Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Tamagotchi kommt wieder – und es ist komplett anders als früher



Bild

Die Japanerin Aki Maita veränderte für kurze Zeit viele Leben von Kindern der Neunziger. 1996 stellte die Mitarbeiterin des Spielzeugherstellers Bandai das Tamagotchi vor. Ein virtuelles Küken, um das man sich kümmern muss. Es schlief, ass und wollte spielen. Und es musste auf die Toilette. Viel mehr konnte es nicht.

1997 kam es nach Deutschland und wurde für einige Monate zum Verkaufsschlager. Billighersteller boten Konkurrenz-Produkte mit mehr Funktionen an, Computerhersteller kopierten das Prinzip und boten für PC oder Gameboy ähnliche Varianten an. So schnell wie das Tamagotchi kam, verschwand es auch wieder.

Immer wieder gab es in Japan Neuauflagen des Tamagotchis. In zwei Monaten soll auch in Deutschland eine neue Version über Online-Shops erhältlich sein. Tamagotchi ON heisst es und soll 54 Euro kosten. Zum Vergleich: 1997 kosteten die Teile 30 D-Mark.

So soll das neue Tamagotchi aussehen:

abspielen

Video: YouTube/TamagotchiFriends

Das Tamagotchi ON kann dafür aber auch mehr. Es soll Freunde finden, Urlaub machen, heiraten und Kinder kriegen – es ist ein bisschen wie bei den «Sims». Und du musst den Gang auf die Toilette mit ihm trainieren. Dahingehend hat sich also nur wenig im Vergleich zu früher verändert.

(tl)

31 Dinge, die uns in den 90er-Jahren schrecklich genervt haben

So sieht es aus, wenn ein Typ aus den 90ern ins 2018 reist

Play Icon

Mehr lustige 90er-Storys

Miiinchia, das ist ja voll 90er – vor 20 Jahren waren diese Dialoge der absolute Burner

Link zum Artikel

90er-Mädels waren die besten! Diese 12 «Riesenschüsse» verdrehten uns den flaumigen Kopf

Link zum Artikel

Miiinchia II, auf diesen coolen Shit sind wir in den 90ern geflogen

Link zum Artikel

Miiinchia, der dritte Teil: Dieser Trash tröstete uns in den 90ern darüber hinweg, dass wir noch nicht ins Oxa durften

Link zum Artikel

Mehr lustige 90er-Storys

Miiinchia, das ist ja voll 90er – vor 20 Jahren waren diese Dialoge der absolute Burner

22
Link zum Artikel

90er-Mädels waren die besten! Diese 12 «Riesenschüsse» verdrehten uns den flaumigen Kopf

48
Link zum Artikel

Miiinchia II, auf diesen coolen Shit sind wir in den 90ern geflogen

2
Link zum Artikel

Miiinchia, der dritte Teil: Dieser Trash tröstete uns in den 90ern darüber hinweg, dass wir noch nicht ins Oxa durften

8
Link zum Artikel

Mehr lustige 90er-Storys

Miiinchia, das ist ja voll 90er – vor 20 Jahren waren diese Dialoge der absolute Burner

22
Link zum Artikel

90er-Mädels waren die besten! Diese 12 «Riesenschüsse» verdrehten uns den flaumigen Kopf

48
Link zum Artikel

Miiinchia II, auf diesen coolen Shit sind wir in den 90ern geflogen

2
Link zum Artikel

Miiinchia, der dritte Teil: Dieser Trash tröstete uns in den 90ern darüber hinweg, dass wir noch nicht ins Oxa durften

8
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Millennium-Falke 24.05.2019 10:52
    Highlight Highlight Omg! Wo gibts die?🥰
  • imposselbee 23.05.2019 19:10
    Highlight Highlight Können die auch gegen andere kämpfen?! Kämpfen sollen die niedlichen Viecher, kämpfen, mit Messer und Schlagringen bis zum Tod! Yeah, 2019 baby! ;-)
  • Nömi the strange aka Wizard of Whispers 23.05.2019 14:19
    Highlight Highlight Sugoiiiiii (★^O^★)

G20: Japan wirbt für freien Datenfluss zwischen Staaten

Japan wirbt für einen weltweit freien Datenfluss. Fortschritte bei digitalen Technologien wie 5G oder dem Internet der Dinge (IoT) hätten zu einem Zuwachs der Datenmengen und der Vielfalt an Daten geführt. Daher sei «der freie Fluss an Daten zwischen Ländern absolut notwendig» für die gesellschaftliche Entwicklung, sagte der japanische Minister für Industrie und Handel, Hiroshige Seko, am Samstag zum Auftakt eines Ministertreffens der Top-Wirtschaftsmächte (G20) in der japanischen Stadt Tsukuba.

Artikel lesen
Link zum Artikel