DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der hüpfende Vogel ist nicht Tot zu kriegen

Das passiert, wenn man «Flappy Bird» bis zum Level 999 spielt

18.02.2014, 11:5918.02.2014, 15:14
Philipp Rüegg
Folgen

«Flappy Bird» gibts zwar nicht mehr offiziell in den App Stores zum Herunterladen, das hindert die Internet-Gemeinde freilich nicht daran, weiter fleissig Videos über das Spiel zu produzieren. Der neuste Streich kommt von den YouTubern Pipocavfx, die einen unfassbaren Rekord von 999 Punkten aufstellen. Oder ist hier irgendwas faul? Pipocavfx sind Videokünstler, die sich bestens auf Effekte und Animationen verstehen. Der Verdacht liegt daher nahe, dass hier etwas nachgeholfen wurde.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Hände weg von iOS 15! Darum sollten iPhone-User mit dem Update warten

Am Montag hat Apple neue Software für Hunderte Millionen iPhones und iPads veröffentlicht. Das Problem: Die umstrittene Überwachung der User auf den Geräten selbst ist nicht vom Tisch.

Eigentlich wäre die Entscheidung, das iPhone auf die neuste Software zu aktualisieren, ein «No-Brainer». Doch dieses Jahr ist alles anders. Und das ausgerechnet mit iOS 15. Einem Update, das knackige «Privacy»-Features verspricht.

Wo ist der Haken? Apple stand bekanntlich kurz davor, höchst fragwürdige Überwachungsfunktionen in seine Betriebssysteme iOS 15 und iPad OS 15 zu integrieren. Praktisch im letzten Augenblick – nach massiven Bedenken und weltweiten Protesten – krebsten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel