) vom Home Screen löschen lassen, falls man sie nicht braucht.

(dsc, via Life Hacker)

Insektenfood in der Schweiz: Brauchen wir das wirklich?

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlĂ€gt die Konkurrenz um LĂ€ngen

Wer hĂ€tte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen wĂŒrde, sondern vom ZĂŒrichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fĂŒrs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dĂŒrften sich erinnern, dass es ein gleiches 


Artikel lesen
Link zum Artikel