DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 7
Die Gameboy-Pistole-Drucker-Kamera
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So bastelt man sich aus einem GameBoy und einer Pistole eine Sofortbildkamera

12.04.2015, 13:18
Philipp Rüegg
Folgen

Wenn ihr eine wirklich ausgefallene Kamera euer eigen nennen wollt, braucht ihr die folgenden Zutaten: Einen GameBoy, eine GameBoy-Kamera, einen GameBoy-Drucker, einen Arduino-Minicomputer, Relais, eine gute Batterie sowie eine Pistole. Hat ja wohl jeder Zuhause rumliegen, oder? Aus diesen ziemlich wirr anmutenden Bauteilen hat das Moskauer Künstler-Kollektiv ::vtol:: eine einzigartige Sofortbildkamera gebastelt. 

Fotografiert wird mittels der GameBoy-Kamera, die früher als offizielles Zubehör erhältlich war. Genauso wie der dazupassende Drucker. So muss man bloss noch den Abzug betätigen und schon erhält man ein wunderschönes verpixeltes Foto in typischer 8-Bit-GameBoy-Optik.

Das könnte dich auch interessieren

Alle portablen Nintendo-Spielgeräte von 1982 bis 2015

1 / 17
Alle portablen Nintendo-Spielgeräte von 1982 bis 2015
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Skandinavische Banken schliessen sich gegen Apple Pay und Co. zusammen

Banken aus Norwegen, Dänemark und Finnland wollen ihre mobilen Bezahlplattformen zusammenschliessen und damit von der weltweit steigenden Nachfrage nach solchen Lösungen profitieren.

Fusionieren sollen die Dienste MobilePay der Danske Bank, Pivo von der finnischen OP Financial Group und Vipps, das mehreren norwegischen Banken gehört, darunter DNB. Die Banken hinter Vipps sollen 65 Prozent an der neuen Muttergesellschaft Vipps AS mit Sitz in Oslo halten.

Die Danske Bank bekommt 25 Prozent und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel