DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der familiengeführte deutsche Konzern zählt zu den erfolgreichsten Autovermietern Europas.
Der familiengeführte deutsche Konzern zählt zu den erfolgreichsten Autovermietern Europas.Bild: Sixt

Autovermieter Sixt kämpft nach Hackerangriff mit Problemen

Das Unternehmen hat seit vergangener Woche mit technischen Problemen zu kämpfen. Die Folgen der Cyberattacke sind noch nicht absehbar.
02.05.2022, 16:1002.05.2022, 16:12
Ein Artikel von
t-online

Der Autovermieter Sixt hatte am vergangenen Freitag und wohl auch über das Wochenende mit grösseren technischen Schwierigkeiten nach einem Cyberangriff zu kämpfen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens vom Sonntag hervor. Demnach habe das Unternehmen am Freitag einen Angriff auf die eigenen IT-Systeme festgestellt und umgehend den Zugriff auf wichtige IT-Systeme beschränkt.

Der Angriff sei in einem sehr frühen Stadium bemerkt worden und habe deshalb früh eingedämmt werden können, so das Unternehmen. Gleichzeitig habe man viele wichtige Systeme, wie etwa die Website und die Apps, weiter betreiben können, was den Einfluss auf das Tagesgeschäft minimiert habe.

Kann noch immer zu vereinzelten Ausfällen kommen

Dennoch sei es wahrscheinlich, dass es zu zeitlich begrenzten Ausfällen, insbesondere im Bereich Kundenservice und einzelnen Geschäftszweigen kommen könne, teilte Sixt noch am Sonntag mit. Eine gründliche Untersuchung mit internen und externen Ermittlern sei in Gang gesetzt worden.

Welches Ziel der Angriff hatte, ob dabei Kunden- oder Zahlungsdaten kompromittiert wurden oder nicht, ist bislang nicht bekannt. Sixt versprach weitere Nachrichten-Updates, sobald mehr Informationen zur Verfügung stehen. Eine Anfrage von t-online an Sixt dazu war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch unbeantwortet.

Ob tatsächlich keinerlei weiterer Schaden angerichtet wurde, dürfte Sixt erst nach einer gründlicheren Untersuchung des Vorfalls wissen. Am Freitag waren zumindest auch der Online-Buchungsprozess und der Kundenservice zeitweise gestört, schrieb etwa die Wirtschaftswoche zum Vorfall.

«Die erfolgreiche Cyberattacke auf das zentrale Sixt-IT-System zeigt an einem weiteren Beispiel, dass Hacker selbst in Systeme von Konzernen eindringen können, die angeblich gut geschützt sind.»
quelle: welt.de

Quellen

(dsc/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021

1 / 17
Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Heftiger Tornado – Auto überschlägt sich und fährt danach weiter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Cheap Fake» statt Deep-Fake – was wirklich hinter dem falschen Vitali Klitschko steckt
In mehreren europäischen Hauptstädten herrscht seit letzter Woche Aufregung. Wie konnte man auf einen Betrüger hereinfallen, der sich in einer Videoschaltung als ukrainischer Bürgermeister ausgab?

Ein Unbekannter gab sich in betrügerischen Fake-Videoschaltungen mit hochrangigen Politikerinnen und Politikern als Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew, aus.

Zur Story